wie hat man in der steinzeit schnüre und seile hergestellt?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Schnüre aus Pflanzenfasern (Nessel)
Zuerst muß man die Rohmaterialen zusammensuchen, möglichst lange Brennnesseln, die Blätter kann man dann entfernen, aus denen kann man dann den Tee machen. Dann schabt man die Oberfläche der Stengel leicht an.Anschließend müssen diese einige Tage ablagern und trocknen , das vereinfacht die Weiterverarbeitung. Alternativ soll man die Brennnessel auch für mehere Tage ins Wasser legen können bis sie einen schleimigen Griff haben. Sind die Nesseln soweit vorbereitet, kann die Arbeit beginnen.
Als erstes bricht man die Stengel der Läge nach auf. Man legt die Stengel auf den Boden und mit einem Stein oder mit dem Fuß tritt man diese breit, sie brechen so automatisch der Länge nach in vier Teile. Wenn man jetzt die Bruchstücke betrachtet, dann sieht man, daß die Nessel innen holzig ist und außen eine grüne "Rinde" hat, diese enthält die Fasern die wir haben wollen. Man nimmt also ein bis zwei Bruchstücke in die Hand, so daß nur noch ca 1,5 bis 3,0 cm der Bruchstücke herrausschauen. Dann bricht man das herrausstehende Stück nach innen weg, das heißt man bricht den holzigen Teil der Pflanze weg ohne die Rinde zu beschädigen. Das wird dann so lange wiederholt bis man nur noch die Rinde in den Händen hät. Diese Rinde ist jetzt noch eine Art Faserverbund bei dem nur noch der holzige Verbundstoff entfernt werden muß. Dazu dreht man die Rinde Stück für Stück zwischen den Fingern, so als ob man eine Zigarette dreht (das können auch Nichtraucher wie ich). Dabei bröselt dann langsam der Verbundstoff raus und die Fasern kommen zum Vorscheinen!!

Quelle: http://mammoth-hunter.org/index.htm?data=/techseiten/stonetek.htm?data

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Magnus2001
01.02.2016, 20:53

danke ^^

1

wenn, dann haben sie aus den haaren der tiere einen faden gesponnen, aber auch aus pflanzen.

stichwort spinnrad oder oder beruf seiler.

man kann aber auch bestimmte pflanzenteile ohne verabreitung verwenden. bestimmte gräse, zweige von bäumen. aus weide lässt sich viel herstellen.

zudem hat man darm, sehnen, knochen, blase udn vieles mehr bei tieren, die man verwenden kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jerne79
03.02.2016, 16:27

stichwort spinnrad

Das ist aber definitiv kein Stichwort für die Steinzeit.

0

Für Bögen haben sie die Sehnen der Tiere verarbeitet, deshalb spricht man auch heute noch von Bogensehenen.

Für Seile standen ihnen auch schon pflanzliche Fasern zur Verfügung, Hanf usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die schnüre für einen jagdbogen hat man, so es möglich war aus tierdärmen angefertigt.

diese wurden gründlich gesäubert, mit staub und speichel weich geknetet, anschliessend mit fett fest verdreht.

aus tierhaaren macht man lassos - noch heute werden die wirklich guten lassos aus den schweifhaaren von pferden hergestellt - per hand.

um schlingen herzustellen, mit denen man tiere fangen konnte, aber auch zum verschnüren von baumstämmen zu flössen, hat man pflanzenfasern benutzt. weiden wachsen in wassernähe. aus ihrem bast kann man stabile schnüre "kordeln", um flösse zu bauen. das herstellen von schnüren aus pflanzenfasern erfordert viel wasser. also wurden solche schnüre hauptsächlich in wassernähe gefertigt.

es gibt so unendlich viele gebrauchszwecke für schnüre - und genauso viele materialien.

es gibt geflochtene, gedrehte, einfache und geknotete (seilerknoten) schnüre.

und die gibts schon genauso lange, wie es leute gibt, die mit ihren fingern werkzeuge herstellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sehnen, also Tiersehnen waren im feuchten europäischen Klima nicht benutzbar. Tiersehnen scheiden deshalb aus, weil sie beim häufigen Regen aufquellen und unbrauchbar würden.

Man hat in der europäischen Steinzeit vermutlich Naturfasern für die Sehnen benutzt, also etwa Flachs (Leinen).

Funde dazu gibt es jedoch afaik nicht, wir sind hier auf Spekulationen angewisen.

Lesetipp zum Thema:

Das Bogenbauer-Buch: europäischer Bogenbau von der Steinzeit bis heute

herausgegeben von Angelika Hörnig
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus Naturfasern! Es gibt viele Pflanzen, die lange Fasern haben aus denen man sehr gut Seile herstellen kann und damals konnte. Hanf ist zB so eine Pflanze!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vorrausgesetzt es gab es in der Stenzeit, dann wie folgt:

Bögen aus Sehnen (Tiersehnen)

Seil aus Baumrinde, Lianen oder Tierhaar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?