Wie hätte man das mit den Flüchtlingen anders regeln sollen?

...komplette Frage anzeigen

25 Antworten

Das Problem ist, dass vielen Flüchtlinge falsche Hoffnungen gemacht wurden, einerseits durch Merkle, aber auch durch die Schlepper und durch das Assad Regime um die jungen und renitenten Leute loszuwerden.

Viele Flüchtlinge glauben tatsächlich, sie würden hier ein Haus, ein Auto, eine gute Arbeit, alles das bekommen. Dass die meisten der Flüchtlinge Fachkräfte sind ist gelogen, 90% sind für den Arbeitsmarkt unbrauchbar, das sagt Nahles. Die meisten Flüchtlinge kommen ja nicht direkt aus dem Krieg, sondern aus türkischen Lagern oder von sonst her, wo sie eigentlich schon in Sicherheit waren, nur da wollen sie nicht bleiben:

http://www.welt.de/politik/ausland/article147863205/In-Uruguay-waechst-die-Wut-auf-undankbare-Syrer.html

Wenn die Flüchtlinge erkennen, dass man sie getäuscht hat, fürchte ich ein großes Frustrations- und Aggressionspotential.

Was man hätte tun können, mehr Geld für die Lager in der Türkei geben und klar kommunizieren, dass Deutschland bzw. die EU niemanden aufnimmt bzw. nur eine klar bestimmte Menge aus den türkischen Lagern.

MaronAkane 21.10.2015, 17:08

Diesen Artikel in der Welt habe ich mir auch eben durchgelesen - da bleibt einem doch glatt die Luft weg, oder?

15 Kinder (!!! grundgütiger....) in die Welt setzen war einfach, dass diese aber auch ernährt werden müssen, Kleidung und vor allem Bildung/Arbeit benötigen, das wurde dabei nicht bedacht.

Wie schrieb einer der Kommentatoren darunter: "Je niedriger die Bildung desto höher die Anzahl der Kinder und die Gewaltbereitschaft."

Da könnte in manchen Fällen vielleicht sogar was dran sein...

3
vanillakusss 21.10.2015, 20:20

Genau SO ist es! Und die Politiker gucken zu, sind wahrscheinlich selber erstarrt weil sie nicht weiter wissen.

Die Flüchtlinge sind frustriert, der Winter kommt, es ist kalt, es ist nass und die erwarteten Dinge, sind nicht da. Na, das hätte man sich auch nicht denken können wenn plötzlich so viele Menschen in ein anderes Land einfallen. Und es gar nicht mehr aufhört.

Jeder normal denkende Mensch hätte sich denken können, dass so etwas nicht möglich ist. Außerdem, Flüchtlinge haben ein Recht auf Sicherheit, Freiheit, sie können Asyl beantragen wenn sie verfolgt werden.

Worauf sie KEIN Recht haben, ist, her zu kommen und zu erwarten, dass ihnen die gebratene Tauben in den Mund fliegen. Keine große, luxuriös eingerichtete Wohnung, keine neuen Sachen, keine Gegenstände, die man gerne haben will sondern eben Sicherheit und das Nötigste zum Leben.

ALG2 Bezieher bekommen auch gesagt, man ermögliche ihnen ein bescheidenes Leben, damit müssen sie auch klar kommen. Dafür müssen sie aber dann mehr tun als die Flüchtlinge, die müssen erst mal Deutsch lernen bevor überhaupt etwas passiert.

Rentnerinnen, die alleine sind und eine sehr bescheidene Rente bekommen, müssen sich Lebensmittel von der Tafel holen damit sie über den Monat kommen. Was will man denen sagen? Und wieso werden Flüchtlinge besser behandelt als Menschen, die ihr ganzes Leben hier verbracht und gearbeitet haben?

A. Merkel MUSS jetzt endlich dafür sorgen, dass der Flüchtlingsstrom aufhört, man kann nicht mehr zugucken, wo soll das hinführen?

Was passiert wenn die Flüchtlinge diesen Winter frieren, was passiert wenn sie, genau wie in andren Ländern, einfach die Sache in die eigene Hand nehmen und somit Gesetze übertreten, die Polizei überrennen und einfach das tun, was sie für richtig halten?

Wenn sie der Meinung sind, dass ihnen viel mehr zusteht als sie bekommen? Dann werden sich einige bestimmt das nehmen, was sie wollen.

Und es wird weiter dabei zugeguckt!

2
vanillakusss 21.10.2015, 22:43

Ja, daran sieht man, welche Erwartungen die Flüchtlinge haben.

Einfach nur Freiheit, Sicherheit, ein Dach über dem Kopf und Geld allein reicht nicht, man erwartet viel mehr. Und genau darauf haben sie kein Recht! Sie haben kein Recht auf ein gutes Leben, ein bescheidenes reicht auch aus. Gerade wenn andere dieses Leben finanzieren müssen. Wenn sie besser leben wollen, liegt es an ihnen sich das zu erarbeiten. Aber dafür müssen sie sich gut und schnell integrieren, ich gehe davon aus, dass viele Flüchtlinge genau das nicht wollen. Aber sie stellen Forderungen, wie kommen die nur dazu?

Wenn man 15 Kinder in die Welt setzt, muss man sich vorher überlegen wie man die satt bekommt. Und man sollte auch dafür sorgen, dass sie alle eine gute Schulbildung bekommen damit sie sich auch mal selber versorgen können.

Es ist echt eine Unverschämtheit was hier abläuft, es dauert nicht mehr lange und es knallt ordentlich. Menschen, die dafür sorgen, das die Flüchtlinge aufgenommen und versorgt werden, sind bestimmt nicht lange gewillt alles dafür zu tun, dass es anderen besser geht. Schließlich muss ja einer das Geld verdienen, das für die Flüchtlinge benötigt wird. Wenn dann noch Klagen kommen, dass es nicht gut genug ist was hier angeboten wird, werden sich die, die etwas tun, auf die Hinterbeine stellen. Und das ist auch richtig so!

2
gildenboss 22.10.2015, 10:51
@vanillakusss

Ihr spricht mir aus der Seele!

Genau so ist es!

Ich in Berlin Hellersdorf habe gesehen, wie die Flüchtlinge für die Marken ordentlich Wasser bei ALDI geholt haben, diese Flaschen dann draußen im Busch geleert, Pfand abgegeben und das bare Geld kassiert haben, weil diese Flüchtlinge ja nicht diese Marken in Geld umtauschen können. Reicht man denen den kleinen Finger wird gleich die ganze Hand genommen einfach nur unverschämt, aber ich glaube an das gute vom Menschen, da ich Optimist bin und denke mir auch dass nicht alle so sind.

Aber trotzdem müssen alle Flüchtlinge entjungfert werden, was da alles für Videos der Lager ans Tageslicht kommen ist echt unglaublich und die Bürger werden das sicherlich nicht lange akzeptieren sondern selbst etwas unternehmen, das Volk ist das Oberhaupt und so war es schon immer.

Selbst in Erfurt (habe dir 18 Jahre gelebt und war bis vor kurzem noch einer der friedlichsten Orte mit ca. 205.000 Einwohner) ist das Aggressionspotential gegenüber der Flüchtlinge schon gewaltig gestiegen, die Leute dort demolieren schon Polizeiwagen und haben die ganzen Hauptstraßen mit Demonstranten gefüllt und waren nicht gerade wirklich friedlich.

Es wird noch scheppern glaubt mir

2
vanillakusss 22.10.2015, 19:24
@gildenboss

Es muss auch mal wirklich etwas von den Politikern kommen. Die Menschen in Deutschland sind weder blind, taub noch blöd, sie können alle selber sehen was gerade abläuft.

Es muss endlich mal ein Zeichen gesetzt werden, ein deutliches damit der Flüchtlingsstrom abbricht. Und man muss endlich zugeben, dass es NICHT zu schaffen ist! Weil das die Realität ist.

Immer nur labern, neue Vorschläge machen und auch etwas beschließen, das nicht umgesetzt werden kann, bringt gar nichts.

Tatsache ist, wenn nicht ganz Deutschland mitgeholfen hätte, wäre die Politik heillos überfordert gewesen. Nur mit Hilfe der ganzen ehrenamtlichen Helfern ist es einigermaßen gut gelaufen. Und genau diese Menschen sollte man nicht weiter vera.schen, die wissen es einfach besser.

Genau so muss ein deutliches Zeichen an die Flüchtlinge, die schon hier sind, gesetzt werden. Sie sind als Asylsuchende hier, nicht als Gäste eines Wellnesshotels.

Dann müssen sie eben warten, Geduld haben bis ihre Angelegenheiten geklärt werden. Sie müssen sich damit abfinden, dass es länger dauert, sie wissen doch selber wie viele Menschen es zu betreuen gibt.

Man muss sie vom Gedanken runter bringen, dass es hier Gold vom Himmel regnet, dass man sich auch mit kleineren und auch gebrauchten Dingen abfinden muss.

Dass die erste Wohnung klein und nur zweckmäßig eingerichtet ist, das ist besser als halb zerbombte Häuser..... Das sollten die Flüchtlinge doch am besten wissen.

Und man sollte aufhören die Flüchtlinge mit Samthandschuhen anzufassen. Man muss ihnen direkt klar machen, dass sie sich selber einbringen müssen wenn sie hier bleiben wollen. Sie müssen, genau wie alle ALG1 und ALG2 Bezieher hier, alles dafür tun um ihre Situation zu verbessern, sie müssen selber aktiv werden und alle Angebote annehmen, egal ob es Sprachkurse oder andere Dinge sind. Sie müssen wissen, dass es nichts umsonst gibt, man hilft aber dafür müssen sie auch viel tun.

Und sie müssen friedlich bleiben, egal welcher Religion sie hier begegnen, egal welchen Glauben der Nachbar hat, man hat damit zu leben und es zu respektieren. Genau wie man das deutsche Gesetz und die deutschen Werte zu respektieren hat. Und genau wie man sich zu integrieren hat.

Das muss in allen Köpfen drin sein, direkt von Anfang an sonst wird das hier wirklich schlecht enden.

1
gildenboss 26.10.2015, 10:38
@vanillakusss

Richtig, genau meine Meinung!

Schließlich müssen wir, als deutsche Bürger, das auch tun (ist ja logisch), da können die das auch ;)

0

Mit einer vernünftigen Sicherung der europäischen Aussengrenzen.

Solange die Welt im Wissen ist, man kann im wahrsten Sinn der Wortes nach Europa spazieren, solange wird das auch nicht aufhören.

Griechenland muss zum Beispiel konsequent zurückführen in die Türkei. Die Türkei ist sicheres Herkunftsland.

Italien und Spanien müssen gleichsam zurückführen. Dort kann man per Satelit den Schiffsverkehr kontrollieren, und Boote in die Herkunftsländer zurück bringen. Der gesamte nordafrikanische Raum hat zur Zeit keinen bewaffneten Konflikt. Es können also auch von dort keine Kriegsflüchtlinge kommen.

Was man hier offensichtlich total vergessen hat, oder auch vergessen will, niemand braucht als "Bootsflüchtling" den Aufenthalt in der EU zu erzwingen. Die EU-Staaten haben in jedem Land Botschaften, und Hilfsorganisationn sind in jedem Land tätig. Dort kann man ganz bequem Asylanträge oder Visa beantragen und erhalten. Die Tage habe ich noch einen Bericht einer der UNESCO angeschlossenen Hilfsorganisation in der Türkei gelesen. Kein Mensch muss aus dem Flüchtlingslager der Türkei fliehen. Die Aufnahme und der Flugtransport kann dort ganz unproblematisch geregelt werden.

AalFred2 26.10.2015, 11:09

Es gibt keinen bewaffneten Konflikt in Libyen? Ziemlich singuläre Ansicht. Desweiteren hat die EU außerhalb der eigenen 12-Meilen-Zone überhaupt keine Recht irgendjemanden irgendwo hin zu führen. Wann warst denn du zuletzt in der Botschaft eines EU-Staates in Damaskus? Einen Asylantrag für Deutschland könnte man dort übrigens selbst dann nicht stellen, wenn sie noch offen wäre.

1

Die Bundesregierung hat Maßnahmen beschlossen, die einen sofortigen Rücktransport von nicht Asylberechtigten mit Frachtmaschinen der Transall zulassen. Zur besseren Ergreifung wurede beschlossen, dass die Maßnahmen nicht mehr vorher angekündigt werden, damit die Betroffenen keine Gelegenheit haben sich einem angekündigten Zugriff durch Verstecken zu entziehen.

Flucht und Vertreibung sind ein Symptom für die Lage der Welt. Folglich ist eine globale verantwortungsvolle Politik nötig, die nicht zu Flucht & Vertreibung führt... die Fehler der Vergangenheit müssen korrigiert werden

dazu gehört u.a. keine weitere Waffenlieferung in Krisengebiete und keine militärische Einmischungen in innere Angelegenheiten eines Staates, wie das aufrüsten von angeblichen Freiheitskämpfern, die Ursachen von Hunger muß abgeschafft werden!

der damalige UN-Generalsekretär Dag Hammarskjöld sagte schon um 1960 in Bezug zur Genfer Flüchtlingskonvention::..

" "Es wird angenommen, dass seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges etwa 40 Millionen Männer Frauen und Kinder Flüchtling geworden sind. Viele, etwa 15 Millionen, sind noch Flüchtlinge. Das Flüchtlingsproblem ist ein menschliches Problem. Es liegt an jedem von uns, dieser Aufforderung Folge zu leisten."

diese Aussage hat ihre Gültigkeit behalten..

 m. l.G. ;)h

Am besten wäre es gewesen, sich gar nicht erst in die Belange, Kriege und Streitigkeiten der Länder im Nahen Osten einzumischen.

Statt die Waffenexporte zu steigern, hätte man eher die Länder und die Flüchtlingscamps dort unten finanziell wie auch mit Personal unterstützen können.

Natürlich sind wir nicht ganz alleine daran Schuld. Der "Große Bruder von Übersee" hat einen sehr großen Teil dazu beigetragen diese Länder zu destabilisieren. Der genaue Hintergrund erschließt sich mir persönlich noch nicht so ganz, da ich mir schwer vorstellen kann, dass Syrien derart hochwertige natürliche Ressourcen bietet, dass die "Weltmacht" dort einfallen muss. Naja, vielleicht stecken auch noch ganz andere Gründe dahinter, die unsere Vorstellungskraft total sprengen - Theorien gibts da ja genügend (z.B. Hooton Plan) Und nun mischt Putin natürlich auch noch mit. Mal sehn, wer sich als nächstes zu Wort meldet... vielleicht Nordkorea, China oder Japan?

Dieses ständige "Säbelgerassel" zwischen Russland und USA geht mir langsam aber sicher ziemlich auf den Geist. Am einfachsten wäre es, wenn beide einfach mal die Hose runterlassen und direkt vergleichen - dann hätte sich dieser Fall endlich mal erledigt...

MaronAkane 21.10.2015, 11:13

Dass Krieg niemanden wirklich weiter führt, das haben die jedenfalls noch immer nicht begriffen.

Und ernsthaft... Osama Bin Laden wurde doch von den Navy Seals in einer Nacht-und-Nebel-Aktion in Null-Komma-Nix ausgeknipst - der angeblich größte Terrorist des Jahrhunderts - Zack und weg. Aber dieses ISIS-Grüppchen bekommen die einfach absolut nicht unter Kontrolle? Ja ne, is klar...

1
gildenboss 21.10.2015, 11:17
@MaronAkane

Putin hat die Bedrohung für sein Gebiet erkannt und in "seinem Bereich" aufgeräumt.

0
MaronAkane 21.10.2015, 11:30
@gildenboss

Noch is da gar nix aufgeräumt... und ich bezweifle irgendwie auch, dass das klappen wird, solange die USA weiter in fremden Ländern rumzündeln...

Mein Vorschlag: Der Amerikaner verpieselt sich wieder auf seinen Kontinent und bleibt dort, EU und Putin einigen sich auf sachlicher Ebene bezüglich Handel (Import/Export) etc. und wir helfen uns gegenseitig bei der Bewältigung der Krise. Wenn soweit alle verteilt und versorgt sind, entlasten wir die Camps im Nahen Osten in dem wir ein paar der Kriegsflüchtlinge in die USA schicken um dort Asyl zu beantragen. Die können ruhig mehr aufnehmen als diese lächerlichen 15.000 pro Jahr - das ist mehr als Spott und Hohn im Vergleich zu dem, was wir hier gerade stemmen müssen.

Und dann kann man ans Aufräumen und an den Wiederaufbau der zerstörten Städte und Länder gehen. Ich bin sicher, einige Syrer würden gerne wieder zurück in ihre Heimat und helfen dann sicher auch gerne mit, diese wieder lebenswert aufzubauen.

Funktioniert wahrscheinlich leider nicht so ganz aufgrund der geld- und machtgeilen Egomanen... 

2
Apfelkind1986 21.10.2015, 13:05
@MaronAkane

Bitte? Die USA haben fast mit ihrer gesamten Streitmacht viele Jahre gebraucht um diesen einen Mann auszuschalten? Ihr macht es euch bei der geostrategischen Politik wie immer viel zu einfach: "Die USA sind schuld, weil muss so sein!" und aus.

0
MaronAkane 21.10.2015, 13:26
@Apfelkind1986

Ich habe doch nicht den USA die alleinige Schuld gegeben ;) Natürlich sind hier viele beteiligt gewesen. Ich hab doch lediglich auf deren Mitschuld hingewiesen, da diese bezüglich der Aufnahme von Flüchtlingen bisher kaum erwähnt werden. Die meisten wollen einfach nach Deutschland und Schweden - is ja näher dran und man muss nicht viel nachdenken, die nehmen einen ja einfach auf. Die USA könnten aber genau so mehr Kriegsflüchtlinge aufnehmen wie auch viele andere europäische Staaten.

Du wirst aber nicht abstreiten können, dass die USA sich sehr oft in die Angelegenheiten von anderen Ländern nachhaltig negativ einmischen. Das ist kein Geheimnis. Natürlich machen andere Länder das teilweise auch - merkwürdigerweise fallen die USA aber sehr oft dadurch auf, dass sie an vorderster Front mit dabei sind - ohne wirklich etwas zu bewirken. Wenn du meinst, das wäre zu einfach gedacht, dann kannst du mir ja sicher die Allround-Lösung für alle Probleme nennen? Ich bin der festen Überzeugung, wenn die USA sich weniger in die Angelegenheiten anderer ferner Länder einmischen würden, hätten wir hier auch weit weniger Probleme. Europa schafft sich seine Krisen schon selbst, dafür brauchen wir die doch nicht ;)

Davon abgesehen ist es sicher schwieriger eine einzige Person zu finden, als eine Gruppierung, oder? Klar, dass die Vorarbeiten und Planungen mehrere Jahre beansprucht haben. Und trotzdem haben sie ihn gefunden und dann von heute auf morgen einfach ausgeschaltet. Und bei ISIS soll das nicht möglich sein?
Diese Terroristen tanzen uns auf der Nase rum und keiner unternimmt etwas... auch wieder zu einfach gedacht?

Sorry, ich vergaß.... wir sollen ja nicht selbst denken... sind ja alle doof.

2

Eine andere Regelung wäre möglich gewesen:

Für mich war das Schengen-Abkommen mit der Öffnung der innereuropäischen Grenzen der Anfang einer unkontrollierten Zuwanderung von illegal arbeitenden Wirtschaftsmigranten.

 Dann fehlte es am diplomatischen Geschick beim "Ausbruch des Arabischen Frühlings". Eine dabei sich in Richtung Demokratie ändernde staatliche Ordnung wurde vom Westen erhofft und unterstützt. Heraus kam nach einem bewaffneten Umsturz  jedoch Chaos (Tunesien ist vielleicht eine Ausnahme). Flüchtlinge aus dem Irak, Libyen und Syrien machen sich auf dem Weg nach Deutschland.

Das Waffenexportgeschäft Deutschlands boomt und die Krisengebiete werden damit nicht befriedigt, im Gegenteil, es kommen die Kriegsflüchtlinge aus den Lagern in der Türkei und Jordanien zu uns. Jetzt noch vermehrt, weil die UNHCR ihr Nahrungshilfsprogramm in den Lagern halbierte.

Es gab mal das Motto  "Frieden schaffen ohne Waffe" und "Schwerter zu Pflugscharen" aber das waren wohl nur Träume.

Um das Thema mal von einer anderen Seite zu beginnen:
Weshalb nimmt man denn überhaupt Flüchtlinge auf? Um sich mit Fremdkontakt zu profilieren?

Den Menschen denen es am schlechtesten geht ist nur durch Unterstützung vor Ort zu helfen.
Ein paar tausend Bürgern der Ober- und Mittelschicht eines Landes Asyl zu gewähren bringt rein gar nichts, Millionen Betroffene bleiben zurück.
Eine Flüchtlingshilfe in Deutschland ist naiv und kurzsichtig.
Ist der Konflikt beendet ist das betroffene Land am Boden zerstört, niemand hilft (man hat ja schon während der Krise nicht vor Ort geholfen) und Fachkräfte fehlen - ein Brandherd für neue Konflikte.

gildenboss 22.10.2015, 10:55

Richtig!

0
vanillakusss 22.10.2015, 19:29

Vor allem, SO kann man auch ein Land einnehmen. Ganz ohne Krieg und ohne Waffengewalt.......

Und die deutsche Politik macht brav mit.

1

Das war vorauszusehen und nur die Politik hätte das vermeiden können.

Heute wird im Bundeskabinett vom Wirtschaftsministerium bekannt gegeben, dass im 1. Halbjahr bereits 3,5 Milliarden Euro für Waffenexporte gebilligt wurden. Das ist die gleiche Summe wie im vergangenen Jahr. 

Das wurde heute in den Nachrichten vermeldet.


Solange immer mehr Waffen in alle Krisengebiete an die Kontrahenten geliefert werden und unsere Wirtschaft davon profitiert, werden immer mehr Flüchtlinge aus diesen Gebieten zu uns kommen. Zusätzlich neben den vielen Wirtschaftsflüchtlingen, die ja auch willkommen sind.


Man (Frau Merkel) hätte zurückhaltender sein sollen mit ihren Aussagen, das wäre mal ein Anfang gewesen.

Man hätte es organisierter regeln müssen, auch rechtlich korrekt durchführen.

Und man hätte schon vor Jahren dafür sorgen müssen, dass die Flüchtlingslager bessere Lebensumstände bieten, in allen Lebenslagen, dann wäre es nicht zu so einem großen Ansturm gekommen.

Und A. Merkel hätte besser erst gründlich nachgedacht bevor sie gesagt hat, man würde keinen abweisen.

Jetzt ist es so, dass nichts mehr geht, alle Flüchtlinge wollen nach Deutschland. Sie überrennen Grenzen, sie gehen illegal weiter in andere Länder, sie lassen sich nicht mehr registrieren und sie fallen praktisch in Deutschland ein.

Ich habe wirklich keinen Schimmer, wie das ausgehen wird, wie es gut ausgehen soll, im Moment sieht es katastrophal aus und es wird noch schlimmer werden.

Und wir gucken zu.....

vanillakusss 22.10.2015, 00:17

Es wird, unter Politiker, ständig diskutiert und gelabert, auch heute sagt man, man habe viel erreicht..... Was, das kann ich nicht erkennen aber man klopft sich untereinander auf die Schulter.

Es sind Gesetze erlassen worden, ja... Nur, was, wenn die Flüchtlinge diese Gesetze nicht anerkennen? Die setzen sich schon die ganze Zeit über Gesetze und Grenzen hinweg, täglich, sie übertreten illegal Grenzen, sie lassen sich nicht registrieren, sie setzen sich über alles hinweg und kommen nach Deutschland. SIE entscheiden wohin sie wollen, sie heben sämtliche Regeln und Gesetze zum Asylrecht auf.

Wie können die ganzen dicken Sesselfur.er der Politik denken, dass sich diese Menschen hier etwas sagen lassen werden? Wie können die sich hinstellen und sagen, man habe jetzt gute Gesetze zur Regelung der Flüchtlingsproblematik? Wer sagt denn, dass sie diese Gesetze auch umsetzen können? Und was ist wenn die Flüchtlinge einfach genauso weiter machen wie bisher, wenn sie sich einfach über die Gesetze hinwegsetzen? Was dann?


1
gildenboss 22.10.2015, 10:38
@vanillakusss

Dann würden die ohnehin zappeligen Bürger etwas tun, man kann sich aber viele Theorien ausmalen, doch die ganzen Zirkusclowns im Tag sollten wenigstens das schlimmste verhindern und die Leute "erziehen", wenn sie nicht hören.

0

Gestern kam "Die Anstalt" im Fernsehen. Sehr aufschlussreich. Die USA hat dim Irak, Iran und in Syrien Krieg angefangen und seither ist es in diesen Ländern für die Menschen sehr schwierig zu leben. Darum flüchten jetzt die Menschen. Warum die USA diese Länder angegriffen hat, konnte ich nicht herausfiltern. So wie es in der Show dargestellt wurde, wären nicht so viele Menschen auf der Flucht, wenn die USA die Staaten in Ruhe gelassen hätte.

Heut morgen Zeitung gelesen: Wegen Bomben von Putin 36000 weitere Menschen auf der Flucht. K.a. warum Putin jetzt in Syrien mitmischt, aber solange diese Staaten drangsaliert werden,werden weiter Menschen flüchten.

Apfelkind1986 21.10.2015, 13:17

Die USA hat dim Irak, Iran und in Syrien Krieg angefangen und seither ist es in diesen Ländern für die Menschen sehr schwierig zu leben.

Dann verrate mir doch bitte kurz, wann die USA den Iran oder Syrien angegriffen haben? Der Iran ist eines der stabilsten Länder der Region und das seit vielen Jahren schon, wo die Krieg haben, muss du mir mal zeigen...

Hier kommt man echt nicht mehr hinterher, die ganzen Unwahrheiten bloß zu stellen. Ich bin echt kein großer Freund US-amerikanischer Außenpolitik aber deshalb kann doch nicht einfach Blödsinn schreiben...

1
ursula39 22.10.2015, 11:41
@Apfelkind1986

Ich habe bisher nur gelesen , und bin ob dieser Besserwissermentalität  und Naivität erschüttert .

1

Das Problem begann schon 1990 mit dem völkerrechtswidrigen Krieg gegen die Rep. Jugoslawien. Schon damals hätte man dagegen als Staat sein müssen, statt ihn mit zutragen/führen.

Apfelkind1986 21.10.2015, 13:43

Wovon sprichst du bitte?

1
FragaAntworta 21.10.2015, 13:48
@Apfelkind1986

Na sowas, da hat sich ein Fehler eingeschlichen, danke für den Hinweis. Sollte natürlich 1999 sein.

1

Man hätte von Vorne herein an den Grenzen besser kontrollieren müssen, ob Wirtschaftsflüchtling oder Kriegsflüchtling. Das Leben von Wirtschaftsflüchtlingen ist nicht so bedroht, wie das der Kriegsflüchtlinge. Man weiss ja in welchen Ländern Krieg herrscht und in welchen nicht, deswegen hätte man von vorn herein kontrollieren müssen ob es sich nun um einen Wirtschaftsflüchtling handelt oder nicht, wenn nicht hätte man diesen gar nicht erst "reinlassen" sollen. Was die Kriegsflüchtlinge betrifft, bin ich voll dafür das ihnen geholfen wird. Allerdings sollte dies auch in Maßen geschehen und nicht jeden kommen lassen, der will. Irgendwann hat auch mal Deutschland seine Grenzen erreicht und dann passiert eben so etwas wie der Hass der teilweise momentan herrscht.

Wie es hier schon jemand gesagt hat, sollten die Flüchtlinge bleiben die eine Arbeit finden, sich integrieren und für sich selbst sorgen können und der Rest sollte nach Kriegsende wieder zurückgeschickt werden. Vorrübergehend sollte man den Leuten natürlich helfen, aber wenn der Krieg aus ist und keine Gefahr mehr besteht würde ich sie zurückschicken und nicht auch noch die Familien nachholen.

Beatschnitte 21.10.2015, 11:22

Das schlimmste an der ganzen Sache ist, sollten irgendwann mal die Grenzen geschlossen werden und es darf niemand mehr einreisen weil es einfach nicht mehr geht, heisst es sofort wieder "Typisch für die Deutschen, alles Nazis!"

Das ist doch der Hauptgrund, warum Deutschland alle aufnimmt (aufnehmen muss) und Polen, Rumänien, Tschechien sich aber wehren und die Grenzen zumachen können.

Die heutigen Generationen können auch nichts mehr dafür, dass vor fast 70 Jahren so ein Vollpfosten aus Österreich kam und alels ins Verderben gestürzt hat. Traurigerweise wird uns das aber immer noch vorgeworfen. Was können wir heutzutage noch dafür, genau: NICHTS!

1
Apfelkind1986 21.10.2015, 13:29
@Beatschnitte

sollten irgendwann mal die Grenzen geschlossen werden und es darf niemand mehr einreisen weil es einfach nicht mehr geht, heisst es sofort wieder "Typisch für die Deutschen, alles Nazis!"

Du solltest mal ab und an ins Ausland fahren. Kein Land bringt unsere Politik noch ernsthaft mit dem Nationalsozialismus in Verbindung. Die Welt versteht im Gegenteil gar nicht, dass Deutschland nicht viel selbstbewusster seine Interessen vertritt und auch sein Militär nicht viel aggressiver einsetzt.

2
Beatschnitte 21.10.2015, 13:41
@Apfelkind1986

<

p>Ich bin oft genug im Ausland, dass kann ich dir versichern. Was heisst kein Land? Sprichst du von den Angestellten in einem All Inclusive Hotel? Die müssen einen Honig ums Maul schmieren ;-)

Aha, Deutschland soll sein Militär aggressiver einsetzen? Für was denn? Sollen sie nach Syrien fliegen und dann auch mitballern, wie die anderen Idioten dort?

1
MaronAkane 21.10.2015, 14:05
@Beatschnitte

Hab ich was verpasst? Welches Militär? Ist doch eh alles marode, veraltet oder defekt. ;)

Außerdem werden "unsere Jungs" doch jetzt erst mal nach Mali geschickt - das ist wohl jetzt gerade wichtiger, als hier oder dort unten im Nahen Osten zu helfen...

2
Apfelkind1986 21.10.2015, 15:12
@Beatschnitte

Nein, ich spreche von Vertretern der Legislative und Exekutive. Denn das sind die Personen, mit denen ich im Normalfall spreche.

Sollen sie nach Syrien fliegen und dann auch mitballern, wie die anderen Idioten dort?

Das wird beispielsweise gefordert.

Außerdem werden "unsere Jungs" doch jetzt erst mal nach Mali geschickt

Jetzt? Der Einsatz läuft seit einigen Jahren.... -_-

Hab ich was verpasst?

Offensichtlich!

1
MaronAkane 21.10.2015, 17:24
@Apfelkind1986

Mein "hab ich was verpasst" war übrigens sarkastisch gemeint... Kann man auch eigentlich aus dem Kontext erschließen.

Der Einsatz läuft bereits länger, das stimmt. Aber vor einigen Tagen hat Frau von der Leyen bekannt gegeben, dass der Einsatz ausgeweitet und verstärkt (vor allem auch mit Waffengewalt) werden soll. Das heißt, das diese Soldaten dann evtl. hier oder im Nahen Osten natürlich nicht mehr als Hilfe/Unterstützung zur Verfügung stehen können. Um es nochmal ganz klarzustellen (nicht, dass hier weitere Missverständnisse aufkommen), ich meinte damit die Soldaten die bisher NOCH NICHT in Mali stationiert sind.

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/afrika/ursula-von-der-leyen-bundeswehr-soll-praesenz-in-mali-ausweiten-13862792.html

1
alle regen sich auf, dass Wirtschaftsflüchtlinge und Terroristen nach Deutschland, durch den großen Ansturm der verzweifelten Flüchtlinge

Bisher gibt es keinerlei Belege für Terroristen, nach weiß man, wie hoch der Anteil an "Wirtschaftsflüchtlingen" ist.

Letztendlich bekommen wir die Rechnung dafür, dass unser Wohlstand zu einem nicht geringen Teil auf der Ausbeutung der Länder beruht, aus denen jetzt die Menschen flüchten.

Die Ursache lässt sich wenn überhaupt, nur in einem langwierigen Prozess lösen. Zur Zeit ist aber nicht erkennbar, dass Wirtschaft und Politik daran sonderlich viel Interesse hätten, eher geht es um Schadensbegrenzung.

Beatschnitte 21.10.2015, 11:38

Das stimmt nicht, bestes Beispiel ist der Kriegsverbrecher Ahmad Abd Alkarim Alhije. Er gilt als ein ranghohes Mitglied der IS und ist bekannt dafür wahllos Zivilisten und Kinder zu köpfen, er wird auch Kinderschlächter genannt. Er kam getarnt als Kriegsflüchtling nach Deutschland und dort wurde er im September in Nürnberg aufgegriffen, Gott sei Dank.

2
Vanelle 21.10.2015, 11:55
@Beatschnitte

Wäre schön, wenn Du dazu vertrauenswürdige Quellen nennen könntest. Ich finde dazu leider nur einige "Plapperseiten" mit Behauptungen und Vermutungen.

1
gildenboss 21.10.2015, 12:49
@Beatschnitte

Kann mir vorstellen, wenn dies der Fall wäre, dann würden es die Medien breittreten 

0
Apfelkind1986 21.10.2015, 13:26
@gildenboss

Du vergisst, dass ja alle Medien nur "Lügenpresse" sind. ;)

Und da schließt sich der Kreis eines verschwörungstheoretischen Weltbilds. ;)

So, ich habe mal nachgeschaut:

Besagter Herr gilt offiziell als untergetaucht und keineswegs als in München gefasst. Die einzigen Seiten, die sowas verbreiten, sind die üblichen Verdächtigen, auf denen man auch lesen kann, dass die Vergewaltigungsrate um 80% gestiegen sei, seit Flüchtlinge da sind.... -_-

1
gildenboss 21.10.2015, 13:34
@Apfelkind1986

Aber wenn die Medien mal ein diesen Thema haben, egal ob wahr oder unwahr, dann treten die es zu 100% breit, weil die wollen ja profitieren.

Wenn die Medien jetzt wüssten, ein großer Mann, der Kinder geschlachtet hat und Leute vor der Kamera ausnimmt, gefangen genommen wurde und dieser wiederum durch die Flüchtlinge hinein gelangte...ohhh ohhhhh da würde es aber scheppern

0

Der Kriegstreiber USA schlägt in dem gebiet halt zu. Erst hat man Al Qaida aufgebaut, um sie danach ewig zu bekämpfen und nun haben die USA den IS und andere Gruppen in der Region aufgebaut um Assad zu stürzen, was natürlich auch wieder nach hinten losgegangen ist.  Die USA schafft die Probleme! Menschen mit Verstand hätten es gar nicht erst soweit kommen lassen...

Das Ausbaden ist schwierig. Zum einen ist es hilfreicher, in den betroffenen Regionen Hilfe zu leisten. Das muss nicht automatisch heißen, dass man nur militärisch eingreifen muss. Man kann z.B. auch militärisch gesicherte Übergangslager schaffen. Die Menschen können aus den betroffenen Regionen fliehen, aber nicht bis weit in den westen, sondern in diese gesicherten Zonen.

Zum anderen kann man sich mal angucken, wie Kanada mit Einwanderern, Flüchtlingen und co. umgeht.

JG265 21.10.2015, 11:42

Zudem würde es auch helfen, wenn sich alle Länder gemeinschaftlich verhalten würden und nicht wenige die last von allen tragen müssen! Wenn jemand Geld braucht sind wir eine Gemeinschaft, wenn es um gegenseitige Hilfe geht, wird sich fein zurückgehalten

1
Germany99 21.10.2015, 11:45

Der Kriegstreiber USA schlägt in dem gebiet halt zu. Erst hat man Al Qaida aufgebaut, um sie danach ewig zu bekämpfen und nun haben die USA den IS und andere Gruppen in der Region aufgebaut um Assad zu stürzen, was natürlich auch wieder nach hinten losgegangen ist. Die USA schafft die Probleme! Menschen mit Verstand hätten es gar nicht erst soweit kommen lassen...

Ich findes ehrlich gesagt sehr merkwürdig, wie du auf diese Frage antwortest. Anstatt die Lösungen Einfall zu lassen, die tatsächlich uns in Deutschland betreffen, hetzt du gegen den vermeintlichen Schuldigen, die USA, die in der Ideologie von Linken ja immer Schuld an den Krisen der Welt sind. 

Die USA sollen laut Verschwörungstheoretikern den IS und Al Qaida aufgebaut haben. Fakt aber ist, dass Al Qaida erst durch den sowjetische Einmarsch in Afghanistan und durch die Duldung in Pakistan entstanden ist. Ein stabiles Königreich, gestürzt durch die "Anti-imperialistische" Sowjetunion. 

Die USA schaffen natürlich immer alle Probleme und ist sowohl für den Kommunismus in Nordkorea, als auch für die Diktaturen dieser  Welt verantwortlich. Dein Weltbild ist ziemlich beschränkt, anstatt hier Fakten zu schaffen, gehst du den leichtesten Weg, und suchst dir denjenigen, den man am besten erst einmal die Schuld zuweisen kann. 

Übrigens die USA haben immer nur die Freie Syrische Armee unterstützt. Die gemäßigte von allen Rebellenorganisationen. 

1
martinzuhause 21.10.2015, 12:24
@Germany99

"Übrigens die USA haben immer nur die Freie Syrische Armee unterstützt. Die gemäßigte von allen Rebellenorganisationen. "

in den nachbarländern haben sie auch nur die rebellen unterstützt. seit dem gibt es da kaum noch ein land in dem die lage einigermassen stabil ist

1
JG265 21.10.2015, 12:48
@martinzuhause

@Germany99

lustig, dass du denkst das ich links bin, da muss ich dich aber leidergottes enttäuschen. Ich habe zwar keine Ahnung wie du darauf kommst aber okay. Du scheinst eher einer dieser "Mitläufer" zu sein.... von denen werden wir leidergottes auch regiert. Obama schnipst und Merkel springt. Natürlich hat die USA nur die besten Absichten ^^ Ist klar...

Du siehst immer schwarz und weiß. Was hat das eine mit dem anderen zu tun. Die USA ist zum großen teil schuld an der Situation, deshalb beschuldige ich sie aber nicht allgemein für irgendetwas oder für alle Ungerechtigkeiten.

Aber klar, wenn man darauf vertraut, was die Presse so verbreitet, dann sind die USA ein wunderbares land und beschützt alle anderen... Fehler machen sie natürlich nicht.

1
Apfelkind1986 21.10.2015, 13:39
@JG265

Aber klar, wenn man darauf vertraut, was die Presse so verbreitet, dann sind die USA ein wunderbares land und beschützt alle anderen... Fehler machen sie natürlich nicht.

Wäre mir völlig neu, wo die Presse dies verbreitet. Vielleicht kannst du ja mal ein Beispiel bringen? (Obwohl ich die Antwort schon kenne)

Vielleicht bekomme ich es auch nur nicht mit, weil ich am Tag nur ca. 3-4 Stunden damit zubringe, mich mit Pressemitteilungen zu befassen. Da muss ich meine Bemühungen evtl. noch intensivieren.

2
JG265 21.10.2015, 14:43
@Apfelkind1986

Ich habe nicht behauptet, dass es generell die gesamte Presse betrifft, ab und an muss man dort auch zwischen den zeilen lesen... In manchen Fällen reicht es auch aus, mal die grundsätze mancher Redaktion zu lesen. (Welche Vertraglich auch mit den Redakteuren geschlossen werden)

Grundsatz-Punkte wie:

"3. Die Unterstützung des transatlantischen Bündnisses und die Solidarität in der freiheitlichen Wertegemeinschaft mit den Vereinigten Staaten von Amerika."

Klingen sehr nach einer objektiven Betrachtung, nicht wahr? Klingt im ersten Moment nicht schlimm, sollte man sich aber mal auf der zunge zergehen lassen und bedenken, was das für journalistische Unabhängigkeit und Objektivität bedeutet.

Wie gesagt, oftmals sind es mehr die versteckten Dinge zwischen den Zeilen, manchmal bekennt sich sogar ein ganzer Verlag dazu, dass man keinen objektiven Journalismus betreibt... Das du deine 4 Stunden Täglich nicht mit den Käseblättern verbrinst, dessen 3. Grundsatzregel ich zitiert habe ist mir schon klar, trotzdem haben die Blätter eine Millionenauflage und erreichen breite Teile der Bevölkerung

1
Apfelkind1986 21.10.2015, 15:18
@JG265

Auch in der Springerpresse, von der du ja zitierst, kann ich keine derart einseitige Berichterstattung feststellen. Nichtmal in der Bild, die schreibt gleich reißerisch und hetzerisch gegen alles, was sie finden kann, um Auflage zu machen.

2

7% der Flüchtlinge sind Syrer. Die andere "Masse" sind aus den dortigen Flüchtlingslagern-aber KEINE Syrer.Die UNHCR hat die finanzielle Unterstützung der Flüchtlingslager (6Tage Krieg  usw>Palestinenser) dzt.13 $ pro Monat!!! eingestellt. die arab. Staaten bezahlen angeblich pro Flüchtling 5000$ um den Weg nach Europa (und nicht nach "Arabien etc) anzutreten. dies wird auch von einem Nichtarabischen Staat, der gerade jetzt Probleme im eigenen Land hat gefördert denn der Syrien/Irakkrieg dauert schon etwa 4 Jahre. Nur jetzt (aus innenpolitischen Gründen)will man sie aus der Region weghaben.

gildenboss 21.10.2015, 12:57

Wie um Himmels Willen wollen die arab. Staaten jeden einzelnen Flüchtling 5000$ zukommen lassen? erstens, auf welches Konto bzw, wenn Bar, wohin?

0
Apfelkind1986 21.10.2015, 15:49

7% der Flüchtlinge sind Syrer. Die andere "Masse" sind aus den dortigen Flüchtlingslagern-aber KEINE Syrer.

Und wo kommen bitte die anderen her bzw. was treiben die in Flüchtlingslagern nahe der syrischen Grenze? Sind die mit Sonnenschein TV dort auf Urlaub, weil diese Lager so einen netten KZ Charme haben? Insgesamt würden mich mal deine Quellen interessieren.

denn der Syrien/Irakkrieg dauert schon etwa 4 Jahre. Nur jetzt (aus innenpolitischen Gründen)will man sie aus der Region weghaben.

Dass diese Lager seit 4 Jahren überlaufen sind und die UN und andere Betreiber seit jeher vergeblich um Geld betteln, sodass ihnen inzwischen das Geld für diese Lager endgültig ausgegangen ist, hat sicher nichts damit zu tun, dass die Flüchtlinge sich auf den Weg machen, nicht wahr?

1
WDHWDH 21.10.2015, 18:30
@Apfelkind1986

Ich habe es angedeutet : 1948 (Enkel der Vertriebenen, Sechstagekrieg mit Millionen "Vertriebenen -Palestinensern" (enteigneten Grundeigentümern!") usw.  .  Status quo: Aussichtslosigkeit, nun  kein Geld mehr um ruhig zu bleiben, Keine Schulen und keine Ausbildung. Versuch einmal UN Resolutionen, UNHCR Statements etc .zu lesen, Vielleicht auch den Sinn zu verstehen. Man sollte die gesteuerten Medien vorsichtiger Bewerten, aber es ist nun einmal so...Meine Quellen-eigenes "Sehen, Erleben, eigenes "Schreiben" und darüber berichten. Im Internet findest du einen Spruch von mir:.."korrekten Journalismus muss man sich leisten können"...Alle Menschen haben den gleichen Himmel, blos der Horizont ist verschieden. Ein interessanter Kommentar eines arabischen Kollegen.. :Sei vorsichtig, denn sonst bist du in zwei Jahren auf der Flucht"....Das gilt auch für Andere.

2

Die Reichen haben Geld, von denen ist mehr Geld einzutreiben, damit die Flüchtlinge alimentiert werden können. Geschieht dies nicht, was zu befürchten ist, dann müssen demnächst wohl die Masse der Bevökerung, allen voran die Armen für die Asylsuchenden aufkommen. Das wird dann eine Riesensauerei.

vanillakusss 22.10.2015, 19:27

"Die Reichen"...........

Ich habe eine Idee, die richtig reichen Golfstaaten sollten ihre Glaubensbrüder und -schwestern aufnehmen, das sind "die Reichen".

Damit wäre allen geholfen.

1
voayager 23.10.2015, 01:56
@vanillakusss

Nun, das wäre zwar richtig, doch dann müßte die Bundesregierung Druck auf diese Staaten ausüben, was ganz gewiß nicht geschieht, schon wegen des Öls, dann auch wegen der Rüstungsabnahme, die gesichert sein soll.

1

Ganz salopp: Die Flüchtlinge sind ein Symptom, um der Problematik Herr zu werden, muss die Ursache behoben werden.

Nicht, dass ich den genialen Lösungsansatz habe, aber Flüchtlinge sind nur eine logische Folge eines verkorksten Umgangs mit der ursprünglichen Problematik.

es geht um Panik machen, Menschen verunsichern, Stimmung zu machen und es werden viele Unwahrheiten verbreitet.

Deutschland ist 3.größter Waffenexporteur der Welt, was glaubst du selber passiert mit diesen Waffen. Das sich die Leute nun wundern woher die Menschen kommen kann ich nicht nachvollziehen. Und warum gibt es keine Hilfe oder grpße Spende von den Waffenkonzernen wie Diehl,Kraus-Maffei, Rheinmetall, Thyssen-Krupp,Heckler & Koch usw.

Die Menschen müssen registriert werden, dann muss man diejenigen die kein Asyl bekommen, nach ein paar Tagen abschieben, aber auch wirklich abschieben und nicht wie jetzt üblich, erst mal dulden.

Das größte Problem ist die Uneinigkeit in Europa. Für mich ein Schönwetter-Europa. Ist alles gut, verstehen sie sich Prima, gibt es Probleme, dann sind sie wieder Nationalstaaten. Länder wie Polen (13.5 Milljarden) Tschechien (11 Millj.) Ungarn (10 Milj) nehmen keine Menschen auf, dann soll bitte auch kein Geld mehr aus Brüssel dorthin fließen.

MaronAkane 21.10.2015, 11:17

Japp, nehmen geht bei denen immer, aber wehe, wenn man den Kuchen am Ende teilen soll.

Wenn sich alle Länder der EU auch wie eine Union verhalten würden und die Refugees gerecht verteilt würden, dann hätten wir absolut keine Probleme.

Allerdings müssten Schweden und Deutschland ihre Leistungen für Asylbewerber auch erst mal an die anderen Länder anpassen (und nicht umgekehrt), um eine gerechte Umverteilung auch zu ermöglichen. Natürlich will jeder dort hin, wo er am meisten "absahnen" kann. Wenn aber überall die Leistungen gleich sind, ist es gehüpft wie gesprungen wohin man verteilt wird ;)

4
AalFred2 21.10.2015, 14:49
@MaronAkane

Wie soll denn so eine Anpassung aussehen? Wir sperren die Flüchtlinge ohne ausreichende Nahrung in Lager und verprügeln sie bei Bedarf?

0
MaronAkane 21.10.2015, 17:39
@AalFred2

Grundgütiger, wer redet denn davon?

Hier wird einem immer gleich rechtes Gedankengut oder Gewaltbereitschaft unterstellt, ohne dass man auch nur ansatzweise etwas in diese Richtung geäußert hat.

Es geht darum die finanziellen Anreize zu verringern, sodass eine faire Verteilung auf andere EU-Staaten möglich ist. (Soll heißen, nicht dass einer der Spanien/Frankreich/whatever zugeteilten Flüchtlinge meint, er müsse wieder nach Deutschland reisen, nur weil es da paar Kröten mehr abzustauben gibt)

In Erstaufnahmelagern ausschließlich Sachleistungen. Essen, warme Unterkunft, Kleidung, ggf. Spielzeug für Kinder sowie Betreuung und Beratung werden gestellt - eben alles was zum Überleben/menschenwürdigen Leben notwendig ist. Und erst nachdem der Asylantrag genehmigt und die Aufenthaltserlaubnis erteilt wurde, kann man von Geldleistungen sprechen.

Unterstell doch bitte nicht allen EU-Nachbarn solche katastrophalen Zustände und Handlungsweisen. Natürlich war das menschenverachtend, was in Ungarn passiert ist -  bei der Masse auf so kleinem Raum wundert mich die Überforderung aber überhaupt nicht. Wenn keiner mehr den Überblick hat, kann man auch niemandem wirklich gerecht werden.

2
AalFred2 23.10.2015, 12:48
@MaronAkane

Zum Einen spreche ich nicht nur von Ungarn, zum Anderen ist reine Sachleistung in Deutschland nicht möglich. Zudem dürfte der Verwaltungsaufwand dabei dann exorbitant hoch werden. Die kommen auch nicht, weil sie hier ein paar Euro fünzig bekommen, sondern weil hier eben die Situation noch einigermassen menschenwürdig ist im Gegensatz zu vielen ost- und südeuropäischen Staaten.

1
Antwortapparat 23.10.2015, 12:59
@AalFred2

und die Ursache: billig Exporte made in Germany. Lohndumping, 1 € Jobber, Billiglohn, Ausbeutung. Wir sind Exportweltmeister (zumindest zeitweise) wo landen unsere Waren? Griechenland hat sich an Waffen gekauft bis es nicht mehr ging. Italien, Spanien, Portugal, Frankreich werden von unseren Waren überschwemmt, und das ganze geht in Afrika in die nächste Phase. Wer sich dann noch wundert warum jemand aus Ghana o.a. hier an die Tür klopft, dem ist nicht mehr zu helfen.

1

Frau Merkel muss sagen, dass wir eben nicht alle aufnehmen können. 

Im Prinzip können wir die Kriegsflüchtlinge ja aufnehmen, die Kapazität haben wir. Doch nur wenn die Abschiebungen auch konsequent durchgeführt werden. In Deutschland leben jetzt 190.000 Menschen, die eigentlich ausreisen müssten. 

  1. Abschiebungen konsequenter durchführen
  2. mehr sicherere Herkunftsstaaten
  3. keine Sozialleistungen für diejenigen, die nicht in D bleiben dürfen, aber nicht abgeschoben wurden
  4. Bürokratie überwinden, schnellere Bearbeitung der Asylanträge und effektivere Arbeit in den Kommunen und beim BAMF
  5. Menschen aus sicheren Herkunftsstaaten nicht erst auf Erstaufnahmeeinrichtungen verteilen 
  6. realistisch mit der max. Aufnahmekapazität unseres Landes umgehen 
  7. den IS als Bedrohung für die Syrer wirksam bekämpfen, wahrscheinlich auch mit Russland und dem Iran 
  8. bessere und schnellere Registrierung + Transitzone

Wenn wir tatsächlich daran interessiert den radikalen Linken und Rechten nicht in die Karten zu spielen, dann müssen wir endlich zu realistischer Politik kommen, anstatt uns linke Idealpolitik auszumalen. 

Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen. 

MaronAkane 21.10.2015, 11:49

Die gleiche Dame hat auch folgende Äußerungen getätigt:

"Mit mir wird es keine PKW-Maut geben"

"Das Internet ist für uns alle Neuland"

"Unser Anspruch heißt: Wir wollen Volkspartei bleiben, auch im 21. Jahrhundert. (...) Wir wollen die große Volkspartei der Mitte sein."

"Wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist"

"Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin. Nun sind sie halt da."

Ich würde sagen Frau Merkel hat bereits genug gesagt. Es wird eher Zeit, dass sie mal NICHTS weiter sagt und sich am besten still und heimlich zurückzieht. Mehr als leere Versprechungen und Worte kommen von ihr doch sowieso nicht. Konstruktive Lösungsvorschläge oder generell mal den Worten Taten folgen lassen - darauf wartet man bei ihr vergebens. Ihr "Wir schaffen das" war meines Erachtens etwas zu optimistisch und blauäugig daher geschwafelt. Aber da ist sie ja nicht die Einzige....

3
Germany99 21.10.2015, 11:54
@MaronAkane

Das stimmt, aber sollte uns nicht daran hindern, etwas zu unternehmen, oder?

1
gildenboss 21.10.2015, 12:46
@MaronAkane

Ich weiß absolut nicht was diese Frau noch an dieser Position zu tun hat...so viele Leute (definitiv über 70%) reden schlecht von dem Ferkel, doch sie bleibt an der Spitze.

Wenn bei den Neuwahlen sich nichts ändert dann weißte bescheid ;)

0
Apfelkind1986 21.10.2015, 13:11
@MaronAkane

Du solltest lieber vorsichtiger mit der Verbreitung falscher Zitate sein... vor allem, wenn du sie auch noch mit korrekten Zitaten mischst.

1
Apfelkind1986 21.10.2015, 13:13
@gildenboss

so viele Leute (definitiv über 70%) reden schlecht von dem Ferkel, doch sie bleibt an der Spitze.

Mit erfundenen %-Zahlen um sich zu werfen, macht es auch nicht wahrer. Keine repräsentative Umfrage stützt deine Aussage.

1
MaronAkane 21.10.2015, 13:31
@Apfelkind1986

Liebes Apfelkind,

dann teil mir doch bitte auch mit, wo ich mich geirrt habe. Wie soll ich sonst aus meinem Fehler lernen ;)

2
MaronAkane 21.10.2015, 14:20
@gildenboss

Tja ja... wenn doch bloß Wahlen wirklich etwas bewirken würden...

Bisher waren ja merkwürdigerweise immer nur "die zwei Großen" (SPD + CDU) an der Macht... ein Schelm, wer Böses dabei denkt...?

1
MaronAkane 21.10.2015, 17:02
@Apfelkind1986

Aber gerne doch ;)

Zitat aus einem Artikel der Welt vom 27.09.2015
Titel: Die Union verweigert Merkel die Gefolgschaft
"Schon am Dienstag musste sich die Kanzlerin über drei Stunden lang Kritik in der gemeinsamen Bundestagsfraktion anhören: vor allem von CDU-Abgeordneten. Dreimal ergriff sie selbst das Wort, ohne freilich die Stimmung wenden zu können. Im Gegenteil. Vor allem ihr Ausspruch: "Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin, nun sind sie halt da", verstörte einige Teilnehmer." 

--> Diese Aussage wurde auch von mehreren anderen Teilnehmern dieser Sitzung bestätigt.

Zitat aus einem Artikel der Welt vom 18.06.2011
Titel: Merkel beklagt hohe Zahl von Migranten-Straftaten
"Jugendkriminalität und Gewalt sind aus Sicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel unter Migranten ein größeres Problem als unter deutschstämmigen Jugendlichen. "Wir müssen akzeptieren, dass die Zahl der Straftaten bei jugendlichen Migranten besonders hoch ist", sagte die CDU-Chefin in ihrer Internet-Videobotschaft ."

Eventuell kann man dieses Video auch noch auf Youtube finden - eine Recherche erspare ich mir jetzt einfach mal, da ich annehme, dass du vielleicht nur versucht hast mir zu unterstellen, diese Aussagen von Frau Merkel frei erfunden zu haben ;)

By the way... die Existenz dieser Aussagen hättest du auch selbst ganz einfach überprüfen können, indem du Google bemühst. ;)

4

Nur die gültigen Gesetzte, zur Einreise über sichere Drittstaaten, hätte man einhalten müssen, aber die Kanzlerin steht ja anscheinend über dem Gesetzt.

Antwortapparat 21.10.2015, 11:13

...ach so, dann lässt man sie halt in den sicheren Drittstaaten verrecken. Ist das dein Gesetzt?

1
Militaerarchiv 21.10.2015, 11:16
@Antwortapparat

Nein ich mache keine Gesetzte :) In den "Drittstaaten" könnte man mit Hilfe der UN, EU und D Auffanglager errichten und erst dann die Flüchtlinge gerecht verteilen.

1

Was möchtest Du wissen?