Wie hat Gott Sex vorgesehen?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Also erstmal es gibt keinen Gott. Also hat er auch nichts vorgesehen.

Die natürlichste Stellung ist die A-Tergo, oder auch Hündchenstellung genannt. Sprich die Frau kniet auf allen vieren vor dem Mann, der sich hinter ihr positioniert.

Das ist die Stellung die im Tierreich überall verbreitet ist. Es ist auch die natürliche Position des Menschen, was nicht nur die Evolution aus dem Australopitecus beweist, sondern auch unsere heutige Physiologie.

In dieser Position verändert sich der Winkel der Vagina von Scheideneingang bis zum Muttermund, was dem Penis ein leichteres Eindringen ermöglicht. Erst unser voll aufrechter Gang machte eine angenehme Missionarsstellung erst möglich.

Diese Stellung ist in allen natürlichen Punkten empfehlenswert. Der Kraftaufwand während des Aktes ist vergleichsweise gering, die Winkel von Vagina und Penis passen perfekt zueinander und zusätzlich haben beide Partner uneingeschränkten Blick auf die Umgebung, sollten sich Neider oder Feinde nähern, was zum Beispiel bei der Missionarsstellung schon nicht mehr in diesem Ausmaß möglich ist.

Zusätzlich steigert diese Stellung die Chance einer Befruchtung. Da sich in der Stellung der Muttermund "nach unten" ausrichtet, kann er vom Sperma bedeckt werden und die Schwerkraft sorgt dafür, dass es in die Gebärmutter eindringen kann. In der Missionarsstellung befindet sich der Muttermund "über" dem Sperma, was eine Befruchtung zwar nicht unmöglich macht, aber vergleichsweise doch erschwert.

Natürlich ist die Benutzung von Verhütungsmitteln wie Kondomen gegen den "natürlichen Plan". Sex hat die Funktion Nachkommen in die Welt zu setzen. Damit besonders viele Nachkommen produziert werden, fühlt sich Sex gut an. Die Benutzung von Verhütungsmitteln nimmt dem Akt seine natürliche Funktion und reduziert ihn auf den Nebeneffekt. Demnach ist sie nicht natürlich aber zeitgemäß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seefuchs
23.11.2015, 17:24

Genügend Affen haben auch Sex von Angesicht zu Angesicht. Bonobos,  Schimpansen also das wäre dann wohl auch natürlich.

0

Hallo 3v1lH4x0R,

wir können Gott nicht beweisen. Damit kann gleichermaßen stehen bleiben, dass es Gott nicht gibt (nicht beobachtbar) oder doch gibt (erfahrbar).

Es gibt viele sehr verzerrte Gottesbilder - doch nur eines ist mir persönlich theologisch plausibel: Gott ist Liebe.

Es ist zu vermuten, dass in der geistlichen Welt Raum und Zeit keine Bedeutung haben, dies nur "Koordinaten" der natürlichen Welt sind. Mit der Abwesenheit von Raum und Zeit in der geistlichen Welt, müssen sich die Individuen gegenseitig zulassen und durchdringen.

Gemäß einiger Propheten ist das Ticket zur geistlichen Welt gute Taten. Wir assoziieren dies per Definitionem mit dem Begriff der Liebe und gebrauchen diesen Begriff ab so fort. Gott als Persönlichkeit der geistlichen Welt kennt nur Liebe - man kann landläufig sagen: Gott ist Liebe.

Das Durchdringen und Zulassen findet in der natürlichen Welt ein Abbild: im Sex. Damit findet Liebe ein Abbild im Sex.

Es folgt, dass unter all diesen Umständen Gott Sex unter Liebe vorsieht - aber "vorsehen" ist nicht das richtige Wort, da Gott selbst Liebe ist.

Also Mädels und Jungs, schaut, dass Ihr in den Himmel kommt, denn dort geht's ab. In unserer natürlichen Welt dürfen wir alle schon mal gut üben ...

Viele liebe Grüße

CelestialPilot

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 3v1lH4x0R
23.02.2016, 23:19

Das ich hier noch so ne gute Antowort bekomme...

1

Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde ... (1Mo1:28)

Das ist doch schon mal ein guter Anfang.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Missionars Stellung ist einfach und gut

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine, den ich denke nicht das Gott (in diesem Sinne )existiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

keine stellung, aber lustvoll

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo wie es beiden gefällt. Es muss aber ein Mann und ne Frau sein die verheiratet sind (wenn man nach der Bibel geht).

Dabei gelten halt die normalen Grundsätze, also nix was entwürdigend wäre, nix was gegen den Willen des anderen wäre und nix was die Gesundheit gefärden würde. Der Rest ist den beiden eigentlich freigestellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sex ist eine göttlich kraft. 

und der mensch ist ausersehen, sie zu beherrschen, sich ABER NICHT VON IHR BEHERRSCHEN ZU LASSEN.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso hat der alte Sack was mit deinen Vorlieben im Bett zu tun? Meinst du, wenn es einen Gott geben sollte, den juckt es, was seine "Schäfchen" in ihren vier Wänden treiben? Ist doch vollkommen egal, Hauptsache du hast Spaß beim feuchtfröhlichen Vergnügen. Also bitte & wenn ich die Frage schon irgendwie Sinngemäß beantworten soll; Woher sollen wir das wissen, frag ihn doch, wenn es ihn gibt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Phantasiereich und lustvoll.

Manche Sachen darf man auch selber ausprobieren und kennenlernen, ohne sich vorher ein dickes Regelwerk einverleiben und um Erlaubnis bitten zu müssen.

In Verantwortung vor dem Partner, der Partnerin und dem möglichen Nachwuchs...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott hat sich das so ausgedacht, dass es Spaß macht.

Sichere Umgebung, also feste Beziehung = Ehe.

Und dann: viel Spaß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welcher Gott genau?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?