Wie hat eine Religion heutzutage mehr Erfolg, durch das integrieren von Fakten und Wissenschaftlichen Erkenntnissen oder durch das bestreiten dieser?

8 Antworten

Kommt drauf an, was Du "Erfolg nennst". Die beiden großen christlichen Kirchen in Deutschland leugnen ja nur kleine Teile der Evolutionstheorie aber haben die meisten Fakten zum Beispiel eingebaut in ihr eigenes Weltbild. Auch wird nicht mehr auf Weihwasser und Krankensalbung, Blasiussegen und Gebete allein gesetzt um gesund zu bleiben und werden. Da wird in Corona-Zeiten auch schon mal das Weihwasser trockengelegt und Masken angezogen.

Erfolg könnte man nennen, immer noch so viele Mitglieder zu haben, wirft man beide in einen Topf, ist es fast die Hälfte der Bevölkerung. Erfolg könnte man auch nennen, so viel politischen Einfluß zu haben und zusätzlich zur Kirchensteuer jedes Jahr Förderung im 3-stelligen Millionenbereich zu bekommen.

Aber: Es laufen jedes Jahr über eine halbe Million Mitglieder weg, zusätzlich zu den alten Leuten, die auf natürlichem Weg wegfallen. Die meisten der Austritte sind Menschen die mit dem Unsinn schon lange nichts mehr anfangen können und denen Skandale um den Schutz von Kinderschändern, Prasserei beim Bau und ähnliches so negativ aufstoßen, daß sie motiviert sind sich zu bewegen. Ein par wenige treten sicher auch aus, um sich einer kleineren, radikaleren Gruppe anzuschließen die z.B. Evolution leugnet.

Diese kleinen, radikalen Gruppen wachsen - in Prozent gesehen - relativ schnell. Wenn ich meine Mitgliederzahl von 500 auf 550 erhöhen kann sind das immerhin +10% in nur einem Jahr! Auch das kann man Erfolg nennen. Es werden aber immer kleine Randgruppen bleiben. Denn werd davon ausgeht das Bakterien keine Evolution durchlaufen haben und sich mit heute unwirksamen Antibiotika aus den 60er und 70er Jahren behandeln läßt, ohne Maske im Gottesdienst gröhlt oder Bluttransfusionen ablehnt reduziert durch das leugnen von Fakten seine Mitgliederzahl auf ganz natürliche Weise.

Mir tun da immer nur die Kinder leid die von Ihren Eltern zu so einem Unsinn gezwungen werden...

Erfolgreich sind aber beide Organisationen, kommt halt auf die Kennzahl für Erfolg an die man sich raussucht.

Nicht schlecht, Herr Specht! Kann ich so unterschreiben.

1

Weder noch. Die meisten großen Religionen existieren neben der Wissenschaft. Es ist nicht notwendig die Wissenschaft in irgendeiner Weise in die Religion einzubinden.

Natürlich gibt es Leute, die aufgrund ihrer Religion wissenschaftliche Fakten mit der Bibel etc. bestätigen oder widerlegen wollen, aber im Normalfall gibt das eine Religion nicht her.

Trotzdem wird eine Religion mehr Aufsehen erregen, wenn sie wissenschaftliche Erkenntnisse bestreitet, ob sie dadurch Erfolg hat, wage ich zu bezweifeln.

Ernst Mayr, verstorben, aber immer noch bekannter Biologe ,hat dazu gesagt, viele Wisssenschaftler würden in Glaubensfragen eine doppelte Buchführung im Kopf haben.

0

Ich glaube Erfolg wird, bei den beiden "großen" Kirchen, an der Menge gemessen. Die allerdings bröckelt.

Um die Menge möglichst groß zu halten, müssen halt Kompromisse gemacht werden. Das trifft auf Gleichstellung der Frau zu, wie auf Homosexualität, und auch auf die Evolution.

Worum geht es denn? Der Glaube an Gott! Das muss nicht zwangsläufig religiös interpretiert werden. Auch ohne Kirche kann man an Gott glauben - wenn man die Bibel ernst nimmt und an Jesus Christus glaubt ( gemäß Johannes 3,16 , 14,6). Die Bibel ist nicht gegen Wissenschaft. Es gibt auch gläubige und seriöse Wissenschaftler. Es geht im biblischen Glauben vor allem um geistgewirkte Wahrheiten und nicht um menschlich-logische Wahrnehmungen. Ansonsten wäre Glaube eher eine logische Weltanschauung oder ein moralisches Gutmenschentum, was nur annimmt was man sieht oder aus humanistischer Sicht für richtig oder falsch hält. Aber wenn es Gott gibt, dann ist ER der Maßstab und die Richtlinie - nicht der sündige Mensch und diese kaputte Welt mit ihren verdrehten Vorstellungen.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Bemißt man den "Erfolg" an der Anzahl der Mitglieder der Religionsgemeinschaften, dann ist es offensichtlich, daß der maßgebliche Erfolg auf der Verbreitung von Unsinn beruht.

Was möchtest Du wissen?