Wie heißt die wörtlich übersetzte Bibel?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Es gibt die sogenannte Interlinear-Übersetzung, sowohl für das Alte Testament als auch für das Neue Testament. Und zwar vom Hebräischen bzw. Griechischen in das Deutsche, Englische, Französische usw.

Der hebr. oder gr. Text steht in der oberen Linie. Darunter steht unter jedem einzelnen Wort die deutsche Entsprechung. (Oder eine andere Sprache.) Der deutsche Text folgt also Wort für Wort und Zeichen für Zeichen dem Urtext, und damit auch dem fremden Satzbau. Dadurch wird der Satzbau in der übersetzten Sprache allerdings verfremdet.

In der Regel haben solche Interlinear-Übersetzungen am Seitenrand klein gedruckt auch noch eine gängige,anerkannte Übersetzung mit dem richtigen Satzbau.

Zur Genesis, also Urgeschichte: Die gibt es sicher als solche Interl.-Übersetzung.

Sonnenschnauz 10.11.2010, 16:50

Danke für den Stern!

0

Hallo "FraLang",

ich halte es so: Wenn ich die wörtliche Übersetzung zu einem bestimmten Wort benötige, benutze ich die sogenannten "Strongs". Ein Mister Strong hat jedes in der Bibel vorkommende Wort mit einer Nummer versehen, das sind die "Strongs". Online erhältlich (kostenlos): http://www.onlinebible.org/html/ger/.

Das Modul für die Online-Bibel kann man sich kostenlos herunterladen (es ist eine niederländische Seite, die aber auch in akzeptablem Deutsch betrieben wird). In diesem Bibelprogramm kannst Du unter der LUT (Lutherübersetzung von 1912) mit dem Short-Cut "S" die Strongs ein- oder ausblenden. Geht Du mit der Maus drüber (auch das Anklicken funktioniert) öffnet sich ein Kontextmenü. Nun kannst Du das Wort in der Originalsprache (hebräisch, aramäisch oder auch in griechisch; je nach biblischem Buch bzw. Buchabschnitt) sehr genau betrachten. Da siehst Du die Beugungen, Zeitformen, den Wortstamm etc. Wirklich sehr hilfreich! :)

Von einer interlinearen Übersetzung halte ich persönlich nichts. Wenn Du nämlich mehr als einzelne Wörter untersuchen möchtest, kommst Du kaum darum herum, die alten Sprachen zu lernen, - und zwar SEHR GUT zu lernen! Wir können uns - besonders hier in Deutschland - wirklich sehr guter Bibelübersetzungen erfreuen. Zu den sehr genauen zählen meiner Meinung nach die Elberfelder (unrevidiert und auch noch die revidierte von 1985), die Schlachter, die Luther, aber auch die katholischen Bibeln sind in der Regel sehr korrekt übersetzt. Besonders gut gefällt mir auch die NeÜ bibel.heute (online kostenlos, oder auch kostenpflichtig im Buchhandel erhältlich), diese ist nicht ganz so konkordant übersetzt, wie die zuvor erwähnten, bleibt aber dennoch ohne (in meinen Augen gefährliche) beschreibende Auslegungen sehr nah am Grundtext und läßt sich sehr flüssig lesen und sehr gut verstehen. Übersetzungen wie die Hoffnung für Alle und die Gute-Nachricht-Bibel habe ich zwar, benutze sie aber kaum. Ich finde sie irgendwie "kraftlos" und oft auch unnötig "auslegend" oder auf einen bestimmten Punkt eingrenzend übersetzt.

Wie gesagt: Wenn Du ein bestimmtes Wort untersuchen möchtest, nimmt die Strongs zur Hilfe. Es gibt natürlich auch Bibeln mit Strongs zu kaufen; meines Wissens aber nur in englischer Sprache. Hoffentlich hat Dir dies geholfen. Wenn Du Hilfe brauchst, das kostenlose Modul der Online-Bibel zu installieren, kannst Du ja noch mal nachhaken ...

Die Septuaginta (griechisch). Die wichtigste frühe Übersetzung der Hebräischen Schriften und überhaupt die erste schriftliche Übersetzung aus dem Hebräischen ist die Septuaginta (was „Siebzig“ bedeutet). Gemäß der Überlieferung begannen 72 jüdische Gelehrte in Alexandria (Ägypten) um 280 v. u. Z. mit der Übersetzungsarbeit. Später kam irgendwie die Zahl 70 auf, und so nannte man die Übersetzung Septuaginta. Offensichtlich wurde sie irgendwann im 2. Jahrhundert v. u. Z. vollendet. Sie war die Bibel der griechisch sprechenden Juden und wurde bis zur Zeit Jesu und seiner Apostel weitgehend verwendet. Die meisten der 320 direkten Zitate und der insgesamt etwa 890 Zitate und anderen Bezugnahmen auf die Hebräischen Schriften, die in den Christlichen Griechischen Schriften enthalten sind, stützen sich auf die Septuaginta. Lg

Ich weiß es nicht wirklich, aber ich kann es mir nicht recht vorstellen...

Im Hebräischen werden nur Konsonanten verwendet und je nach dem, welchen Vokal man verwendet, um dies überhaupt aussprechen zu können, verändert sich auch der Sinngehalt.

Wenn es denn so etwas gibt, bist du dazu angehalten, dir deine eigenen Gedanken dazu zu machen und die Offenheit zu entwickeln, dass sich die verschiedenen Möglichkeiten nicht widersprechen, sondern verschiedene Perspektiven aufzeigen, die sich ergänzen, also ein Ganzes bilden.

Hallo, Fridolin Stier hat das Neue Testament so übersetzt. Der Text rumpelt zwar, ist aber verständlich. Vor allem ist der Autor auf die Schwierigkeit des Übersetzens eingegangen. Gruß

Eine interpretationsfreie Übersetzung kann es nicht geben, weil es viele Worte in fremden Sprachen gibt, die keine deutsche Entsprechung haben. Man muß also immer interpretieren. Das Beste wäre: hebräisch lernen. Das Zweitbeste: wissenschaftlichen Kommentar anschaffen (z.B. ATD oder tvz). die sind seriös, auch in der Übersetzung. Viel Erfolg.

Ich empfehle dir die Elberfelder Bibel.

Ein Pastor müsste es wissen.

masterslave1 09.11.2010, 22:44

Die wissen meist recht wenig über die bibel. ist leider so

0

Was möchtest Du wissen?