Wie hat man in der DDR Drückeberger, Penner und Taugenichts genannt?

11 Antworten

Derartiges gab es damals bei uns nicht. Und wenn doch dann kam das aus denn dekadenten Westen. Das galt als asozial bzw asoziales verhalten subversive Elemente.

Die Bürger der DDR waren stolze Arbeiter und Werktätige die voller stolz ihre Tätigkeit nachgingen zum Aufbau des ersten sozialistischen Staates auf deutschen Boden.

Dein Ernst?

0

Auch in der DDR hat jeder einen sog. "Taugenichts" gekannt... und wenn jemand keinen gekannt hat, dann womöglich aus einem ganz bestimmten Grund.

1

Veralbern kann ich mich selbst!

0

Allzeit bereit, gruß an die Genossin Erika!

0

Die gab es ja nicht. In der DDR gab es ein Recht auf Arbeit und jeder hatte welche.

Was möchtest Du wissen?