Wie halte ich mein Pferd beim angaloppieren vom durchdrehen ab?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn möglich nur auf dem Zirkel galoppieren und immer kleiner werden. Am besten wäre erst einmal Arbeit im Roundpen.

pickolino 26.06.2014, 11:07

Wie gesagt sie dreht total durch und ist unkontrollierbar. Raufsetzten ist

0
pickolino 26.06.2014, 11:10
@pickolino

Raufsetzten ist uns da ehrlich gesagt zu gefährlich. Und bei einem Zirkel (ohne Reiter) hat sie sich schon hingelegt. Unfreiwillig versteht sich. Aba danke.

0

Die Stute kann sich wohl nicht ausbalancieren bei engen Wendungen im Galopp. Daher hat sie Angst davor bekommen.

Bald ist doch Stoppelfeld-Zeit. Da hat man allen Platz, den man braucht und kann Wendungen üben. Die Stute geradeaus angaloppieren. Wichtig ist, dass sie ruhig galoppiert und dann auf einen GROSSEN Kreis abwenden. Wichtig ist, dass man am äußeren Zügel abwendet. Wenn man innen zieht, kommt sie aus dem Gleichgewicht. Maximal einen viertel Kreis Galoppieren (wie eine große Ecke) und dann wieder geradeaus. Die Geradeausstrecken kann man nach und nach reduzieren und die Kreise nach und nach verkleinern. Wenn die Stute hektisch wird, hat man zu schnell zu viel gewollt. Das dauert schon einige Wochen...

Auf dem Platz würde ich ersteinmal garnicht galoppieren. Gymnastizieren nur in Schritt und Trab.

Den Galopp im Gelände niemals schnell werden lassen, immer auf Ruhe reiten. Wenn man die Hand vorgibt, so dass der Zügel durchhängt, darf sie nicht schneller werden. Wen siedoch schneller wird, Tempo sofort wieder einfangen, dann die Hand wieder vorgeben.

Übt mit ihr im leichten Sitz zu traben, um den Rücken zu entlasten. Beim Angaloppieren bei einem solchen Pferd NICHT die Zügel annehmen, sondern eher länger lassen, damit sie sich streckt.

Du kannst auch probieren mit Stimme im leichten Sitz anzugaloppieren. Nach 3-4 Sprüngen wieder mit Stimme und "durchfedern der Absätze" wieder durchparieren. Wenn sie die Übung aus dem Gelände kennt ("ich muss nur 4 Sprünge machen"), könnt ihr die Übung auch auf dem Platz auf der langen Seite probieren. Vor der Ecke wieder durchparieren. Niemals mit Druck reiten.

Eine andere Übung ist, sich 2 Kegeltore aufzustellen (im Gelände). Im ersten Tor muss sie angaloppieren, genau im 2. Tor durchparieren. Im Anschluss an die Übung kurz am hingegebenen Zügel im Schritt bummeln lassen. Dann erst die Übung wiederholen. Auch hier erst auf gerader, dann auf gebogener Linie üben. Erst im Gelände, dann auf dem Platz...

Und zwischendurch ganz viel Ruhe und Lob (klopfen, Leckerlie, Schritt am hingegebenen Zügel)!

LG und viel Erfolg!

Anscheinend kann sie sich im Galopp auf Kreislinien noch nicht richtig ausbalancieren, logisch wenn sie 4 Jahre lang nur im Gelände geradeaus und vielleicht leichte kurven im Galopp geritten wurde. Ich würde da den Galopp ersteinmal weg lassen und ganz viel in Schritt und Trab gebogene Linien reiten, also viele Volten und Zirkel und darauf immer wieder Übergänge reiten. Wenn das alles einwandfrei klappt und sie gut Muskulatur aufgebaut hat, könnt ihr es ja nochmal an der Longe versuchen. Zum ersten angaloppieren würde ich ruhig einen kleineren Zirkel nehmen, dann fällt sie nicht so schnell auseinander. Was auch helfen kann, ist die Stute locker auszubinden, so kann sie sich vielleicht besser ausbalancieren und reißt den Kopf nicht hoch. Wenn ihr mit Reiter galoppieren wolllt, vorher guten Zügelkontakt herstellen, äußeren Zügel und äußeres Bein dranbehalten und aus einem ruhigen Tempo die Galopphilfe geben. Wenn sie im Trab anfängt zu rennen sofort wieder abfangen und neu beginnen.

pickolino 26.06.2014, 12:05

Vielen dank. Das werden wir gleich in angriff nehmen.

0

Naja vorher im Gelände ging es ja auch nur geradeaus und nun auf dem Platz muss sie sich halt auch mal biegen und Wendungen laufen, das kann ganz schön anstrengend sein. Vielleicht hat sie Angst hinzufallen (?). Reitet doch mal nur 4 Galoppsprünge, davor und danach immer ne andere Gangart, dann kommt sie nicht in diese Raserei. Ansonsten Biegen, enge Wendungen (nicht im Galopp!) üben und Übergänge - irgendwann wird´s besser und falls nicht holt Euch einen Trainer oder Reitlehrer dazu.

pickolino 26.06.2014, 22:26

Das ist auf jeden Fall ein paar versuche wert. Danke dir.

0
pickolino 26.06.2014, 22:26

Das ist auf jeden Fall ein paar versuche wert. Danke dir.

0

Was möchtest Du wissen?