Wie heißt der Baum?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich tippe auch auf Catalpa bignonioides, auch Lederhülsenbaum genannt. Dessen Früchte sind etwa 25 cm lang und drei bis vier Zentimeter breit. Und zu dem Zeitpunkt des Runterfallens dunkelbraun.

Danke, das wird es sein, ich dachte bisher an Johannisbrotbaum, wie hier einiger User meinen. Aber jetzt bin ich doch der Meinung, es könnte sich um den Lederhülsenbaum handeln, vorausgesetzt, er wächst hier, in Westdeutschland.

0

Wie marple sage ich auch Ahorn. Wahrscheinlich Berg oder FächerAhorn.

http://www.baumkunde.de/suche.php?suche=ahorn

Nein, ist viel zu klein.

0

Meinst Du die Früchte, die ähnlich aussehen wie eine große Vanilleschote, nur ein wenig dicker?

Ja, denke ich, sind wohl ganz platt.

0
@338194

ich weiss glaub ich welchen Baum Du meinst, aber mir fällt grad der Name nicht ein :-) steht bei meinen Eltern im Garten :-)

Ansonsten wäre noch denkbar:

Robinie, Amerikanische Gleditschie, Gewöhnlicher Judasbaum, Flammenbaum etc.

0

Gehört auf alle Fälle zur Familie der LEGUMINOSEN, denn die bilden Schoten. Aber da gibts so viele ... Google doch mal nach denen und dann schau Dir die Bilder dazu an.

Catalpa bignonioides (Trompetenbaum)

Trompetenbaumfrüchte sind viel zu dünn, die die ich meine sind 3 - 4 cm breit.

0

gibt noch den johannisbrotbaum:

http://de.wikipedia.org/wiki/Johannisbrot

glaub aber du meinst einen anderen baum, kenne ich auch. dachte eigentlich die kämen vom maulbeerbaum. hab mir jedoch grad die bilder angeguckt bei wiki und da sind die schoten nicht drauf...

0
@Imbecillitas

Johannisbrotbaum ja, Robinie denke ich nicht, die Früchte sind zu klein.

0

Ja, danke, genauso sehen die aus. Ich wollte damit mal basteln bzw. dekorieren, hatte leider bis jetzt noch nicht die Zeit dazu.

0
@338194

die sind aber auch höchstens nur 10 cm lang - eine Bananengröße ist das aber auch nicht ?

0
@338194

Im Frühling kannst Du aus den Blüten was leckeres machen.Die blühtenstande werden in Ausback oder Eierkuchenteig und gebraten oder fritirt je nach möglichkeit.Echt Lecker!

LG Sikas

0
@sikas

Robinie essen? Ich dachte die sind giftig??

Sowohl die Samen als auch die Borke der Gewöhnlichen Robinie enthalten die toxischen Proteine Robin und Phasin (Toxalbumine), das Indoxyglykosid Indikan, das Glykosid Robinin sowie das Flavonglykosid Akacain. In der Borke sind die Inhaltsstoffe stärker konzentriert. Vergiftungen treten in der Regel jedoch weniger häufig durch das Kauen von Borke als durch den Verzehr von Samen auf. Besonders Kinder sind hierdurch gefährdet.

Kommen z. B. durch Zerstörung oder Verwesung der Pflanzenzelle das Glykosid und die zugehörigen Glykosidasen zusammen, wird das Glykosid hydrolytisch gespalten, der Giftstoff wird freigesetzt und kann seine Wirkung entfalten. In alterndem Holz und auch im Inneren des Stammes entstehen dadurch Cumarine, die eine auf Gerinnungshemmung beruhende Giftwirkung haben, für den teilweise unangenehm empfundenen Geruch verantwortlich sind und fluoreszieren.

Vergiftungserscheinungen gehen mit Bauchschmerzen, Übelkeit und Brechreiz einher. Die Gewöhnliche Robinie ist auch für Pferde, Hunde, Nager, Katzen, Vögel und andere Haustiere giftig.

In geringem Umfang enthalten auch die Blütenöle das giftige Piperonal.

aus Wiki

0
@Marple

gifitg:

http://www.baumkunde.de/baumdetails.php?baumID=0053

0

Das ist eine Robinie, schau hier: http://www.baumkunde.de/baumdetails.php?baumID=0053

Robinie, Gleditschie

Robinie, gewöhnliche, ist es nicht, deren Samen (Hülsen) sind nur 5 - 10 cm lang, die die ich meine, sind so um die 20 cm lang. Dennoch Danke.

0

Was möchtest Du wissen?