Wie heißt der Facharzt, der auf spezifische Viren/Infekte untersucht?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Oh je, diese Frage ist nicht in einem Satz zu beantworten. Es kommt immer darauf an, welche Symptome Du hast und in welche Richtung der Verdacht läuft. Es gibt einfach zu viele Möglichkeiten. Einen speziellen und nur darauf spezialisierten Facharzt für diese Untersuchung gibt es nämlich nicht. Vielmehr richtet es sich nach der Verdachtsdiagnose einer bestimmten Erkrankung, die sich an konkreten Symptomen festmacht. Nur einige Beispiele:

Bei Unverträglichkeiten ist der Internist oder Gastroenterologe gefragt (Unverträglichkeiten Lactose, Fructose, Gluten, Histamin etc.), wird aber auch von Hausärzten gemacht. Bei Viren kommt es immer sehr stark auf das Beschwerdebild an. Da gibt es Untersuchungen auf Antikörpertiter bei Masern, Röteln, Pertussis, Mononukleose, Gürtelrose (Herpes zoster), Ringelröteln, Hepatitis A, Hepatitis B, Influenza, Rota, HIV, FSME usw. und wahnsinnig vieles mehr. Auch das teilen sich die verschiedenen Fachrichtungen (Allgemeinmedizin, Dermatologe, HNO, Pulmologe etc.). Untersucht werden dabei Blut, Stuhl, Abstriche.... Aber man kann auch nach Bakterien suchen (Borrelien, Salmonellen, EHEC, Streptokokken, Staphylokokken, Menigokokken, Pneumokokken etc). Auch hier wieder zahlreiche Fachrichtungen und Probenrichtungen denkbar. Dann kann man nach Pilzen suchen (Candida, Dermatophyten etc). Manchmal findet man die Spur zur Erkrankung über Abbauprodukte oder Stoffwechselprodukte (z.B. Antistreptolysintiter etc) oder Autoantikörper (TRAK, TAK, Ana, pAnca etc) oder genetische Korrelate (Rheumafaktor, HLAB27, Gerinnungsfaktoren usw.) . Und diese Aufzählungen sind bei weitem nicht abschießend...

"Nur" allgemein untersuchen auf "irgendwas" geht einfach nicht, weder im Rahmen einer Kassenleistung noch privat bezahlt (da wäre man arm).... Überlege Dir vielmehr, WAS die Symptome sind, an denen Du fest machst, dass etwas nicht stimmt. Und dann gilt es zu analysieren, welche Krankheiten diese Symptome machen können. Dann kann man an die konkretisierte Suche gehen.... Wahrscheinlich konnte Dir auch deswegen Dein Hausarzt diese Frage nicht so einfach beantworten, welcher Facharzt das macht. Ärzte, die sich allgemein mit diesen Dingen beschäftigen, sind eher Virologen und Toxikologen, bzw. Biologen. Aber die lassen sich nicht nieder, sondern arbeiten vielmehr in der Forschung an den Universitäten oder in der Pharmaindustrie, bzw. als Laborärzte und in speziellen Instituten.

LG eosine !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Googliota
13.07.2013, 14:21

"Da gibt es Untersuchungen auf Antikörpertiter bei Masern, Röteln, Pertussis, Mononukleose, Gürtelrose (Herpes zoster), Ringelröteln, Hepatitis A, Hepatitis B, Influenza, Rota, HIV, FSME usw. und wahnsinnig vieles mehr. Auch das teilen sich die verschiedenen Fachrichtungen (Allgemeinmedizin, Dermatologe, HNO, Pulmologe etc.)." (Zitat), danke erstmal, das du geantwortet hast, mich würde interessieren, warum das nicht ein einzelner Arzt machen kann; ich laufe doch nicht von Arzt zu Arzt, um mich untersuchen zu lassen. Sind die Antititer-Untersuchungen nicht - eingegrenzt - von einem Hausarzt untersuchbar ?

Das Thema ist ja auch: Ich laufe mit einer mittelschweren Lungenkrankheit zu einem Blutbild und höre dann gesagt bekommen, das alles in Ordnung ist mit allen meinen normalen Werten (außer beiden EBV Werten, aber ich glaube, die hängen mit einer Autoimmunreaktion zusammen). Die Labore können doch Gruppen-Analysen durchführen, um zu bestimmen, was noch übrig bleibt. Zum Beispiel könnte man ja nicht sagen, was ein Symphtom ist, wenn man nicht weiß, was davor war, was als erstes gewesen ist.

Haben nicht Krankenhäuer solche Labors ?

Lg! gg

1

Wenn Du den Facharzt meinst der die Ursache einer Allergie feststellt, das ist der Allergologe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi Googliota,Ein Facharzt,der sich mit Viren im speziellen befasst,heisst Facharzt für Virologie.Der Virologe ist vor allem diagnostisch tätig in der Form des Virusnachweises,der direkt zB durch Anzucht oder auch miitels Elektronenmikroskopie oder indirekt mittels Virusnachweis als Antigen oder auch durch Antikörpernachweis beim betroffenen Patienten.Bei banalen Virusinfekten wird zB ein Schnupfen klinisch diagnostiziert,ausser es sind wissenschaftliche Interessen vordergründig.Labormässige Virusnachweise sind teuer.LG Sto

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MiGaMax78
15.07.2013, 22:35

Hi stonitsch,

aber die haben in der Regel keine Praxis, wo man als Patient hingeht und sagt: ich hab einen Virus, bitte untersuchen Sie den mal. Sondern die arbeiten in Labors oder Krankenhäusern.

M.

0

In punkto allergie kommt es auch darauf an wie sich die beschwerden äußern. Je nachdem musst du entweder zum Hautarzt, hno oder lungenarzt. Jeder testet in der regel seine Bandbreite an allergenen durch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, meine Empfehlung:

such dir einen Internisten mit Hausarztfunktion.

Lass dir von deinem Hausarzt das Blutbild ausdrucken, du hast einen Anspruch darauf. Nimm das mit und schildere deine Situation. Diese Internisten sind zwar alle irgendwie spezialisiert (z.B. Kardiologen, Diabetologen usw.), aber in der Regel so gut vernetzt, daß er dich evtl. später an bestimmte Spezialisten weiterreichen wird. Ich habe damit gute Erfahrung gemacht.

Impfausweis auch mit vorlegen.

Jeder Arzt, für den du neu bist, ist verpflichtet, deinen bisherigen Gesundheitslebenslauf genau zu eruieren. Gerade die Spezialisten stellen dann gezielt andere Fragen aus ihrem Fachgebiet heraus. Da wird man deinem Übel schon auf die Spur kommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi Googliota,

wenn du wegen einer Allergie untersucht werden willst, dann musst du zum Allergologen. Wenn du eine Lebensmittelunverträglichkeit hast, kann das eventuell auch ein Allergologe feststellen, eigentlich ist aber ein Internist oder Gastroenterologe der richtige Ansprechpartner. Und wenn du den Verdacht hast, eine Virusinfektion zu haben, solltest du zum Allgemeinmediziner, der dich dann evtl. - je nach konkreten Beschwerden - weiter überweist: zB. zum Pulmologen oder Hämatologen.

Was hast du denn für Beschwerden? Einfach mal "alles" Durchchecken ist nicht.

Gruß M.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Googliota
16.07.2013, 14:26

Ja, danke, stimmt, so habe ich das mittlerweile auch akzeptiert. Weißt du, die Schwierigkeit wird jetzt nur noch sein, dem Arzt das Anliegen auch verständlich vorzutragen - es dauert zwar keine fünf Minuten, dennoch - in der Hektik der Sprechstunde kann es leicht passieren, das der Arzt nur noch mit einem Ohr hinhört; -wenn es um eine situative Spekulation geht; außerdem muss man entweder den Gang deswegen machen (auch mit einem unbestimmten Gefühl, ob das überhaupt ankommt) oder sich mit einer schnellen Antwort begnügen,wenn es daraum geht, seine Beschwerden nach einer eigenen Hypothese zu erörtern. Trotzdem, ich werde es auf die Art und Weise probieren - ich werde ihm sagen, das ich den Verdacht auf einen bestimmten Virus habe und ob er mich bestätigen kann oder eben nicht -, so werde ich meinen Weg schon zielgerichtet gehen.

Hast du einen Tipp??? -Meine Beschwerden sind geistige Umnachtung, Trägheit, Stumpfheit.

Wenn ja, dann würde ich mich sehr freuen, von dir ein Art "Rezept" verordnet zu bekommen :-)

Lg! gg

0

an deinen Hausarzt. Der überweist zu Spezialisten, wenn nötig. Von welchem spezifischen Virus redest du denn? Wir haben ständig viele Viren im Körper, die Frage ist nur, ob sie eine Erkrankung verursachen. Und Unverträglichkeiten sind keine Allergien. Du bringst da ne Menge durcheinander.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Googliota
13.07.2013, 14:06

Allerdings kann in der Folge leicht ausgeschlossen werde, ob es eine Allergie ist oder eine Unverträglichkeit. Kannst du mir eigentlich sagen, was "EBV-VCA-IgG-Ak/-IgM Ak und EBV-EBNA-IgG Ak -werte" sind? Ich habe nämlich eine verwundernde Aufstellung von einem Befund: das der -IgG-Ak und der IgG-Wert normalerweise unter 20 bezw. unter 5 liegen müsste; bei mir liegen die aber bei über 200 bezw. über 600 E/ml, mit dem Vermerk, das eine Latente (abgelaufene) EBV-Infektion vorliegt.

Ich fühle mich echt etwas krank, fragt sich für mich nur, ob das zusammen- bezw. voneinander abhängt.

Die anderen Werte sind alle in Ordnung.

Lg! gg

0

Venerologe bzw Allergologe !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meinst du den Virologen?

Allergien und Unverträglichkeiten sind doch aber keine Viren?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Carlystern
13.07.2013, 13:43

Bei Allergien und Unverträglichkeiten entweder einen HNO Arzt mit Weiterbildung in Allergologie, Facharzt für Innere Medizin und Allergologie

1
Kommentar von Googliota
13.07.2013, 13:55

Nein, ich dachte, die Untersuchungsmethoden sind sich sehr ähnlich, so das es einen bestimmten Arzt gibt, der sich auf dem Feld spezialisiert hat.

Ob nun eine Unverträglichkeit oder Allergie vorliegt - die ja beide ziemlich nahe miteinander verknüpft sind - würde sich im Laufe der Untersuchung, der Analysen, ja herausbilden. Ich verstehe das doch nicht fehlerhaft, das ein Facharzt alleine aus dem Blutbild einen bestimmten Virus herauslesen kann, oder ? Nein! Das ist Schwachsinn - unser medizinischer Stand ist viel, viel, sehr viel zu hoch dafür. Einfach zu sagen: ich kann nur einen bestimmten Virus herausfinden, ist schlechtweg blind!

Vielleicht gehe ich mal ins Krankenhsua, und lasse mich dort zumindest beraten.

Lg! gg

0

Allergietests macht der Allergologe!

Oder auch ein Dermatologe, was ein Hautarzt ist, die aber sehr oft auch solche Tests machen!

Aber ich glaube, richtig nzu liegen, man nennt ihn Allergologe!

Was Viren angeht,mist es der Virologe!

L.G.Elizza

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?