Wie heize ich effektiv und energiesparend mit einer Infrarotheizung ?

3 Antworten

Hallo, also zuerst mal folgendes: Gedämmte Häuser machen immer mehr Sinn, egal bei welchem Heizsystem. Am Anfang sollte man den Raum auf Temperatur bringen, also ruhig am Anfang mal 1 oder 2 Tage die Heizung mehr laufen lassen oder die Temperatur an den Thermostaten etwas höher einstellen. Danach ist es immer Sinnvoll, die Heizung nie längere Zeit komplett auszuschalten, da sich da der Raum evtl. zu sehr abkühlt. Wenn der Temperaturabfall zu groß ist, braucht man wieder mehr Energie um das aufzuholen als wenn man es auf einem bestimmten Niveau gehalten hätte - auch das gilt für jedes Heizsystem. Ich heize auch mein ganzes Haus damit und habe die Erfahrung gemacht, dass eine Nachtabsenkung um ca. 2 Grad ganz in Ordnung ist. Bei mir läuft die Heizung in der Nacht dann kaum an. Die Heizungen auf jeden Falls so anbringen, dass sie ungehindert abstrahlen können, also am besten nicht irgendwo in Fußbodennähe aufstellen sondern besser in Sichthöhe oder gar an die Decke Montieren. Bei größeren Räumen ist es besser an unterschiedlichen Stellen 2 oder 3 kleinere Heizplatten einzusetzen als eine größere. Es ist auch besser von einer Innenwand auf die Außenwand zu strahlen damit sich die Wandtemperatur der Außenwand etwas erhöht. Ansonsten gibt es nichts zu beachten, ich hoffe ich konnte etwas helfen. www.infra-heizung.de

Das sind alles Kaufleute die kostenlose Eigenwerbung bringen.

0
@berchrist

Ich verstehe die Reaktion. Leider haben schon zu viele Leute mit skrupelloser Gewinnsucht unsere eigene Urteilsfähigkeit missbraucht. Ja - auch ich glaube nicht alles was man mir sagt und auch ich akzeptiere eigentlich nur 'unabhängige' Stellen wenn es um Aussagen geht, die mir erst komisch vorkommen. Vor etwa 2 Jahren habe ich übrigens genauso reagiert in Bezug auf Infrarotheizungen. Naja - in diesem Fall ist das mein Los, mich von diesen Leuten loszusagen. Ich verlange auch nicht, dass man mir einfach glaubt - aber ich biete jedem (!) an, sich bei mir vor Ort 'live' von den Ergebnissen zu überzeugen. Mehr kann ich auch nicht tun, wer dann immer noch abwinkt und sich damit nicht auseinandersetzen möchte, der kippt leider das Kind mit dem Bade aus.

Schönes neues Jahr noch !

0

Das ist doch nur billige Eigenwerbung!

0
@berchrist

Ewige Nörgler gibt es immer. Meistens plappern die nur nach was andere sagen, ohne sich selbst mit Dingen auseinanderzusetzen. Schade.

0
@dpulver

Ich lade Sie herzlich ein meine Wohnung und die Marmor Infrarotheizungen zu besichtigen! Wenn Sie sich trauen. Es ist Schade dass sowas in Deutschland erlaubt ist.

0
@berchrist

Wissen Sie - ich will Sie gerne besuchen, aber nicht um Ihre Marmorheizungen zu 'besichtigen'. Die sind sicherlich schön. Mich interessiert vielmehr wie effektiv die arbeiten. Und da höre ich doch raus, dass Sie nicht so zufrieden damit sind? Naja, ich kenne Marmorheizungen auch - die brauchen schonmal 1-2 Stunden um überhaupt auf Temperatur zu kommen. Wenn die dann bei der Nachtabsenkung so oft einschalten wie Sie sagen, dann ist da was faul. Aber darüber kann ich nur Urteilen, wenn Sie Fakten nennen (Raumgröße, Menge und Leistung sowie Oberflächentemperatur der Marmorheizungen). Wir können das ja mal vergleichen - vielleicht sind Ihre Geräte einfach nicht gut genug. Ich jedenfalls spiele immer mit offenen Karten!

0

So einen Blödsinn,den Raum nicht auskühlen lassen wird also bei Ihnen im Winter nicht gelüftet? Und von wegen wenn ich die temoeratur um 2° runtersetze geht die Heizung fast nie an.Ich habe die Nachtabsenkung deaktiviert und was meinen Sie wie offt die Heizung angeht. Es kann natürlich sein dass Sie in einem Haus wohnen wo die Aussenwände eine 10cm Iso.haben. das gleiche Mit der Decke und dem Fussboden. Da müssen sie den Kunden auch voher drauf hinweisen! Das sind alles Theoretische Werte.

0
@berchrist

Sie haben das Prinzip von Infrarotheizungen offensichtlich nicht verstanden. Mit 'auskühlen' war nicht die Luft gemeint - natürlich soll man lüften. Aber Infrarotheizungen geben Ihre Wärmeenergie wesentlich direkter an Wände etc. ab als Konvektionsheizungen über die Luft. Natürlich macht es nichts, kurz kalte Luft hereinzulassen. Dadurch kühlen die Wände nicht gleich aus. Aber wenn man die Heizungen längere Zeit komplett abschaltet, dann kühlen die Wände ab - die Luft natürlich auch! Und das mit dem Einschalten bei 2°C Absenkung ist kein theoretischer Wert, sondern hier vor Ort live gemessen und beobachtet. Ich habe eben entsprechende Technik installiert um das nachzuweisen! Wenn die Steuerung bei mir um 23:00 Uhr 2 °C runterschaltet und um 6:00 Uhr wieder hoch. Dann geht die Heizung um 23:00 Uhr aus und schaltet bis 6:00 Uhr morgens durchschnittlich nicht länger als 30-60 Minuten ein, und das erst um 5 Uhr oder so, weil erst dann die Temperatur soweit gesunken ist, dass die Steuerung wieder einschaltet. Soviel um Abkühlverhalten! Ich besuche Sie gerne in Ihrer Wohnung. Können Sie mir auch so detaillierte Messergebnisse vorlegen oder was wollen Sie mir sagen?

Übrigens: Ich lebe in einem Haus Bj. 1955 - absolut ungedämmt! Nur gute Fenster.

0
@berchrist

Entschuldigen Sie - ich sehe gerade weiter oben im Thread, dass Sie für Ihre 70 qm insgesamt 5,3 kW installiert haben. Ja, das ist sicherlich traurig. Ich habe in meinen 74 qm nur 3 kW installiert und es ist ebenfalls mollig warm. Wie gesagt: Baujahr 1955 ungedämmt!

0

Wer hat Sie denn vor dem Kauf beraten? Das klingt ja doch sehr traurig.

Einen sehr schlecht gedämmten Raum zu beheizen ist wie Geld zu verschenken.

Der ersten Antwort von dpulver schliesse ich mich in weiten Teilen an, allerdings empfehle ich primär die Montage der IR-Heizung an der Zimmerdecke.

Die Aussenwand wird sich in dem Maße erwärmen, wie es ihr Absorptionskoeffizient zuläßt, da sich die Strahlung gleichmäßig im Raum verteilt, insofern ist man im Falle der Wandmontage (manche Systeme lassen nur das zu) vom Ort der Anbringung her relativ frei.

Noch warme Tage wünscht

www.infrarotheizung-direkt.de

was soll die kostenlose Eigenwerbung

0

Ich weiss nicht ob arminoO noch mal auf die Frage guckt, aber zur Allgemeiner Info.: Ich habe meine Wohnung von Nachtspeicher.- auf Marmor Infrarotheizungen umgerüstet. Gesamt Stromaufnahme von 5,3 KW. Die Wohnung ist ca. 70 qm gross. Für jede Heizung habe ich ein Funkthermostat mit Funksteckdose installiert.Wir haben im Wohnzimmer abends 26°,nachts und tagsüber 22,5°,Im Schlafz.konstant 19°, Bad 22° wenn meine Frau duscht 28°, Wohnküche 24° konstant, Flur 23°. Büro 22° alle konstant. Wir haben eine Katze, also Türen 20cm offen. Das wirft die Berechnungen der sogenannten "Fachleute"über den Haufen! Kurz und Gut wir sind mit den heizungen äusserst zu Frieden, sollten noch Fragen sein,bitte melden. Ich habe nuir einwenig Ahnung von den Heizungen, binRentner und kein Verkäufer.MfG berchrist

Von dpulver wurde mir unterstellt ich würde nur alles nach plappern und würde nur Nörgeln( wörtlich übernommen). es tut mir leid dass fast nur angebliche "Fachleute" die alles in der Theorie abschreiben sich hier melden. Hat denn ausser mir keiner Infrarotheizungen gekauft und kann sein Erfahrung bekannt geben?

0

Infrarotheizung versus Heizlüfter - Wie hoch ist der Stromverbrauch?

Im Winter benötige ich eine zusätzliche Wärmequelle in der Wohnung. Heizlüfter ziehen ja bekanntermaßen viel Strom. Nun habe ich von Infrarot-Standheizungen gehört, die zwar in der Anschaffung recht kostspielig sind, jedoch im Stromverbrauch moderater sein sollen.

Ist dies wirklich so? Wie viel Strom verbraucht eine durchschnittliche, einfache Infrarot-Standheizung im Gegensatz zum herkömmlichen Heizlüfter? Lohnt sich die Anschaffung?

Wer hat Erfahrungen? Über Antworten würde ich mich sehr freuen - vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Erfahrung mit Infrarotheizung im Altbau - stimmen die Angaben?

Hallo!

Ich überlege mir eine Altbauwohnung zu mieten, die ca. 52qm hat. Geheizt wird hier mit Infrarotpanelen, die an den Wänden angebracht sind. Die Fenster sind neu - die Außenwand ist nicht nennenswert gedämmt.

Angeblich sind die Heizkosten bei ca. 75-100€ im Monat. Diese Angaben kommen allerdings vom Hersteller.

Nun meine Frage/Fragen:

  • Wer hat Erfahrung mit Infrarotheizungen als alleinige Wärmequelle?
  • Sind die Kosten mit 75-100€ realistisch?

(Ich habe selbst nicht vor eine zu Kaufen also bitte keine Werbung)

Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

Alternative zu Nachtspeicherheizung! 2-Fam.Haus BJ1987.

Hallo. Wir überlegen, ein 2-Fam.Haus (je 90m2) aus dem BJ 1987 mit einer Nachtspeicherheizung zu kaufen. Nun muß diese natürlich raus, da die Stromkosten enorm sind. Die Fenster sindkeine Niedrigenergiefenster sondern doppelt verglaste. Die Wärmedämmung fehlt am Dach (unter Dachplatten). An der Fasade ist eine neue Wärmedämmung nur an den "kalten" Seiten aufgebracht. Im Keller steht der Nachtspeicherboiler. Auf dem Dach ist eine große PV-Anlage. (Kein Platz mehr für Sonnenkollektoren). Im EG leben 2 Personen (beide berufstätig) Im OG (wird vermietet) ebenfalls 2 Personen.

Frage:

Eine neue Öl-Zentralheizung (oder Gas) ist wohl zu aufwendig (Rohre fehlen ja etc.). Erdwärme oder Luftwärmepumpe ist zu kostspielig. Pellets auch.

Was ist von dieser Kombination zu halten? Heizung: Je Stockwerk ein zentraler Pelletsofen und je Zimmer eine zusätzliche Infrarotheizung. (Montage schnell, Investion nicht zu hoch). Warmwasser: Unter Spüle und im Bad ein Durchlauferhitzer.

Oder gibt es bessere Alternativen.

PS: Natürlich sollte sich die Investion irgendwann mal rechnen. Deshalb keine komplette Sanierung in eine Zentralheizung...

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?