Wie heißt eine Person, die sich Spiele ausdenkt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also die gängigste Bezeichnung ist Gamedesigner, aber du kannst diesen Beruf auch anders bezeichnen. Ich glaube es ist sowie so kein fester Beruf, sprich gilt nicht als offiziel und hat daher auch keine offizielle Bezeichnung.

Korrektur ist erwünscht.

Gruß, dein Dog3942!

Es ist zumindest kein offizieller Ausbildungsberuf in dem Sinne, aber tatsächlich die offizielle Bezeichnung, unter der man eingestellt wird.

2

Die Bezeichnung Gamedesigner ist für die virtuelle Spielewelt korrekt. Es gibt Institutionen und Firmen die Ausbildungsgänge anbieten. Dort lernt man allerdings nur das Handwerkszeug. Kreativitätsentwicklung ist nicht eingeschlossen, die Ideen und die Kreativität muss man selber mitbringen.

Im konventionellen Bereich nennt man die Personen, die sich Spiele ausdenken (in Deutschland) Spiele-Autor, Spiele-Erfinder. Die in Verlagen angestellten Personen, die diese Ideen zur Marktreife bringen, werden Redakteure genannt. Die Grenze zwischen beiden ist fließend. In der Regel liefert ein Spieleautor seine Idee erst ab, wenn es zu ca. 90 % oder vollständig marktreif ist. Redakteure der Verlage passen diese eingereichten Spiele/Spielideen dann dem Markenimage des Verlages an. Manchmal mit großem, meist mit geringem kommerziellem Erfolg.

1

In analogen Bereich, also Brett-, Karten- und Tabletop-Spiele nennt man den Autor.

wie nennt man das wenn sich es jemand immer so richtet wie er es gerade braucht/ kann man dazu sagen wenn sich jemand eine erklärung ausdenkt wie es ihm passt?

...zur Frage

Vorschläge für Spiele?

Hey,ich bin in der 9 klasse und unserer Lehrer will das jeder von uns sich ein Spiel ausdenkt das wir morgen spielen können da morgen der letze Tag ist vor den Ferien ist. Habt Ihr Vorschläge????

...zur Frage

Spiele für den familienabend / spieleabend

Hallöchen !! kennt ihr gute Spiele ?? egal ob Karten oder Brett spiel !! 4 Personen. Bin für jede Idee dankbar :)

...zur Frage

Spieleklassiker eurer Kindheit/Jugend (nicht Konsole/PC)?

Hallo, mich würde einfach mal interessieren, welche (Brett-/Karten-/Gesellschafts-) Spiele ihr in eurer Kindheit gerne gespielt habt, wie alt ihr da ungefähr wart und ob ihr besondere Erinnerungen damit verbindet.

Habt ihr mit der Familie gespielt oder eher mit Freunden?

Ich fange einfach mal an: Meine Eltern mussten mit mir (naja, so ca. 4 Jahre alt) "Spitz, pass auf" bis zum Erbrechen spielen, ich selber fand es später für mein Kind auch völlig bescheuert :-P

Über "Mensch ärgere dich nicht" habe ich ab ca. 5 oder 6 Jahren lernen dürfen, dass man das Brett nicht in die Ecke pfeffert, wenn man verliert. "Memory" war immer gut und schnell zu spielen.

"Spiel des Wissens" und "Spiel des Lebens" waren auch immer toll. Monopoly ruinierte mich regelmäßig und hat mir im Prinzip auch immer zu lange gedauert.

Ab 13 habe ich Skat gelernt, das hat dann einige Jahre die Hitparaden angeführt.

So, nun bin ich auf Eure Erinnerungen gespannt :-)

...zur Frage

"anspruchslose" Gesellschaftsspiele

Hallo, ich suche einige "anspruchslose" (Brett-, Karten-) Spiele, welche sich gut eignen wenn die Spieler bereits etwas Alkohol intus haben. Mit "anspruchslos" meine ich, dass man sich nicht viel Gedanken über Taktiken etc. machen muss, sondern einfach "drauflos" spielen kann. Es sollte sich aber um Spiele für Erwachsene und keine Kinderpsiele handeln. Bsp: Tick Tack Bumm, Ligretto, Privacy. Könnt ihr mir noch weitere solcher Spiele empfehlen? Vor allem solche, die für viele Lacher sorgen bzw. heitere Gespräche auslösen (Tick Tack Bumm, Privacy)

...zur Frage

Kann man beweisen, dass man "sich selbst" seine eigenen Gedanken ausdenkt?

Oder entstehen Gedanken ohne bewußte, eigene Kontrolle irgendwo "im Kopf"?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?