Wie heißen die Unterarten beim Sportschießen und Typen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Servus,

in Deutschland gibt es im Bereich Sportschießen wirklich fast alles, vom Sportschießen mit Bogen-Armbrust, über Luftdruckwaffen, hin zu "Alten" Ordonanzwaffen des 1. und 2. WK und wohl eine der "Schrägsten" aber auch interessanten Disziplinen ist das Sportliche Vorderladerkanonen Schießen, gibt dazu auch immer eine Meisterschaft in der Leichten Feldartillerie.

Also wenn du Kompletter Neuling bist würde ich wie immer KK (Kleinkaliber) empfehlen, dort wird mit Waffen die für die Patrone .22 lfb (Lang für Büchse) ausgelegt sind, geschossen, diese ist relativ geräuscharm und auch sehr billig, es gibt sowohl Sportdisziplinen mit Langwaffen (Gewehr) als auch Kurzwaffen (Pistolen/Revolver).

Das wären dann z.b Sportpistole wird auf 25 Meter geschossen, Schnellfeuerpistole wird auch auf 25 Meter geschossen nur wie der Name schon sagt ist hier die Zeit etwas begrenzter, dann noch die "Freie" Pistole das ist ein Einzellader mit dem auf 50 Meter geschossen wird, sozusagen die Königsdisziplin im KK Sport, und dann noch KK-Gewehr in diversen Unterformen, üblich sind 50 Meter aber ist gibt auch 100 Meter Disziplinen.

Eine eigene Waffe brauchst du (und bekommst du) vorerst mal nicht, du musst nur einen Schützenverein suchen der die Gewünschte Sportdisziplin anbittet und musst dort dann im 1. Jahr 18 Trainingseinheiten absolvieren die vom Obmann oder Schützenmeister nachgewiesen werden, mit dieser Bestätigung kannst du dann eine WBK beantragen damit du (Schuss)Waffen zur Ausübung des Schießsports erwerben und besitzen darfst.

Hoffe das hilft.

MfG



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Alahrs
28.07.2016, 22:52

Eine eigene Waffe brauche ich auch erst einmal gar nicht, will die auch nicht zuhause aufbewahren wenn möglich :) Danke für die ausführliche Antwort!

0

.....auch wenn Sportschießen immer ein heikles Thema ist ....

Heikel....? Nö......, unter normalen Menschen jedenfalls nicht.

Sportlich geschossen werden darf in Deutschland alles, was nicht ausdrücklich verboten ist ( und das ist eigentlich ziemlich wenig ).

Es gibt mehrere kleinere und größere Schießsportverbände, denen unterschiedlich viele Vereine angeschlossen sind.

Jeder Verband hat eine Sportordnung, in der die unterschiedlichen Disziplinen festgehalten sind die der Verband anbietet.....: insgesamt dürften das bei allen Verbänden zusammen mehrere hundert sein.

Als Mitglied in einem Verein der einem bestimmten Verband angeschlossen ist darf man sämtliche Disziplinen des Verbandes betreiben und auch unter bestimmten Umständen Waffen dafür erwerben, allerdings bietet kaum ein Verein die Möglichkeit, auch wirklich alle Disziplinen seines verbandes auf eigener Anlage betreiben zu können. Dafür sind es einfach zu viele Disziplinen.

Der Normalfall ist, man sucht sich einen Verein in seiner Nähe der die meisten gängigen Disziplinen anbietet und für die etwas " exotischeren " Sachen tut man sich mit anderen Schützen zusammen und geht regelmäßig bei einem anderen Verein trainieren.

In so gut wie allen Vereinen werden mindestens Disziplinen für Luftdruck-und Kleinkaliber Kurz-und Langwaffen angeboten, in Vereinen die den "moderneren " Verbänden angehören dafür häufig Großkaliber-Kurzwaffendisziplinen ( sofern der Verein eine eigene Anlage hat ).

Gängig sind im Großkaliberbereich Disziplinen für Revolver und Pistole, ebenso Disziplinen für Ordonanzgewehre, Unterhebelrepetierer, " normale " Repetiergewehre und Flinten.

Sehr umfangreich ist daneben auch der Schwarzpulverbereich, wo ebenfalls auch mit Kurz-oder Langwaffen unterschiedlichste statische und dynamische Disziplinen geschossen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?