Wie heißt dieses Süßgebäck?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es könnten Ricciarelli sein....Das ist ein Mandelgebäck,das einen weichen Kern hat und auf eine Oblate geschichtet ist und durch das Bittermandelaroma leicht nach Marzipan schmeckt.In Italien gibt es allerdings sehr viele spezielle Gebäcksorten und jedes Cafe hat manchmal seine eigene Spezialität mit eigenem Namen.Versuch das Rezept im Internet zu finden oder manchmal bekommst du solche Gebäcksorten auch in einem gut sortierten italienischen Supermarkt! LG

Danke man! Ich glaub das war es! Ganz viel Liebe für dich dafür! Woher kennst du das?

0
@PhilTolstoj

Bin ein großer Italienfan...und bereise immer mal wieder das Land:-)) Schön,dass ich dir helfen konnte!

0

Evtl. war es eine italienische Makrone, schau mal (Mandel kann man ja weg lassen):

Pasta di Mandorle (ergibt ein Backblech)

3 Eiweiss 175 g Zucker (normaler Haushaltszucker) 250 g gemahlene Mandeln 3-4 Tropfen Bittermandelöl

Zum Verzieren - wer mag probiert aus, wer nur eine Sorte nimmt, kommt mit weniger aus): 15-20 halbierte, geröstete Mandeln (oder auch ganze, je nach Vorliebe und Vorrat) 100 g Puderzucker zum Wälzen Amarenakirsche oder getrocknete Kirschen Mandelblättchen zum Wälzen

Anleitung:

Die Eiweiße zu Schnee schlagen, dann langsam den Zucker unterschlagen. Die Masse sollte schön glänzen. Jetzt das Bittermandelöl und die Mandel zugeben. Es entsteht ein zäher Teig.

  1. Variante

Aus dem Teig ca. walnussgroße Kugeln formen. Das geht am besten mit Hilfe vom Puderzucker. Gern etwas davon auf die Handfläche geben, dann klebt es nicht so. Die Bällchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblecht geben. Nicht zuviel Abstand lassen. Die Makronen dehnen sich nur wenig aus. Je eine halbierte Mandel in die Mitte der Kugeln drücken. Wirklich leicht andrücken, sodass die Kugelform verloren geht.

  1. Variante

Eine walnussgroße Menge Teig nehmen und flachdrücken. In die Mitte eine Kirsche geben und mit zu einer Kugel formen. In den Mandelblättchen wälzen und gut andrücken. Aufs Backblech setzen. Bei dieser Variante bleibt die Kugelform.

Im vorgeheizten Ofen bei 170° C ca. 12-15 Minuten backen. Auskühlen lassen und servieren. Wenn was übrig bleibt: Luftdicht verschlossen halten sich die Pasta di Mandorle mindestens eine Woche. Für die Bällchen mit der Amarenakirsche würde ich evtl. einen kürzere Haltbarkeit ansetzen.

Gutes Gelingen :-)

Quelle: http://www.foolforfood.de/index.php/kuchen/rezept-pasticcini-pasta-di-mandorle-makronen

Was möchtest Du wissen?