wie hat Atatürk, die türkei religiös vertreten, was hat er in der türkei mit der türkei, religiös verändert?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Atatürk setzte sich im Rahmen des Kemalismus für einen laizistischen Staat ein, bei dem Staat und Religion streng voneinander getrennt sind.

Zu den Zielen und Maßnahmen gehörten beispielsweise:

  • Abschaffung und Verbot religiöser Parteien
  • Abschaffung des Islam als Staatsreligion
  • Abschaffung des islamischen Kalenders
  • Abschaffung der arabischen Schrift
  • Abschaffung des Kalifats
  • Abschaffung der Ehe mit mehreren Frauen (Polygamie)
  • Abschaffung von Vollverschleierung und Kopftuch
  • Schließung von Derwischkonventen (tekke)
  • Schließung von Religionsschulen
  • Schließung von Scharia-Gerichten

Damit verbunden war die Einführung des lateinischen Alphabets und des gregorianischen Kalenders, sowie westlicher Kleidung für Männer und Frauen.

Für die Verwaltung von Moscheen und die Bezahlung der Geistlichen wurde das Präsidium für religiöse Angelegenheiten geschaffen, die somit die Religionsausübung kontrolliert.

Religionsfreiheit bedeutet nach Atatürk, dass jeder einzelne Mensch die Freiheit zu glauben, woran er will - Religionsgemeinschaften sollten dagegen nach Atatürks Willen keine Sonderrechte und besondere Freiheiten erhalten.

Die Türkei der Gegenwart weicht diese Werte Atatürks zunehmend auf, wie ja auch der derzeitige Präsident Erdogan deutlich zeigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ela64tr
09.11.2016, 22:03

Wenn man den Islam abschafft ist das keine Religionsfreiheit. Außerdem hast du nicht erwähnt, dass er auch Imame hängen lassen hat. Ist das etwa Religionsfreiheit?

1

Was möchtest Du wissen?