wie heilt man seine angst vor dem tod?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Man sollte bewusst danach leben, wenn man solch´eine Erkrankung hat, dann kann man damit sehr alt werden:

"Ein "schwaches Herz" ist keineswegs eine normale Alterserscheinung, wie viele Menschen glauben. Eine frühe und konsequente Therapie !!! ist wichtig, um ernste Folgen zu verhindern oder zumindest hinauszuzögern.

Die Behandlung richtet sich primär nach der auslösenden Krankheit. Wenn möglich wird die direkte Ursache behoben. Wichtig ist außerdem eine herzgesunde Lebensweise. Weiterhin gibt es Medikamente zur Herzentlastung und -stärkung. In bestimmten Fällen ist auch der Einsatz eines Herzschrittmachers, eine Verbesserung der Herzdurchblutung durch eine Ballondilatation (PTCA) meist in Verbindung mit einem Koronarstent oder eine koronare Bypass-Operation sinnvoll. Manchmal hilft eine Herzklappenoperation, bei schwerer Herzschwäche eventuell nur die Herztransplantation oder ein mechanisches Unterstützungssystem des Herzens.

Worauf muss man bei Herzschwäche im Alltag besonders achten? Auch Hitze oder Kälte möglichst meiden?

Früher galt für Patienten mit Herzschwäche der Grundsatz: Möglichst viel Ruhe. Inzwischen hat sich herausgestellt, dass regelmäßig ausgeübte körperliche Aktivität – aber nicht unbedingt ein Sportprogramm – sich günstig auf das Herz und den gesamten Organismus auswirkt. Wo die individuelle Leistungskapazität liegt, wird in jedem Einzelfall der behandelnde Arzt abklären. Patienten mit fortgeschrittener Herzschwäche sollten sich täglich wiegen, da Gewichtszunahme ein Hinweis auf vermehrte Wassereinlagerung sein kann (es ist sogar der früheste Hinweis). Bei Getränken und Speisen sollten die Betroffenen auf niedrigen Salzgehalt achten. Auch wird trotz des Risikos vermehrter Wassereinlagerung eine ausreichende tägliche Trinkmenge von etwa 1,5 Liter Flüssigkeit empfohlen.

Stärkere Temperaturschwankungen, größere Hitze und Kälte belasten den Kreislauf zusätzlich. Deshalb sollten Menschen mit Herzschwäche extreme Wetterbedingungen nach Möglichkeit meiden. (Prof. Dr. med. Wolfram Delius, München)"

mehr Info z. B. findest Du hier: http://www.apotheken-umschau.de/Herzschwaeche

Dicksy 15.01.2014, 11:50

"Die Herzmuskelschwäche ist eine behandelbare Krankheit Es gibt heute gute Möglichkeiten, eine Herzmuskelschwäche zu behandeln und Herzmuskelschwäche-Symptome zu bessern, beispielsweise mit Medikamenten oder einem implantierbaren Therapiesystem. Schieben Sie daher einen Arztbesuch nicht auf, wenn sie den Verdacht haben, dass Sie an einer Herzmuskelschwäche leiden. Mit einer körperliche Untersuchung und die Erhebung ihrer Krankengeschichte kann der Arzt prüfen, ob Sie an einer Herzmuskelschwäche erkrankt sind. Hier können Sie mehr über Diagnose und Behandlung der Herzmuskelschwäche nachlesen." http://www.kardionet.de/symptome-herzmuskelschwaeche

1
Amyheart 15.01.2014, 13:47

bist du professor? oder hast du ihn zitiert?

auf jeden fall danke!

0
Dicksy 20.01.2014, 12:43
@Amyheart

Nein, bin keine Professorin und habe ihn auch nicht zitiert - habe nur gegoogelt und "kopiert" ;-))

Meine Oma sowie mein Vater haben Herzschrittmacher bekommen und Oma wurde 97 Jahre alt damit, ihr Sohn - mein Vater - ist auch immerhin schon 88 J alt geworden damit. Herzschrittmacher müssen alle Halbjahr kontrollliert werden. Allerdings muss man auf einige Dinge achten, wenn man einen Herzschrittmacher hat, z. B. darf man mit Magneten z. B. nicht zu Nahe kommen.

Danke für den Stern und eine schöne neue Woche wünsche ich

1

In dem du dich näher mit dem Tod beschäftigst und nicht immer versuchst das Thema Tod auszublenden.

Amyheart 14.01.2014, 15:26

gut! ich kanns nämlich au garnet ausblenden!!!

0

Ängste heilt man nicht. Wenn man lange genug nachdenkt, kommt man zur Erkenntnis, dass deer Tod zum Leben gehört, wie andere dinge, die jeder durchleben muss.

Amyheart 14.01.2014, 15:22

los erkenntnis geh in meinen kopf!!! :-)

0

Wenn wir wissen würden dass das Leben unserer Seele mit diesem Körper nicht stirbt, hätten wir keine Angst vor dem Tod sondern nur noch vor dem Sterbevorgang. Schau dir dieses Video über die Frau, die sehr, sehr viele Menschen beim Sterben begleitet hat, an.

Es gibt auch einige Bücher von ihr. Du wirst getröstet sein wenn du sie gelesen hast.

Der Sterbevorgang im Krankenhaus lässt sich zumindest vorsorglich abmildern. Es gibt eine Verfügung in der wir bei unumkehrbarem Sterbeprozess auf Schmerzlinderung und auf keine zusätzliche Verlängerung des Leidens durch Maschinen, festlegen können. Du kannst in deinem vertrauten Umfeld über diesen Fall sprechen. Wenn du dies dann abgeschlossen hast, darfst und sollst du jeden Tag leben so schön wie du es dir einrichten kannst. Es ist unsere Aufgabe hier, unser Leben zu genießen, Liebe und Vertrauen zu geben, Mitgeschöpfe zu schützen und dankbar für jeden Tag zu sein. Wir sollten uns an kleinen Dingen erfreuen und wissen dass das Leben ein Geschenk ist. Das kann man am Besten wenn man keine Angst mehr vor dem Tod hat.

Amyheart 14.01.2014, 20:55

danke!!! das hat mir geholfen... vielen dank... bald wirst du eine hilfreichste antwort mehr haben!!! Danke!!!

2
Dicksy 15.01.2014, 11:41

Kann dem nur zustimmen!...wenn Kinder z. B. krebskrank sind (schon ganz kleine sind manchmal davon betroffen), werden sie in z. B. in einem Hospiz (ein extra Pflegeheim dafür) besonders betreut. Sie bekommen Schmerzmittel, man muntert sie auf und sie haben Spaß am Leben trotz ihrer Erkrankung. und nicht selten werden sie durch positives Denken !!! dann wieder gesund. Mach dir keine Sorgen Amyheart, sondern genieße im jetzt und hier das Leben und gestalte es Dir so gut wie möglich. Versuche Stress zu vermeiden = auch ein Angstauslöser. Und neben Schule, Berufsausbildung und Job später sollte man sich immer Freizeit gönnen und sie auch genießen. Das ist ganz wichtig. Also alles Gute für dein weiteres Leben und mach das Beste ´draus...lG von mir

2

Sei dir dessen bewusst dass das jetzt unendlich ist. Es gibt weder eine Zukunft noch eine Vergangenheit, nur die Errinerung an das gewesene und die Vorstellung wie etwas werden kann. Gute Literatur über das Verständnis von Zeit und der Angst vor dem Vergänglichen ist zum beispiel paulo coelho: der Alchemist.

schau im Internet nach anderen Texten über das Zeitverständniss. Das hat mir gut geholfen. Und letztendlich lässt dich sorge die Zeit auch nicht zurückdrehen. Carpe diem und andere Phrasen spar ich mir. :)

Amyheart 14.01.2014, 15:28

Jetzt unendlich???

0

Also "heilen" würde ich nicht unbedingt sagen. Ich hatte früher auch extreme Angst vor dem Tod ( bin 19), wegen der Ungewissheit was danach passiert ,ob es weh tut und wie es sich anfühlt. Du musst lernen einfach damit fertig zu werden, weil das einfach zum Leben dazugehört. Du hast ein langes langes leben vor dir da solltest du nicht an den Tod denken ;)

Amyheart 14.01.2014, 15:25

ich weiß nich ob es lang is...meine mum hat so ne scheiß erbkrankheit und ... naja... 2-10 jahre nach ausbruch der krankheit is endegelände...

0

Lass dir Zeit etwas älter zu werden. Du sammelst alleine Erfahrungen, die dir helfen im Leben klar zu kommen. Verschwende nicht deine Zeit, indem du Angst vor dem Tod hast. Jedes Lebewesen stirbt irgendwann einmal und da wir nichts daran ändern können, ist die Frage danach nur unnötiger Stress.

ich glaube die Angst hat so ziemlich jeder und ist nicht heilbar.

Man braucht keine Angst vor dem Tod zu haben. Wenn der Tod eintritt dann sind wir nicht mehr da und solange wir leben, ist der Tod nicht da. Aber natürlich macht sich jedem mal Gedanken über den Tod, was menschlich ist.

Das ist eine sehr alte Frage und meiner Meinung nach sind aufgrund dieser Frage auch die Religionen entstanden, die den Menschen die Angst vor dem Tod nehmen soll. Also such dir einfach eine schöne vorstellung aus z.b. nach dem Tod kommt man in den Himmel oder man wird wiedergeboren u.s.w.

Ich glaube z.b. an wiedergeburt, nicht weil irgendwas dafür spricht sondern weil ich finde das es eine schöne vorstellung ist :-)

Amyheart 14.01.2014, 15:55

ja ich bin christ... nur ich hab halt trotzdem zweifel... stimmt das alles? ist das echt so? komm ich überhaupt in den himmel? aall sowas... danke aber!!!

0
Kaen010 14.01.2014, 16:04
@Amyheart

Es ist glauben, es geht überhaupt nicht darum ob es stimmt oder nicht. Es geht darum daran zu glauben.

1

Jeder hat in gewisser Weise Angst vor dem Tod. Das ist menschlich:) Wenn du es so formulierst, klingt es als wäre es eine Krankheit xD

Amyheart 14.01.2014, 15:22

ja... scho... aber ich haab halt so ziemlich die ganze zeit schiss...

0
SakasamaNoChou 14.01.2014, 15:27
@Amyheart

Mach doch mal eine Therapie, falls es unerträglich ist :) Vielleicht hast du eine Angststörung oder so..Auf jeden Fall würde ich mal zum Arzt.

0
Amyheart 14.01.2014, 15:29
@SakasamaNoChou

ich waar scho mal beim terapeut... hat aber-wie du siehst- net so wirklich geholfen...

0

Was möchtest Du wissen?