Wie häufig ist eine Darmspiegelung sinnvoll?

5 Antworten

Im Rahmen der üblichen Darmkrebsvorsorge so etwa ab dem 50 Lebensjahr alle 10 Jahre.

Wenn es Verdachtsfälle im Verwandtenkreis gibt, also Darmkrebs von Mutter, Vater, Tanten oder Onkel, dann sollte man deutlich früher damit anfangen (Absprache mir dem Hausarzt sinnvoll).

Wird bei der Darmspiegelung nichts gefunden, also keine Polypen, die später entarten könnten und deshalb entfern werden müssen, dann reicht der Abstand von 10 Jahren.

Findet der Arzt 1 oder mehrere Polypen, dann werden die zur Untersuchung eingeschickt, und je nach Typ (wie schnell diese Polypen sich wieder bilden und wie schnell sie wachsen ?) sollte die nächste Untersuchung dann schon nach 4 oder 6 Jahren durchgeführt werden. Wenn es dann diese medizinische Empfehlung zum kürzeren Untersuchungsabstand gibt, dann werden diese Untersuchungen auch von der Krankenkasse bezahlt. Aus einfachem Grund: Die Behandlung eines Darmkrebses ist viel teurer als auch eine mehrfache Untersuchung per Darmspiegelung.

Also bei mir MUSSTE eine Darmspiegelung durchgeführt werden....Die Krankenkassen übernehmen (glaube ich) wenn der Arzt es anordnet. Wenn man beschwerben wie Bauchschmerzen/Krämpfe und co hat sollte man mal den Arzt fragen :)

Im Rahmen der Vorsorge gegen Darmkrebs ab dem 45. Lebensjahr alle 10 Jahre, ansonsten sofort auf Anweisung des Arztes bei Verdacht.

Hallo, ist es durch Schönheits-Operationen möglich das sich Mädchen und junge Frauen monatlich entjungfern lassen können?

Würde das für Frauen über ca 40 auch noch Sinn machen sich wieder zur Jungfrau machen zu lassen. Wenn sie noch ledig sind könnten die gesetzlichen Krankenkassen die Kosten übernehmen damit sie heiraten können?

...zur Frage

Was machen Osteopathen in der Verfahrensweise eigentlich ganz konkret?

Was für Handlungen führen Osteopathen ganz konkret durch und wie behandeln sie ganz konkret entdeckte Krankheiten oder Probleme ?

Warum übernehmen Krankenkassen angeblich in der Regel nur 60 % der Kosten ?

Ich frage, weil ich ganz flüchtig und schnell eine Person kennengelernt hatte, die Osteopath ist, und ich wahrscheinlich keine weitere Möglichkeit haben werden, diese Person noch mal zu fragen, weil ich sie wahrscheinlich nicht wiedersehe.

...zur Frage

HPV Impfung mit 18?

Ist es sinnvoll mit 18 sich gegen Gebärmutterhalskrebs zu impfen ? Und wäre es noch möglich das Krankenkassen dies noch übernehmen ? Bin bei der Barmer..

...zur Frage

Angst vor Darmspiegelung! Hilfe

hallo, hat jemand Erfahrung mit Darmspiegelungen? Bin noch ziemlich jung (unter 18) und aufgrund von starken Bauchschmerzen und Gewichtsabnahme muss ich jetzt auf Drängen meines Hausarztes eine Darmspiegelung machen lassen die ich schon recht lange vor mir herschiebe. Tut es sehr weh? Und wie ist es mit der Vorbereitung? Hab mal gehört dass man da ziemlich viel trinken muss. Wie ist es dannach, hat man anschließend Schmerzen? Würde es unter narkose machen.

...zur Frage

Darmspiegelung

kann mir jemand vielleicht nochmal auf die sprünge helfen, wie das zeug heißt, das man vor einer darmspiegelung trinken muss... das es halt den darm reinigt.... ganz wichtig!

...zur Frage

Ab wann sollte man eine Darmspiegelung machen lassen?

Ich habe noch nie ein Darmspiegelung machen lassen, bin 43 Jahre alt. Sollte ich mal eine machen lassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?