Wie heißt das Hormon, das ausgeschüttet wird wenn man verliebt ist?

4 Antworten

Der Körper produziert viel Dopamin, den auch als "Glückshormon" bekannten Neurotransmitter, und Verliebte sind in einem Zustand des Glücks. Sie schweben im siebten Himmel und wollen so viel wie möglich von ihrer "Droge" haben: dem Partner.

Das Herz von Turteltäubchen klopft schneller, wenn sie ihren Liebsten sehen. Denn der Körper stößt mehr Adrenalin und Cortisol aus. Die Stresshormone machen impulsiver und vor allem auch aktiver. "Da trauen wir uns gerade auch im Frühjahr, auf Partnersuche zu gehen", sagt Schatz. Verliebten wird oft eine gewisse Zerstreutheit nachgesagt. Zu viel Salz im Essen? "Der Koch war wohl verliebt." Die gestörte Konzentration könnte am erhöhten Adrenalinlevel liegen. Das Stresshormon erschwert wohl das Denken. "Es gibt sicher viele andere hormonale Wirkstoffe, die beim Verliebtsein mit eine Rolle spielen könnten", sagt Schatz. Etwa das Hormon Phenylethylamin.

"Kuschelhormon" Oxytocin stärkt die Bindung

Wie aber hält die Liebe "ewig"? "Damit Verliebtheit später zu Liebe wird, produziert der Körper Oxytocin", erklärt Schatz. "Das ist das berühmte Kuschelhormon." Das in der Hirnanhangdrüse gebildete Hormon wird vermehrt bei der Geburt ausgestoßen, trägt aber wohl auch dazu bei, dass sich Paare über längere Zeit aneinander binden. Man kann es als "chemischen Bestandteil der Mutterliebe" bezeichnen.

Droge Liebe: Gleiche Hirnregionen wie bei Suchtkranken aktiv

Bei der Liebe spielen mehrere Hirnregionen zusammen. "Zum Beispiel der Hypothalamus ist aktiv: Da sitzen das Verlangen und die Sehnsüchte", sagt Schatz. Hirnforscher haben auch herausgefunden, dass bei Verliebten die gleichen Gehirnregionen wie bei Suchtkranken aktiv sind. Die gleichen Rezeptoren im Gehirn sind besetzt, wenn man verliebt ist oder eben süchtig nach Opiaten oder auch Alkohol ist. "Liebe ist wie eine Drogenabhängigkeit", sagt Schatz. "Sie erzeugt angenehme Gefühle." Wer viel Zeit mit dem Partner verbringt, ist daher glücklich.

hier mehr dazu:

https://www.apotheken-umschau.de/Partnerschaft/Frisch-verliebt-Was-passiert-im-Koerper-216475.html

Kommt drauf an, ist ehr ein Hormon Cocktail....

Dopamin

Serotonin

Neurotrophin

Oxytocin

Testosteron

Das ist nicht nur ein Hormon.  Adrenalin, Cortisol und Phenylethylamin spielen eine große Rolle

Bin ich verliebt oder nicht? Doch nur freundschaftliche Gefühle?

Ich date seit 2 Monaten eine Frau. Ich würde behaupten, dass sie sich bereits nach dem 1. Date schon in mich verliebt hat. Dementsprechend hat sie sich verhalten, das heißt sie war sehr anhänglich, hat ständig an mich gedacht (hat sie mir erzählt) und so ein Kram.

Die ersten 1-2 Wochen war mir ihre Anhänglichkeit total unangenehm und ich wollte sie eigentlich so schnell wie möglich wieder loswerden. Aber irgendwie konnte ich es nicht übers Herz bringen, da ich Mitleid hatte.

Haben uns also weiterhin getroffen (ich hab mir halt gedacht "komm mach was mit ihr, du hast eh nichts zu tun") und nach 3-4 Wochen fand ich sie irgendwie doch ganz toll. Aber nicht im Sinne von "ich hab Schmetterlinge im Bauch wenn ich dich sehe/berühre". Ich mochte es einfach bei ihr zu sein, weil ich mich bei ihr wohl gefühlt habe.

Ich denke sehr oft an sie und vermisse sie auch ständig. Und wenn wir uns treffen fühl ich mich einfach wohl, auch wenn wir nur auf ner Parkbank rumsitzen. Ich weiß wie es sich anfühlt, wenn ich verliebt bin, aber irgendwie bleiben hier die typischen Symptome (Tagträume, Kribbeln im Bauch, Herzrasen) aus. Ich hab auch nicht so richtig ein Bedürfnis mit ihr zu schlafen, obwohl sie körperlich attraktiv ist. Ich küsse sie allerdings sehr gerne.

Wenn wir uns tief in die Augen schauen, hab ich jedes mal Angst, dass sie "ich liebe dich" sagen könnte.

Trotzdem hab ich sie sehr in mein Herz geschlossen und ich wäre todestraurig, wenn sie mich verlassen würde.

Weiß jemand was mit mir los ist?

...zur Frage

Verliebt in einen Transgender, was tun?

Hallo Community,

ich stehe habe grade ein kleines Moralisches Problem. Vorab : Sie hat eigentlich einen Männerkörper aber denkt wie ein Mädchen und möchte auch wie ein Mädchen behandelt werden und aktzeptiert werden (Deswegen sage ich auch Mädchen oder Sie zu ihr). Sie sieht äußerlich schon sehr stark wie eine Frau aus. Und noch was. Ich bin nicht Homosexuell und möchte hier drunter auch keine schlechten Kommentare darüber sehen.

Zu meinem Problem:

Ich habe mich in dieses Mädchen irgendwie verliebt. In ihren Charakter, denn sie ist mega Lieb, nett, etwas schüchtern, ehrlich, direkt .... Kurz gehalten, die hat einen tollen Charakter. Das Problem ist, dass ich auf Frauen stehe und auf Frauen Körper. Ich weiß, dass sie Brüste hat und sehr stark wie eine Frau aussieht, weil sie eine Hormon-Therapie gemacht hat. Wie sie "Untenrum" aussieht weiß ich nicht, dass heißt ich weiß nicht, ob sie Operiert wurde.

Deswegen ist es etwas schwer für mich, weil ich ja wie gesagt auf Frauen Körper stehe. Ich bin wirklich kein Mensch der nach dem Äußeren geht. Aber das ist doch etwas, was man nicht "übersehen" kann.

Ich weiß jetzt leider nicht, wie ich da weiter machen soll. Denn ich merke, dass ich was für Sie empfinde. Ich hätte auch keine Probleme damit sie zu küssen oder so. Aber halt vor dem Geschlechtsverkehr mit ihr. Außerdem habe ich Angst, dass Sie in meiner Familie nicht aktzeptiert wird. Eigentlich sind meine Eltern wirklich nicht so, aber trotzdem hat man etwas Angst davor. Auch meine Mutter wünscht sich Enkelkinder und ich wünsche mir auch Kinder. Das ist dann ja auch nicht möglich.

Trotzdem empfinde ich richtig für Sie.. Es ist dieses Typische "Kopf gegen Herz".

Hat vielleicht einer einen Rat?

MfG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?