wie hat sich das Verständnis von Gesundheit gewandelt?


12.02.2021, 17:54

Könnte mir jmd weiter helfen?

2 Antworten

Ich glaube, dass viele Menschen sich gar nicht wirklich für ihre Gesundheit interessieren. Das sieht man gerade jetzt: Viele wissen z. B. nicht, dass solche Maßnahmen, wie wir sie jetzt aufgezwungen bekommen, nicht wirklich nützen, da Viren i. d. R. immer existent bleiben, ständig mutieren, also nicht einfach verschwinden, egal was wir machen. Das ist und war schon immer so. Kontaktentzug und die anderen unsinnigen Maßnahmen helfen nicht. Einzig die Stärkung des Immunsystems kann den wenigen, die noch nicht gegen SARS CoV 2 resistent sind, helfen. Die meisten sind bereits schon jahrelang immun gegen C-Viren. Aber Politiker haben meist keine Ahnung oder unterliegen anderen Zwängen und haben leichtes Spiel bei den Nichtgesundheitsbewussten und Nichtmedizininteressierten, eben bei Menschen, die sich keine Kenntnisse zulegen wollen. Es gibt aber auch eine kleine Gruppe, die oft besser über ein spezielles Thema Bescheid weiß als viele Ärzte. Dennoch sollte jeder allen Infos gegenüber kritisch sein und sich stets fragen, ist die das Gesagte logisch, kann das sein usw. Auch die Medizin besteht aus einer Aneinanderreihung von Irrtümern; Geschäftemacher haben aber hauptsächlich eben das Geschäft im Sinn, lügen vielleicht nicht immer, übertreiben aber ganz gerne.

Heute hat aber wirklich jeder die Möglichkeit sich ausreichend zu informieren - über fast alle Medizinthemen. Es war noch nie so einfach. Man sollte halt immer viele unabhängige Meinungen berücksichtigen, nicht nur Meinungen der Profiteure - so wie es unsere Politiker gerade machen.

Was möchtest Du wissen?