Wie heilt man Vaginismus?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Behandlung [Bearbeiten]

Mögliche Therapien sind das Training mit Vaginaldilatoren, Biofeedback und Beckenbodentraining.

Vaginaldilatoren sind glatte, konisch geformte Stäbe (meistens in Sets mit mehreren Stäben unterschiedlichen Durchmessers erhältlich). Mit diesen wird die Vagina an das Einführen gewöhnt und desensibilisiert, sowie das verspannte Gewebe gelockert.[5]

Auch Beckenbodentraining, bisweilen gemeinsam mit vaginaler Selbstuntersuchung eingesetzt,[6] kann einen wesentlichen Beitrag zur Heilung von Vaginismus leisten. Durch das Training der quergestreiften Beckenbodenmuskulatur kann die Kontrolle über die Muskulatur (zurück)gewonnen werden, da die betroffene Frau lernt, sie bewusst anzuspannen oder zu entspannen.

Psychotherapien können unterstützend sinnvoll sein, aber der hauptsächliche Behandlungserfolg wird in den meisten Fällen durch die körperliche Therapie erreicht.[7]

http://de.wikipedia.org/wiki/Vaginismus

Goodnight 16.03.2012, 02:11

wiki ist auch nicht über alle Zweifel erhaben. Mit solche Dingen wird mehr schaden angerichtet und der Missbrauch an Frauen ist sehr hoch.

0

Wenn man ein schlimmes Erlebnis hatte zu einem Traumatherapeuten ( Psychiater).

Man sollte zusammen einen Zeitraum abmachen, dass absolut nicht versucht wird einzudringen. Man macht sich einen Stufenplan/Zeitplan / Zonenplan, wie viel Zärtlichkeit zugelassen wird und beide Partner halten sich zuverlässig daran, es wird auch wenn beide wollen nicht abgekürzt. Dann klappt es meistens wieder. Ein Psychiater kann helfen das zu erklären und feinfühlig begleiten.

Möglicherweise dringt er zu schnell ein und löst einen Muskel Schutzreflex aus, das heisst die Muskulatur zieht sich zusammen, bevor sie reisst. Das Gehirn reagiert dann durch diese Erinnerung mit einer Verkrampfung. Lass dich bitte nicht auf Dehnstäbe etc. ein, die Therapeuten dir einführen wollen.

minime1 09.10.2013, 17:56

doch das klappt super das habe ich auch gemacht... so ein unsinn

0

An der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg wurde „Paivina-Care“ entwickelt - ein onlinebasiertes Selbsthilfe-Training für Frauen mit Genito-Pelviner Schmerz-Penetrationsstörung. Das Training möchte betroffene Frauen dabei unterstützen, Ihre Genito-Pelvine
Schmerz-Penetrationsstörung (GPSPS) erfolgreich zu bewältigen und wieder Geschlechtsverkehr haben zu können. 

Bei der GPSPS leiden Frauen
unter Schwierigkeiten und Schmerzen bei vaginalem Einführen, sodass Geschlechtsverkehr für sie aufgrund dessen nicht mehr möglich ist. GPSPS ist auch bekannt unter den Namen Vaginismus und Dyspareunie.

Die Teilnahme an dem Selbsthilfe-Training ist im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie kostenfrei und anonym und kann bequem von zu Hause durchgeführt werden. Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Website: www.paivina-care.com

Zuvor hatte ich keinen Sex mit meinem Mann seit 10 Jahren wegen Vaginismus. Das ist jetzt alles in der Vergangenheit dank eines Produkts UK genannt Vagi-Wave. Ich konnte nicht gynäkologische Untersuchungen oder Tests oder die Verwendung von Tampons haben. Ich sagte, ich würde so viele Zeugnisse wie möglich verlassen, um andere Frauen zu helfen, das Problem zu überwinden. Siehe www.vagi-wave.co.uk für weitere Informationen. Die Website ist in Englisch, aber Sie können diese übersetzen. Ich hoffe, es hilft.

) Ich habe ein tolles Produkt genannt vagi-Welle gefunden. Die Website heißt www.vagi-wave.co.uk. Es hilft bei Vaginismus und ich habe erfolgreich mein Problem aussortiert. Mein Problem war, da sie "alle im Kopf" zu sagen. Mein Arzt untersuchte mich aus und es gab keine körperlichen Probleme. Es war wirklich ziemlich frustrierend für viele Jahre und ich hatte keine Lösung in Sicht. Ich ging zurück zu den Ärzten noch einmal und dann im Grunde aufgegeben. Mein Mann war sehr unterstützend, aber es dauerte es toll auf meine Ehe und ich war in der Nähe von Scheidung. Ich weiß jetzt, dass mein Problem unten war auf ein Trauma in meinem früheren Leben und ich brauchte, um dies dem Hinterkopf gelegt und wieder mit meinem Leben. Also gab ich dem Produkt einen Sprung und ich fühle mich jetzt mehr Selbstvertrauen. Ich ging zu meinem ersten Abstrich vor 2 Wochen und alles war in Ordnung Gott sei Dank. Ich kann jetzt Tampons benutzen. Das war ein echtes Problem vor.

Nun da muss erst von deiner Frauen Ärztin geklärt werden ob ein Körperlicher (Organischer) schaden vorliegt und wenn nicht dann ab zum Psychologen. Dann wird dir auch geholfen. :-)) Gute Besserung !

Wie komme ich an einen Frauenarzt, der da überhaupt nachschaut? Ich übe mittlerweile schon mit Dilatoren. Bis zur Mittelgröße (3 von 5) ging es von Anfang an ohne Probleme, danach stoße ich an eine Wand.

Meine FA sagte beim letzten Mal "Das ist schon recht eng, aber eigentlich soll das ja auch so sein...."

Das Problem ist, jeder Arzt, zu dem ich gehe, sagt mir, ich solle mich halt entspannen, aber keiner will mir einfach nur sagen, dass meine Scheide normal ist! Würde das mal jemand sicher sagen, wäre ich schon zufrieden und würde mit Dilatoren weitermachen, aber sobald ich sage, dass ich Sex nicht hinbekomme, werde ich schon als verrückt abgestempelt. Wie findet man einen halbwegs verständnisvollen Arzt?

Also, im Grunde sollte frau besser Frauenärztin UND Psychologin aufsuchen - Frauenärztin, um erst einmal abzuklären, dass auch wirklich organisch alles ok ist. Und dann Psychologin, um hoffentlich das Problem lösen zu können.

Zunächst mal zum FA, der wird im Zweifel einen physiol. Grund ausschließen können mit dem der Psychol. dann eventl. arbeiten kann.

Eigentlicher Vaginismus ist eine sex. Funktionsstörung, die nicht erst das rausgleiten des Penis aus der Vagina unmöglich macht sondern schon das Eindringen komplett unmöglich macht. Bei der Ursache geht man von physiolog. & auch psych. Faktoren aus.

Zur Beruhigung des männl. Geschlechts kann man sagen: raus kommt man(n) immer nur nicht zwinend rein.

ok erstmal an alle die meinen man sollte bei diesem Problem extra viel Sex haben: ganz SCHLECHTE idee!!! Dadurch erleidet man unter Umständen nur starke Schmerzen und man verkrampft sich noch mehr... Also sollte man genau das eher nicht machen... Ich bin selbst davon betroffen und mein Frauenarzt meinte das ist auf jeden Fall ein psychisches Problem und er meinte man sollte Beckenbodenübungen machen (unter anderem die Kegelübung) und er hat mir ein Östrogenpreparar verschrieben... allerdings meinte er er ist nicht sicher ob das hilft da es nun mal psyhosomatisch ist... eine möglichkeit ist die Nerven in der Umgebung für kurze Zeit zu betäuben und so entspannen sich die Muskeln...

Hi MonkeyStyle,

drei Handlungsschritte:

  • regelmäßiger lustvoller Sex allein, um die Abläufe zu verstehen und zu beherrschen
  • Psychotherapie, um ein eventuelles Trauma aufzuarbeiten
  • einen Partner finden, der das Problem versteht und dem DU bedingungslos vertrauen kann

Gruß M.

Geh zu irgendeinem Arzt, der wird dich, soweit erforderlich, weiter verweisen.

Was möchtest Du wissen?