Wie hebt man den Patienten richtig auf?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine sehr unrealistische Situation die Du da schilderst, aber okay...

Ich würde erstmal prüfen, ob der Pat. sich verletzt hat, gibt es Anzeichen für Frakturen oder Wirbelsäulenverletzungen würde ich den Pat, da Sichern wo er ist (NICHT BEWEGEN) und den Notdienst verständigen.

Wenn er nicht verletzt ist, dann würde ich ihn erstmal aus dieser Ecke raus ziehen.

Dann gibt es mehrere Möglichkeiten, entweder man bringt ihn in den vierfüsslerstand, stellt dann einen Stuhl vor ihm, auf dem er den Oberkörper abstützt und er dann so aufstehen kann mit leichter Hilfestellung.

Oder aber ich bringe ihn zum Sitzen, stelle seine Füße auf, fixiere diese mit meinen Füßen.

Umfasse seine Handgelenke und ziehe den Pat nach oben durch mein eigenes Gewicht.

Bedeutet ich selber gehe dabei in die Hocke.

Verstehst Du?

Oder Du kniest dich neben dem Pat, mit dem Gesicht zu ihm, legst seine Beine über dein rechtes Bein.

Den Oberkörper richtest Du nun auf und legst ihn ebenfalls über deine Rechte Schulter, dann stellst Du dein rechtes Bein auf, so dass der Unterschenkle zum Oberschenkel eine 90° Linie bildet, stütz dein Gewicht auf das Linke Bein und deinen linken Arm (Rücken bleibt dabei gerade), dann kniest Du dich auf dein Linkes Bein.

Der Pat. sietzt unun auf deinen rechten Oberschenkel und Du kannst ihn sicher mit beiden Armen fixieren.

Nun ziehst Du dir den Rollstuhl heran, stellst ihn fest und schiebst das Gesäß auf die Sitzfläche.

Verstehst Du, wie ich das meine?

Es ist schwer zu erklären ohne Bilder oder direkter Anleitung.

0
@Wolpertinger

Hast Du defintiv keine Möglichkeit das Bett zu verschieben, würde ich dir dazu raten ein Liftertuch, allternativ ein Bettlacken unter den Pat zu bringen und ihn mit einer zweiten Pfelegekraft aus dieser Ecke aufzuheben.

Dabei dass Bettlacken so Körpernah wie Möglich fassen, selber in die Hocke gehen und dann mit geraden Rücken aufstehen und den Pat anheben dabei.

Prüfen würde ich allerdings ob ich mit einem Lifter an ihn dran komme.

0

Ist der Patient so schwer, dass es alleine nicht machbar ist, hilft es ein Laken unter ihn zu schieben und dann am besten zu zweit aus dem Eck rausziehen.

Natürlich könnte man ihn auch mit dem Laken aufheben, jedoch sind die Laken dafür nicht gedacht und falls etwas schiefgeht steht man haftungsrechtlich dumm da.

Rückenschonend gar nicht, ruf die Ambulanz/ Feuerwehr.

natürlich hat man Rücken schonende Möglichkeiten.

Nur Bedürfen diese halt etwas Nachdenken und physiologisches Verständnis und sind keine Hauruckaktionen...

0
@Wolpertinger

Nun erste Regel des Rückenprofis, allein einen Patienten vom Boden aufzuheben, noch dazu in dieser Enge ist schlicht nicht weit gedacht. Wenn der Pflegende sich verhebt ruiniert er seinen Rücken fällt für lange Zeit aus. Das verursacht Arbeitsausfälle und enorme Kosten. Lernt eine Krankenschwester schon im ersten Semester, dass man einen Patienten niemals allein vom Boden aufhebt. Die Verantwortung darf und kann man gar nicht übernehmen. Der Patient könnte sich dabei ebenfalls ernsthaft verletzen.

0
@Goodnight

Und ich habe im ersten Jahr Altenpflege schon einen Kinästhetik Kurs gehabt und dort gelernt wie ich Rücken schonend, auch alleine (den zu Zweit wird meist nicht Rücken schhonend gearbeitet), einen Pat/Bew alleine vom Boden mobilisiere.

Siehe meine Antwort...

Wenn Du dies nicht kannst, solltest Du dich vielleicht Fortbilden.

0

Im Krankenhaus soll ich die AMbulanz oder die Feuerwehr rufen? Ja dann...

0
@Musicfreak123

Die geschilderte Situation gibt es im Krankenhaus nicht, natürlich ist die Feuerwehr dafür zuständig und die Lösen solche Probleme schnell und gern, jedenfalls da wo ich wohne.

0

Was möchtest Du wissen?