Wie hat der Hubertus Heil sich das vorgestellt?

7 Antworten

Im Jahr 2019 waren ( bis jetzt ) durchschnittlich rund 2,39 Millionen Personen arbeitslos gemeldet.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1223/umfrage/arbeitslosenzahl-in-deutschland-jahresdurchschnittswerte/

 Im Jahr 2019 waren ( bis jetzt) im Jahresdurchschnitt 770.839 freie Arbeitsstellen gemeldet.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/2903/umfrage/jahresdurchschnittswerte-des-bestands-an-offenen-arbeitsstellen/

[ Nicht berücksicht habe ich jetzt "versteckte Arbeitslose", sowie die sog. "Aufstocker", ( ca 2,4 Mio ) die wenigstens 15 Stunden pro Woche arbeiten, und deswegen nicht als "arbeitslos" zählen, aber keineswegs einen existenzsichernden Job haben ]

Er will mit seinem Projekt auch die letzten Arbeitslosen in den Markt bringen.

Es scheint mir eine Umschichtungsmaßnahme zur Beschönigung der Arbeitslosenzahlen zu sein.

vgl. die Antwort von Parhalia2

Er will mit seinem Projekt auch die letzten Arbeitslosen in den Markt bringen.

Das ganz sicher nicht, denn es gibt immer Menschen die aus den unterschiedlichsten Gründen nicht arbeiten können.

Was bekommt der Arbeitslose denn?

Einen Arbeitsplatz und Lohn für die geleistete Arbeit.

53

..da hast du Recht.

Sofern es gesundheitliche Gründe sind, gelten sie ja eh nicht als Arbeitslose, sondern als Sozialgeldempfänger ( SGB III ). Derzeit rund 1,7 Mio.

Auch diejenigen Menschen, die mehr als 14,9 Stunden pro Woche arbeiten gelten nicht als "arbeitslos" obwohl sie Hartz4-Aufstockung beziehen( SGB II )

Etwas ironisch:

Sollte es gelingen die derzeit rund 2,4 Mio Arbeitslosen...

[ aus ALG1 und ALG2-ohne versteckte Arbeitslose ( Krankgeschrieben, in Maßnahmen --)

....in Teilzeitjobs mit 15 Stunden pro Woche unterzubringen, hätten wir per aktuell gültiger Definition keine Arbeitslosen mehr

0

Der man erzählt wieder mal schwachsin den ein 5 jähiegse praktikum ist schwachsin eine Ausbildung dauert kaum 4 jahre! Auch fördert er damit nur wieder Die Ausbeutung von Arbeistlosen ! Und nicht nur das damit wird er jeden diskremniren der arbeiten will! Ideen für die Politik bei den Linken zu Klauen reicht der SP'D wohl nicht mehr!

Das ist mal wieder nur schwachsin!

37

Arbeitslose werden nicht ausgebeutet. Oft ist es umgekehrt, etliche Arbeitslose beuten die Gesellschaft aus.

0

Elternzeit im Ausland. Nebentätigkeit genehmigen lassen bzw. erfährt der deutsche Arbeitgeber überhaupt davon wenn ich im Ausland arbeite?

Bin in Elternzeit, lebe derzeit aber im Ausland. Muss ich eine Nebentätigkeit vom Arbeitgeber genehmigen lassen? Bzw. würde der deutsche Arbeitgeber es mitbekommen wenn ich hier arbeite?

Klar, wenn ich bei Facebook und Co. über mein Leben berichte bekommt er es schon mit.

Würde ich hier Vollzeit arbeiten (lebe derzeit in Japan), gibt es da irgendeinen Austausch zwischen den Finanzämtern sodass der Arbeitgeber es über Umwege doch mitbekommt?

Und bevor der eine oder andere dumme Kommentar kommt: Nein, ich beziehe kein Eltern- oder Kindergeld aus Deutschland. Mit der Elternzeit sichere ich mir lediglich den alten Job bis wir wieder in Deutschland leben.

...zur Frage

Warum haben Jobcentermitarbeiter mehr Rechte als Leistungsempfänger?

Ich meine im Bezug auf die Eingliederungsvereinbarungen und die daraus resultierenden Pflichten des Sachbearbeiters und des Leistungsempfängers?

Das kann ja nicht sein und wäre ungerecht.

Mal als Beispiel.:

Bei Pflichtverletzung durch Sachbearbeiter gegen den Vertrag wird diesem eine drei Monatige Zeit gegeben diese Pflichtverletzung wieder gut zu machen. Den Arbeitslosen hingegen droht sofort die Sanktion. Sehe das als Schikane gegenüber den doch schon armen Leistungsbeziehern! Warum nehmen sich Sachbearbeiter soviel heraus? Nach meiner Meinung sollte jeder das Gleiche Recht bekommen, auch die Pflichtverletzung wieder gut zu machen und nicht nur der Sachbearbeiter.

Aus Angst vor noch mehr Schikanen vom Sachbearbeiter kann ich mir vorstellen, dass sich Leistungsbezieher aber nicht wehren. Diejenigen wo immer zum Jobcenter halten und etwas gegen Langzeitarbeitslose haben, bitte ich still zu sein, denn eure Hetze und Beleidigungen gegenüber den sowieso schon am Boden liegenden Langzeitarbeitslosen geht mir gewaltig auf den Zeiger und wird sofort ohne Kompromisse gemeldet.

Durch diese Hetzen, Beleidigungen und Vorurteilen auch in den Medien haben es Leistungsbezieher auch bei Arbeitgeber besonders schwer!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?