Wie handelt man bei frechen Kunden?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nach den bereits vielen Antworten muss ich hier mal was richtig stellen:

Sobald irgedetwas in der Tasche, Rucksack etc. verschwindet ist es VERSUCHTER DIEBSTAHL!

Zitat:

"§ 242 StGB Diebstahl.

(1) Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar."

Als versuchter Diebstahl gilt im Handel alles wenn die Ware der Sicht des Verkaufspersonals enzogen wird! Das heißt im Klartext, daß rein juristisch schon das einpacken von Waren in Tüten und Beuteln im Verkaufsraum den Straftatbestand des versuchten Diebstahls erfüllt. Es spielt dabei keine Rolle was der "Täter" im Anschluss damit vor hat (z.B. Auspacken an der Kasse), da dies zum Tatzeitpunkt nicht ersichtlich ist. Erst beim Verlassen des Kassenbereichs ist es ein begangener Diebstahl.

Mein Tip:

Weise diesen Kunden das nächste Mal freundlich (!) darauf hin und bitte ihn beim nächsten Einkauf einen Einkaufswagen/-korb zu benutzen, um weitere Missverständnisse zu vermeiden.

Wenn er sich dennoch weigert hilft nur noch ihn tatsächlich anzuzeigen, was jedoch, sofern er nicht schon wegen solcher oder ähnlicher Dekikte auffällig geworden ist, meist eingestellt wird. Aber er hat dann zumindest draus gelernt.

Der letzte Weg wäre dann nur noch das Hausverbot.

PS: Das Verkaufspersonal ist berechtigt in Taschen schauen, sofern der Verdacht des Diebstahls gegeben ist, was bei bereits versuchtem Diebstahl logischerweise der Fall ist. Denn die Polizei muss nicht zwingend hinzugezogen werden wenn sich der Täter ausweisen kann und sich kooperativ zeigt. Nur wenn er "Theater" macht, was zu ca. 80% immer der Fall ist.

danke dir... ich weis nun bescheid. deine Antwort war wirklich sehr hilfreich und ausführlich

0
@eminarda01

Mache das ja auch schon lange genug ;-)

Das ist eine der vielen Sachen die einfach niemand weiß. Genau wie das Thema "vorläufige Festnahme". Wenn du z.B. einen Ladendieb auf frischer Tat ertappst, bist du (oder jeder andere Kunde auch) befugt eine vorläufige Festnahme vorzunehmen sofern sich der Dieb der Feststellung seiner Personalien durch Flucht entziehen will. Du darfst ihn notfalls auch unter Einsatz von Gewalt bis zum Eintreffen der Polizei festhalten und sogar fesseln und einsperren wenn dies erforderlich ist.

Habe ich selbst alles schon durch...

0

Völlig falsch, vor der Kasse kommt kein Kaufvertrag zustande und solang man nicht mit der Ware, wo immer man sie bei sich führt, einfach den Laden verlässt ist dies kein Diebstahl.

0

Sobald etwas in seinen Rucksack verschwindet, ist das - genaugenommen - Diebstahl. Du als Verkäuferin darfst nicht in seinen Rucksack gucken, darfst ihn aber dort halten und die Polizei rufen, damit die mal einen Blick reinwerfen. (Bitte um Berichtigung, wenn ich falschliege.) Sonst gilt immer: Ruhe bewahren, Mitarbeiter zuholen und freundlich bleiben. Die wissen es halt nicht besser...

Nein, es ist erst Diebstahl, wenn er an der Kasse vorbeigeht, ohne die Sachen zu bezahlen. IM Geschäft VOR der Kasse, darf er die Sachen transportieren, wo er will, auch in der Innentasche seiner Jacke!

0
@MerenwenMiriel

Ah, gut zu wissen. Das heißt, wenn ich mir im Laden was in die Hosentasche stecke und so ein "Detektiv" vorbeikommt und mich gleich mitnehmen will, da ich angeblich etwas geklaut hätte, aber noch nicht an der Kasse war, was ja schon geplant wäre, um die dann Polizei zu rufen, ist das eigentlich nicht rechtens, da er quasi einen Diebstahl "voraussieht"? Oder wie verhält sich das?

0
@Malheur

Genau. Wenn du dir etwas in die Tasche steckst, darf dich der Detektiv beobachten, dich aber erst anhalten und dich bitten, deine Taschen zu zeigen, wenn du an der Kasse vorbei bist und auch dann darf er dich erst des Diebstahls bezichtigen.

Ich selbst gehe immer mit Kinderwagen einkaufen, ich kann mir da nicht noch einen Einkaufswagen mitnehmen, daher kommen meine Einkäufe immer erstmal in die Wickeltasche, die am Wagen hängt. Das war auch nie ein Problem. An der Kasse hole ich die Eikäufe raus, lege sie aufs Band und nach dem Bezahlen kommen sie in die gleiche Tasche wieder rein. Würde mich jemand im Laden deswegen ansprechen, würd ich ihm sagen, er kann mir gern die Einkäufe bis zur Kasse nachtragen, wenns ihm nicht passt, dass ich sie in der Tasche transportiere.

0

Der Kunde hat die gesamte Ware bei der Kasse offen vorzulegen. Da gibt es kein Wenn und kein Aber. Das nächste Mal klingelst Du gleich nach dem Filialleiter.

Was möchtest Du wissen?