Wie hat man sich die "Strategien für lebenslanges Lernen" aus dem Uni-Modulhandbuch vorzustellen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn das in jeder Modulbeschreibung steht, dann ist das wahrscheinlich irgendwann mal vom Rektorat deiner Hochschule oder vom Bildungsministerium deines Bundeslandes als Bildungsziel ausgegeben worden und wurde dementsprechend überall reingeschrieben.

Eigentlich geht bei diesen Strategien für Lebenslanges Lernen darum, dass du auch nach dem Studium in verschiedensten beruflichen oder auch privaten Situationen in der Lage bist, Informationen so aufzunehmen, dass du damit eigenständig deine Kompetenzen weiterbilden kannst. Du sollst also in die Lage versetzt werden, auch ohne Anleitung oder Vorauswahl des Stoffes durch einen Lehrer (bzw. Dozenten) eigenständig und bewusst Neues zu lernen.

Dass sowas in der Klausur nicht abgefragt wird, ist natürlich klar, denn an der Hochschule steht die fachliche Ausbildung im Vordergrund. Du bekommst es aber entweder passiv im Laufe deines Studiums mit oder (und das wäre sicher der von der Uni gewünschte Weg) deine Dozenten weisen in einigen Lehrsituationen explizit auf diese Strategien hin. Oft gibt es an den Unis auch extracurriculare Veranstaltungen dafür, deren Besuch sich durchaus für einen persönlich lohnen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaub das Ziel ist, dass man das gelernte sein lebenlang, sowohl in der Studienzeit als auch wenn man arbeitet anwenden kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Ich habe bisher noch nichts davon gemerkt, es hat immer gereicht für die Klausur zu lernen

Dann bist Du mit dem Lernen noch sehr am Anfang.

Wer sein Wissen (gelerntes) nicht ständig hinterfragt und sich bemüht es zu erweitern, wird früher oder später ziemlich dumm aus der Wäsche gucken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?