Wie helfe ich einem Kind mit einem Asthmaanfall?

6 Antworten

Das sind die Maßnahmen, die jeder bei einem Astma-Anfall durchführen kann:

1. Ruhig bleiben / Pat. beruhigen.

nichts ist schädlicher als Streß zu vermitteln.

2. "Kutschersitz"

Hinsetzen und leicht vorgebeugt mit den Armen auf die Oberschenkel 
oder den Tisch etc. stützen. Das entlastet den Bauch und die Lungen 
haben mehr Platz.

3. Beengende Kleidung entfernen.
Enge Kragen, Krawatten, Sakko und vor allem den Gürtel lockern lassen.

4. Durch die gepressten Lippen ausatmen lassen (Lippenbremse). Dadurch steigt der Luftdruck in den Bronchien und sie werden geweitet und durch den langsameren Luftstrom weniger gereizt. 

5. Frische, feuchte Luft einsetzen.  
Fenster auf und Dusche aufdrehen oder vor den geöffneten Kühlschrank oder das (hochliegende) Eisfach setzen. Das löst den zähen Schleim in den 
Bronchiolen und dieser kann besser abgehustet werden. 

6. Bei der Einnahme des Asthma-Sprays helfen und

7. Bei einem länger andauernden Anfall den Rettungsdienst (112) rufen!

Da verstehe ich, ehrlich gesagt, die Eltern nicht. Die wissen, daß ihr KInd Asthma hat. Entsprechend müßten sie mit Dir darüber gesprochen haben und Dir zeigen wie so ein Notfallspray funktioniert. Unverantwortlich von den Eltern !

Wenn die Anfälle vermehrt im Ruheraum auftreten, dann kann es durchaus an dem Kissen oder der Decke, sowie an der Matratze liegen. Die sind meist Milbenverseucht und sensible Kinder reagieren darauf. Also wäre ein Austausch angebracht. Man kann spezielle Schutzbezüge über die Matratzen ziehen und darauf achten, das Kissen und Decken regelmäßig gereinigt werden. Müsstet ihr im Kindergarten aufgrund der hygienebestimmungen eh machen. Mund zu Mund Beatmung ist Nonsens, da asthmatische Kinder dadurch noch panischer werden können. Schau nach, ob es sein Spray mithat, rede mit den Eltern darüber und frage diese, wie sie ihr Kind beruhigen. Manchmal hilft auch ablenken, durch ein Buch oder eine Geschichte, hauptsache, das Kind beruhigt sich wieder.

Was alles darf eine sozialassistantin in der kita machen?

Darf eine sozialassistantin mit zb einem kind das gelände verlassen oder in der gruppe alleine bezreuen?

...zur Frage

Meine Tochter wurde von der Erzieherin geschlagen, was tun?

Hallo, meine Tochter wird im August 2014, 4 Jahre.

Sie ging sein 1.8.12 in die KiTa Anfangs auch gerne (2 Monate) dann machte Sie immer bei einer Erzieherin theater, sie will nicht in die KiTa hat aber nie erzählt warum. Im September 2013 erzählte Sie mir das die Erzieherin sie gehauen hat, mehrfach ins Gesicht weil ihre Jacke geklemt hat.

Ich habe daraufhin mit der Erzieherin ein Gespräch gesucht, diese wimmelte mich jedoch ab und erzählte mir das ein anderes Kind meine Tochter gehauen hat, und Sie (die Erzieherin) nur dazwischen gegange sei.

Meine Tochter war mit 1 Jahr und 2 Monate trocken fing dann im Oktober 2012 wieder mit einnässen an, zurselben Zeit als sie auch nicht mehr in die KiTa wollte. Jedes mal wenn die Erzieherin da war hat meine Tochter eingepullert, auch nachts.. es ging soweit das sie die Nächte nicht durchschlief und anscheinend Albträume von dieser Erzieherin hatte, sie wachte schreiend auf "Bitte nicht, Aua, nicht Hauen" und anderes...

Wieder suchte ich das Gespräch mit der Erzieherin, diese erfand sonst was für Geschichten, angeblich pullert meine Tochter ein weil Sie Monate zu vor ein Geschwisterchen bekam. Als ich meine Tochter aus die KiTa für eine Woche nahm hatte sie weder Albträume noch nässte sie ein das gleiche auch, als die Erzieherin 3 Wochen Krank war, kaum war diese Erzieherin da fing alles wieder von vorn an.

Ich Suchte dann mehrfach das Gespräch mit der Leitung der KiTa auch diese wimmelten mich ab "Können Sie das beweisen, das Ihre Tochter geschlagen wurde?" Ich drohte mit einer Anzeige, da ja auser mir keine ein interesse an der Klärung hatte.

In der Gruppe meiner Tochter gab es noch ein Kind (wird im Dezember 2014, 5 Jahre) welches sagte sie wurde merhfach von dieser Erzieherin gehauen u.a. im Gesicht und Bauch. Im November 2013 habe ich dann eine Anzeige gemacht, die Mutter deren Kind auch sagte das diese Erzieherin schlägt will keine aussage machen da Ihr Kind nun in die nächst größere Gruppe geht, so in etwa es wurde ihr nichts ausmachen Ihr Kind wird ja nun nicht mehr geschlagen...

Bei der Anzeige ist noch immer nichts rausgekommen als eine Mutti vom Elternrat mich fragte warum ich meine Kinder nicht mehr in die KiTa bringe, erzählte ich ihr was meine Tochter mir sagte, diese war entsetzt keiner wuste bescheid vom elternrat, die Mutti wollte von der KiTa nur die Auskunft ob die Anzeige gegen eine Erzieherin in dieser Gruppe vorliegt. Der Mutti wurde gleich mit einer Anzeige wegen Rufmord, gedroht, so wie es mir auch schon angedroht wurde weil ich die Erzieherin, nach mehrfacher abwimmelung um das Problem zu lösen, eine Anzeige gemacht habe.

Langsam weiß ich nicht weiter, die Polizei macht anscheinend nichts, die KiTa probiert alle einzuschüchtern.. und das Jugendamt sei angeblich nicht zuständig weil es ein freier Träger ist.

Was kann ich den noch tun? Um zu vertuschen was das für eine Erzieherin ist, wurde sie nun zu den ganz kleinen Kindern geschickt! (Kindergr. 0-2Jahre)

...zur Frage

Darf eine Erzieherin ein Verhältnis mit einem Vater haben?

Huhu,
Ich habe mal eine ganz verrückte Frage!
Also wir haben eine Kollegin in der Kita die ein Verhältnis mit einem Vater hat.
Der Vater ist von der Mutter seit letztem Jahr geschieden und sie haben zusammen zwei Kinder. Das eine Kind wird von der besagten Erzieherin in der Gruppe betreut.
Die besagte Erzieherin ist bei den Eltern und uns Kolleginnen nicht beliebt!
Jetzt zu meinen Fragen
welche folgen kann das haben?!
Wird sie versetzt ? Oder ist es einfach ein wo die Liebe hinfällt?  
Vielen Dank für eure Antworten 😊

...zur Frage

Was müssen Lehrer tun, wenn ein Schüler während der Stunde einen Asthmaanfall hat,müssen sie ihm helfen?

...zur Frage

Darf Erzieher mein Kind anschreien,Weil er gelogen hat?

Halllo Zusammen,Mein Kind hat mir erzählt ,das die Erzieherin ihm von stuhl geschupst hat.Ich habe sofort die Erzieherin ganz Höflich gefragt,Sie hat das Kind richtig angeschrien und gesagt das,er aufhören soll sowas zu Erzählen und sie lässt sich von ihm sowas nicht anhören lassen.und sie werde das Thema in die Gruppe Beschprechen. dann hat sie sich bei mir Entschuldigt,wegen das schreien.das kind hat sich auch Entschuldigt.Mein Kind möchte jetzt nicht mehr zu KITA gehen.er hat angst von ihr,er hat sie sogar geträumt ganz böse.Er hat auch geweint und gezittert wo sie ihn angeschrien hat.meine frage bitte ist.WIE SOLL ICH MICH VERHALTEN? WAS SOLL ICH MACHEN? danke

...zur Frage

Kindergärtnerin sagt nur schlechtes über mein Kind

Hallo,

Ich brauchen unbiedingt einen Rat. Mein Sohn ist jetzt fast 4 Jahre alt und geht seit 5 Monaten in den Kindergarten.Die Eingewöhnung war ganz normal.Am Anfang hat er etwas geweint, kam aber mit jeden Tag besser zurecht.Seit 4 Monaten ist er jetzt von 9-15 Uhr dort.Er freut sich immer auf die KITA.Am Anfang hatte er eine ganz nette Erzieherin, die aber in eine andere Gruppe versetzt wurde.Die Zweite Erzieherin war mir immer etwas unsympatisch und die neue Erzieherin ist sehr jung und hat vor kurzen erst Ihre Ausbildung beendet.Sie versucht eher alles nach Lehrbuch zu lösen.Die (unsympatische) Erzieherin sagte von anfang an zu mir, das mein Sohn nicht hört, das er nicht ordentlich essesn kan,das er nicht mitbastelt, das er in der Gruppe nicht spielen will, das er sich nicht anziehen kann und das er immer eine Erzieherin für sich allein beansprucht.Also hab ich mit ihm immer wieder geübt, bis er sich anziehen konnte, ordentlich essen konnte, er mitgebastelt hat und auch in der Gruppe spielt.Das einzige, was noch Schwierigkeiten macht, ist seine momentane, ,Ich-will-nicht"-Haltung.Doch anscheinend ist das dieser Erzieherin noch immer nicht genug.Sie sagt entweder gar nichts zu mir, wenn ich ihn abholen oder erzählt mir nur wieder, was alles negativ wieder war.Ich hab auch oft miterlebt, das Sie mit den anderen im Erzählkreis saß und mein Sohn irgendwo im Raum allein spielt.Als hätte sie kein Interesse daran,bei ihm konsequent zu sein.Aber erzählt mir, das er ja nicht hört.So als ob ich das jetzt auch irgendwie lösen soll.Nur ich bestrafe ihn nicht für etwas, wo ich gar nicht dabei war.Wir hatten auch schon ein Elterngespräch.Leider brachte es nichts.Jetzt hat mich die Heilpädagogin der Kita angesprochen, das sie meinen Sohn gern mit in Ihre Förderstunde nehmen will, wo Kinder mal für eine stunde Abstand zur Kita nehmen können und zur Ruhe kommen können.Selbst Sie meint, das mein kleiner ganz normal ist und es genug andere kinder in der Gruppe gibt,die schlimmer sind.Es gibt dort 12 Kinder, von dennen mit meinen Sohn 4 Jungs sind und alle Jungs in dieser Förderstunde sind.Die Erzieherin von meinen Sohn möchte das unbedingt, das er auch dorthin geht.Nur so langsam habe ich keine Lust mehr, immer nur der Kita und dieser Erzieherin entgegenzukommen und alles zu machen, damit mein sohn ihren vorstellungen entspricht.Eigendlich ist das ja nicht meine Aufgabe wenn er in der Kita ist.Ich unterstütze die Erzieher gern, wenn ich sehen würde, das auch von ihrer seite was kommen würde.Nur möchte ich mich auch nicht gern mit ihr in die Wolle bekommen, da ich auf diesen Kitaplatz angewiesen bin und nicht möchte, das sie meinen sohn da rausschmeisen.Wenn ich zur Kitaleitung gehe, glaube ich hab ich keine chance, da diese meist immer auf der seite der Erzieher sind.

Was soll ich da am besten tun?Hat die Erzieherin recht und mein Sohn ist wirklich so schlimm?Zuhause benimmt er sich nämlich vorbildlich.

Vielen Dank

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?