Wie hätte man in der Antike den Erdumfang Messen können?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Theoretisch ist dein Ansatz schon richtig - problematisch ist wohl die praktische Durchführung. Um ein ausreichend genaues Ergebnis zu erhalten, braucht es entsprechend große Entfernungen und Höhen und v.A. eine geeignete Versuchsfläche (Meer oder großer See bei beinahe Windstille etwa). Vielleicht wurde es auch versucht; bekannt ist mir aber kein derartiger Versuch in der Antike.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MichaelBergmann
24.10.2016, 09:55

Vielleicht ein 5 Km langer Strand, das Wasser müsste doch eben  sein und über den Strand müsste man die Entfernung abgehen können, das müsste doch im Rahmen des möglichen sein ;)

0

Eratosthenes hat den Erdumfang sehr genau ermittelt und hat dazu tatsächlich die Schattenlänge benutzt.

Mehr dazu kannst du hier nachlesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Eratosthenes

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MichaelBergmann
24.10.2016, 09:31

Danke! Und würde es auch nach der oben beschriebenen Methode funktionieren, also dass man damals den Abstand gemessen hat, indem man auf einer geraden Fläche einen 1 Meter hohen senkrechten Stab gerade noch erkennt. Und dann mit diesen Angaben ermittelt, wieviel mal der Abstand (zu dem ja wahrscheinlich ein Winkel gehört) einmal um die Erde geht bis 360 Grad erreicht sind ?

Ich glaube der Erathostenes hat das ja irgendwie anders, mit Schatten berechnet.

Aber würde meine Methode auch funktionieren ?

Bin kein Mathematiker ;)

0

Da war so ein Typ, ich glaube das war Aristoteles, der wusste das an Ort X um Zeit t(1) ein Schatten von ... so und so lag, dasselbe wusste er für Ort Y um die selbe Zeit, er wusste auch wie weit die Orte von einander entfernt waren, daraus hat er dann den Umfang der Erde ziemlih genau errechnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Methode, mit der Al-Biruni im Jahre 1023 den Radius der Erde gemessen hat, wäre auch in der Antike durchführbar gewesen. Er bestimmte zunächst die Höhe eines Berges und dann vom Gipfel aus den Winkel, um den der Horizont unterhalb der Horizontalen lag. Mit einer Dreiecksgleichung erhielt er daraus den Erdradius.

https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3AAbu\_Reyhan\_Biruni-Earth\_Circumference.svg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rein theoretisch kann man auch deine Methode verwenden - praktisch war das aber in der Antike nicht möglich, da man auf 5 km Entfernung ein 1m hohes Objekt nicht mehr mit dem bloßen Auge erkennen kann und es noch keine Fernrohre o.ä. gab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?