Wie hat sich bei euch der langsame Stopp der Menstruation bemerkbar gemacht?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hi, ich bin in einer ähnlichen Phase: ich bin 47, werde bald 48.

Ab 40 war bei mir die Periode noch viel heftiger als ich es sowieso schon gewohnt war und sie kam auch in immer kürzeren Abständen (manchmal alle 2 Wochen und ich war froh, wenn sie nur alle 3 Wochen kam).

Nun scheint es allmählich nachzulassen. Erst kam sie "nur" noch alle 4 Wochen, jetzt war der Abstand noch länger, aber meine Blutung ist immer noch sehr heftig.

Alles Gute und LG! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mal war die Periode lang, mal kurz. Mal kam sie schwach, mal stark. Die Abstände waren auch verschieden - manchmal 6 Wochen nichts, dann schon nach 14 Tagen.

Wenn Du ca. 1 Jahr lang keine Periode mehr hast, kannst Du davon ausgehen, dass Du "durch" bist.

Hitzewallungen musst Du auch nicht haben, kannst Du aber.

Ich hatte nie welche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vanillakisss
19.07.2017, 12:41

Durch? Ich denke, das geht jahrelang.

0

Hi heiße zwar JamesCook, bin aber weiblich. Es ist wirklich bei jeder verschieden. In dem Sinne gibt es keine Norm (normal).

Wir hatten vor kurzem einen Vortrag darüber, von einer Frauenärztin.

Bei mir werden die Abstände unregelmäßiger und der tatsächliche Ablauf ist dann auch anders als früher (ähnlich wie bei Dir kürzer).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei mir ging es mit ca. 45 los, die Regel setzte ab und zu aus. Dann kam sie wieder eine Zeit regelmässig und setzte dann wieder aus.

Dann hatte ich eine "Sturzblutung", oder wie soll man das nennen? und dann wieder einige Zeit regelmässig. Danach setzte sie mehrere Monate aus, so dass ich dachte, es ist vorbei, da war ich ca. 50.

Erneut hatte ich, aber total unregelmässig, ein paar Blutungen, aber heute habe ich seit über 500 Tagen, also knapp zwei Jahre, nichts mehr; ich nehme an, das war's dann definitiv. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von vanillakisss
19.07.2017, 12:56

Und hättest auch andere Beschwerden?

Ich frag nur... Wenn es bei mir wie bei meiner Mutter wird, dann tun mir jetzt schon einige Leute leid...

0

die frage solltest du deinem gyn stellen.

bei mir war die periode bis zum 41. lebensjahr immer unterschiedlich lang bzw. kurz, so dass ich mich da nicht nach richten hätte können. hatte sich durch eine gebärmutterentfernung dann eh von heute auf morgen erledigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo zusammen,

na, da habt ihr ja kaum Beschwerden, ausser der unregelmässigen Periode und ein bisschen Schwitzen.

Bei mir war das ganze schon viel heftiger. Ich hatte vor allem nachts starke Hitzewallungen und konnte nicht mehr schlafen. Auch tagsüber waren die Hitzewallungen sehr störend, da ich viel mit anderen Menschen zu tun habe.

Als ich es nicht mehr ausgehalten habe, machte ich einen Termin beim Frauenarzt und ließ mich beraten. Er verschrieb mir dann ein naturidentisches Progesteron und meinte damit müsse es besser werden. Wurde es auch. Ich nahm Famenita Tabletten und konnte sehr schnell eine Verbesserung feststellen. Die Hitzewallungen wurden viel leichter und die Beschwerden wurden wieder erträglich. Ohne die Hormontabletten wäre das sicher nicht der Fall gewesen.

Zu den Nebenwirkungen meinte mein Frauenarzt, dass diese Tabletten eine vorbeugende Wirkung auf verschiedenen Erkrankungen wie Brust- und Darmkrebs, Diabetes und Osteoporose hätten. Ein guter Nebeneffekt.

Das sind meine Erfahrungen in den Wechseljahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, ich habe meine Gynäkologin gefragt und die meinte, dass die Wechseljahre auch bei einer normaler Periode anfangen können. Sie meinte aber, dass ich genug Östrogen hätte, ich habe das dann nicht mehr vertieft.

Meine Mutter hat von heute auf morgen keine Periode mehr gehabt, nicht mal mehr ein bisschen, ihre Schwester hatte dafür eine zeitlang extreme Blutungen bis es dann auch aufgehört hat.

Es wird wohl bei jeder Frau anders sein, dein Gynäkologe kann dir da sicher weiter helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?