Wie häufig sollte man eine Datensicherung vornehmen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nun, das Alter KEINE Rolle Spielt stimmt so nicht. So ist das Alter der verwendeten Festplatten SEHR WOHL wichtig. Die Lebensdauer einer Festplatte liegt so bei ca. 5-6 Jahren, auch wenn sie privat länger benutzt werden. Daher besonders für DatensicherungsPlatten lieber etwas neuere verwenden.

Privat mache ich 1x im Monat eine inkrementelle Sicherung auf eine externe USB-Platte, aber wer häufiger Dokumente erstellt, sollte es so machen, wie der Kommentator der ersten Antwort vorschlägt!

Datensicherung hat nichs mit dem Alter eines Computers zu tun. Warum?

Man sollte speziell die Dateien, die man häufig ergänzt und wiederverwendet sichern. So hat man mit seinen Daten die geringsten Probleme. Die Programme und sein Betriebssystem kann man immer neu installieren. Musik- und Fotosammlungen sollte man auf einem Backup aktuell halten, müssen aber nicht jedesmal gesichert werden.

Die Time Machine von Apple erstellt inkrementelle Backups zu jeder Stunde. Damit kann man dann sehr bequem seine Daten sichern.

es gibt festplatten, z.b. nehmen wir 1 TB. das sind 2 gekoppelte 500er. da hast du dann im prinzip 500 GB zu verfügung. diese 500 werden "gespiegelt". das spiegeln bedeutet, dass jede datei 2 mal gespeichert wird. einmal physisch, und einmal virtuell glaub ich. jedenfalls, soll das die beste lösung sein, daten zu sichern. wenn die eine 500er hopps geht, hast du alle dateien noch immer auf der zweiten und brauchst nur eine ersetzen / reparieren lassen... damit erübrigt sich dann die frage nach dem wie oft !!! weil du permanent sicherst.

mit dem Alter am wenigsten, sondern mit der Tatsache, wie oft du Dateien erstellst die ganz wichtig sind und nicht verloren gehen dürfen..

in meiner firma täglich datensicherung. privat zu hause mache ich dies alle ein bis zwei wochen.

Was möchtest Du wissen?