Wie heize ich eine Lagerhalle mit 180qm am besten?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da musst Du Dich zunächst entscheiden, ob Du

  • die Raumluft der Halle auf etwa 18°C aufheizen willst, oder
  • bei kalter Umgebungsluft mittels Heizstrahler zielgerichtet menschliche Körper in dessen Strahlungskegel nach dem Drehspießprinzip aufheizen willst.

Die punktuelle Körper-Bestrahlung kann bestenfalls am Schreibtisch sinnvoll sein, für Sportler im Laufschritt keinesfalls. Dazu müsste ja der Trainer den sog. "Infrarotstrahler" (Werbespotbezeichnung) neben dem Läufer hertragen.

Die Überlegung "wieviel Infrarotstrahler pro qm" ist gleich in mehrfacher Hinsicht völlig verkehrt. Die Strahlungsleistung pro Fläche nimmt mit dem Quadrat der Entfernung vom Heizstrahler ab. Davon hängt die Temperatur der bestrahlten Hautoberfläche ab. Die Lufttemperatur ist hier bedeutungslos.

Auch bei der Raumlufterwärmung ergibt die Frage nach Wärmeleistung pro qm wenig Sinn. Zur Ermittlung des Wärmebedarfs sind alle Außenflächen des Raumes (Wände, Decken, Böden, Fenster, Türen, Fugen u.s.w.) mit deren Maßen und Materialbeschaffenheiten zu berücksichtigen. Dazu ruft man im Web "Wärmebedarfsrechner" auf, um den jährlichen Wärmebedarf in kWh zu erhalten.

Raumluftbeheizungen (Konvektionsheizung) und Heizstrahler ("Infrarotstrahler") gibt es als Verbrenner und als Elektroheizungen. Die Elektroheizung erzeugt bei Normaltarif die fünffachen Betriebskosten im Vergleich zu Verbrennern (Öl, Gas, Holz). Die Elektroheizung ist der absolute Superluxus! Die Preise pro kWh sind im Web abrufbar.

Alles klar, noch Fragen dazu?

Übrigens: Für die sog. "Infrarotstrahler" werden im Internethandel z.T. Preise genommen bis zum Einhundertfachen der Gerätepreise von Konvektionsheizungen. Letztere sind für die Raumluftbeheizung mindestens genauso gut!

Pardon, im letzten Absatz sollte es heißen: ".... bis zum Einhundertfachen der Gerätepreise von billigen Konvektionsheizungen pro kW Heizleistung". Bei Baumärkten erhält man für 10 € Heizlüfter mit 2 kW. Das sind 5€ pro kW Leistung. Bei sog. "Infrarotstrahlern" werden bis zu 500 € pro kW Heizleistung genommen, und das auch noch mit der ausdrücklichen Empfehlung zur Raumluftbeheizung. Die Dummen sterben nicht aus!

0

Wie hoch ist die Halle?

Es gibt Heizungen die die Luft nicht von unten sondern von oben ansaugen.

Da warme Luft steigt ist die Wärme der Luft dort oben höher und man braucht weniger Heizenergie um diese auf die gewünschte Temperatur zu bringen.

Infrarot Heizungen funktionieren so dass diese auf Körper oder auf Gegenständen reflektieren. Ich glaube kaum dass diese in einer Halle überhaupt eine Wirkung erzielen können.

Erkundige dich mal nach atmosphärischen Heizungen evt eine lösung?

Wenn ich so an Kirchen denke fällt mir nur die elektrische Fußbodenheizung ein. Alles andere ist energetischer Unsinn für 20 Stunden. Da Wärme nach oben steigt (egal welche) scheint mir diese Variante am sinnvollsten. Wenn es überhaupt Sinn macht eine solche Anlage zu betreiben???

0
@BauManne

Die klassische "Fußbodenheizung" taugt nicht für große Hallen. Heizstrahler machen natürlich in der Kirche Sinn, wo man Betende per Anstrahlung örtlich aufheizen kann in kalter Umgebungsluft. Bei laufenden Sportlern in der Halle müsste da der Trainer mit dem Heizstrahler neben dem Läufer herlaufen.

0

Das ist nicht so einfach zu berechnen du kanst nur das Volumen des Raumes und die Fläche berechnen merh Nicht alles andere mus der heizungsmeister ausrechnen!

Wen ich von Werkstädten in der größe ausgehn dan wird da entweder mit einem (mehreren) Normalen Heizköprer geheizt(und Kessel) Oder zb mit einem Lüftungs gerät!

Du brauchts einen fachman der dir das ausrechent und zb einbaut!

Das einzig vernünftige sind Decken-Heizlüfter, die von der Zentralheizung mitversorgt werden.

Es gibt keinen Anschluss an eine Zentralheizung das ist ja das Problem.

0
@Sifumilos

....das treibt dann natürlich die Kosten in die Höhe. Bei langer Nutzungsdauer würden sich diese Kosten irgendwann amortisieren....denn "Heizen mit Strom" kostet in etwa das 3-4 fache gegenüber dem mit Gas oder Öl. Wenn es denn ein professionell betriebenes Studio werden soll, sollte man diesen Aufwand entweder betreiben oder sich nach einem anderen Objekt, welches dieses "Feature" bietet umsehen. Auch denke ich, dass es sinnvoll für Einrichtung und Geräte wäre, diese ca. 18°C dauerhaft und nicht nur für die Betriebszeiten zu halten....

0

Was möchtest Du wissen?