Wie harte Linsen kochen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hülsenfrüchte kochen: Tipps für die Zubereitung

Waschen und verlesen:

Ob frisch oder getrocknet ‒ alle Hülsenfrüchte sollten zunächst

gewaschen werden. Dann frische Sorten putzen. Bei trockenen Samen

diejenigen, die im Wasser oben schwimmen, aussortieren.

Einweichen:

Getrocknete Erbsen (außer geschälte) und Bohnen sowie manche Linsen

müssen vor dem Kochen einige Stunden eingeweicht werden. Am besten gibt man sie dazu über Nacht in abgekochtes Wasser. Für 300 g Hülsenfrüchte benötigt man gut einen Liter Wasser.

Einweichwasser:

Wer alle Nährstoffe mitnehmen möchte, gart die Hülsenfrüchte am besten

im Einweichwasser. Möchte man jedoch blähende Stoffe reduzieren,

verzichtet man besser auf das Einweichwasser.

Kochzeiten:

Geschälte Erbsen garen eine knappe Stunde. Eingeweichte, ungeschälte

Erbsen 1 ½ bis 2 Stunden. Bohnen benötigen 1 bis 1 ½ Stunden. Linsen

sind dagegen schon in einer knappen Stunde fertig, die kleinen roten

Linsen sogar in einer halben Stunde.

Schnellkochtopf:

Bei den langen Garzeiten lohnt der Einsatz eines Schnellkochtopfes.

Darin garen die Hülsenfrüchte etwa um zwei Drittel schneller.

Erst nach dem Kochen salzen:

Getrocknete Hülsenfrüchte immer erst nach dem Kochen salzen, sonst werden sie nicht weich.

Frische Bohnen (Filetbohnen)

müssen mindestens 10 Minuten gekocht werden, um das giftige Phasin zu

zerstören. Vor dem Kochen die Bohnen waschen, die Enden abschneiden und holzige Fäden an den Nähten abziehen.

Essig:

Linsen werden gerne mit etwas Zucker und einem Schuss Essig

abgeschmeckt. Probieren Sie als modernere und feine Alternative doch

einmal Honig und Balsamico oder andere aromatische Essige.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau dir mal die Packung an, generell stehen auf abgepackten Lebensmitteln immer Zubereitungshinweise. Sollte das in einer Fremdsprache sein: Linsen kocht man in der dreifachen Menge Wasser für etwa 10 Minuten, und würzt erst wenn sie fertig sind. Einweichen ist unnötig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt auf die Linsen und Bohnen drauf an. Einweichen hilft immer aber bei roten Linsen beispielsweise ist es nicht so nötig, da sie auch so nach einer Weile kochen weich werden. Aber die meisten Linsen sollten für die optimale Verarbeitungen ein paar Stunden einweichen. Alles andere führt zu deutlich längeren Kochzeiten. Das gleiche gilt für getrocknete Bohnen. Da kann ich für Ungeduldige übrigens auch die nicht Verarbeiteten aus der Dose empfehlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?