Wie hätte der 2. Weltkrieg ausgesehen wenn z.b. Polen, Spanien, Türkei oder andere länder denn achsenmächten beigetreten wäre?

6 Antworten

Speziell für Spanien wäre das keine sehr gute Idee gewesen! 

Nicht nur, daß die Wirtschaft durch den Bürgerkrieg darniederlag, Spanien war von Lieferungen der Westalliierten und Neutralen abhängig, insbesondere von Lebensmitteln und Treibstoffen.

Ein Eintritt in den Krieg auf Seite der Achse hätte eine Blockade durch die Alliierten zur Folge gehabt, mit dadurch verursachten Hungersnöten und wahrscheinlich auch Aufständen. 

Nicht ohne Grund hat sich Spanien geweigert, die Deutschen zwecks Eroberung Gibraltars zu unterstützen, als einziges Zugeständnis schickte Spanien eine Armee-Division ("Blaue Division") an die Ostfront. Die allerdings bereits 1943 wieder abgezogen würde. Abgesehen von einigen hundert Freiwilligen, die im Rahmen der Waffen-SS weiterhin für die Nazis kämpften... 

Wenn Polen auf Seiten der Achse gekämpft hätte, hätten die Achsenmächte gewonnen. Die Sowjetunion war knapp der Niederlage entronnen, sie hat die Deutschen mit enormen Verlusten mit allerletzter Kraft zurückgeschlagen. Mit zusätzlicher polnischer Unterstützung wäre der Durchbruch kein Problem gewesen. Die Italiener wären mit ganz anderen Kräften dabei gewesen. Zwei Jahre zusätzlicher Zeit zum Aufrüsten. So dass auch Polen im Übrigen ganz anders gerüstet gewesen wäre. Es hätte keinen Krieg gegen Frankreich und GB gegeben. Also kein deutscher Verlust im Kampf gegen Polen und Frankreich. Keine gebundenen deutschen Besatzungstruppen in halb Europa. Millionen polnischer Truppen zusätzlich auf der Seite der Achse. Nicht zu vergessen, Polen hat die Bolschewiken im Krieg 1920/1 besiegt und hatte Erfahrungen im Kampf im Osten gegen eben diese Bolschewisten. Zusammen mit Deutschland, Italien wären sie bis zum Ural und weiter durchmarschiert. Die Abmachung wäre gewesen, Polen lässt den Deutschen Westpreußen mit Danzig als Korridor nach Ostpreußen. Nach dem Sieg bekommt Polen die Ukraine als Entschädigung. Weißrussland wäre wahrscheinlich an Deutschland gefallen. Russland hätten sie dann irgendwie aufgeteilt. Italien hätte sie Georgien am Schwarzen Meer zugeschlagen vielleicht sogar Aserbeidschan mit dem Öl. Auf jeden Fall Große Teile Südrusslands. Die Polen hätten auf jeden Fall beträchtliche Gebiete eingefordert. Wie gesagt sie waren die Sieger 1920/1. Übrigens für die Juden wäre es besser gewesen. Die hätte man „nur“ deportiert, ich vermute tatsächlich ins eroberte Sibirien. Den Genozid beschlossen die Deutschen ja als “Plan B“ wegen der drohenden Niederlage. Die Polen Hätten wohl diesem Plan B zugestimmt, einem Genozide nie. Im Krieg hätte es bei weitem weniger Tote gegeben. Er hätte ja kürzer gedauert. Unter den Zivilisten hätte es wegen des kürzeren Krieges und wegen der Mäßigung der Deutschen durch die Polen bei weitem weniger Verluste gegeben und es ist ja von der Sowjetunion ist die Rede. Wie erwähnt, es hätte keine Verluste im übrigen Europa gegeben. Bei den verbündeten Polen, Deutschen, Italienern hätte es „nur“ Verluste an Soldaten gegeben. Die Amerikaner wären nicht beteiligt! Tatsächlich haben auch die Deutschen versucht Polen zu ebenso einem Feldzug gegen die Sowjets zu überreden. Die Polen haben dies Mitte der dreißiger ausgeschlagen.

Ich nehme an mit türkischen und spanischen verbänden wäre es noch schneller gegangen oder?

0
@Tango20

Es ist sehr fraglich, ob die Spanier für einen Feldzug gegen die Sowjets bereit wären. Franco hatte Grade den mörderischen Bürgerkrieg hinter sich. Die linken Republikaner wurden von den Sowjets unterstützt. Ein Feldzug gegeneben diese Sowjets hätte eine Gefahr des Wiederaufflammens des Bürgerkriegs bedeutet. Außerdem war Spanien kurz nach dem Bürgerkrieg zu geschwächt für einen neuen Krieg dieser Größenordnung. Franco wäre wohl nicht dabei gewesen. Für die Türkei dagegen wäre ein Feldzug gegen die Sowjets durchaus denkbar gewesen. Der Bevölkerung hätte man den Krieg als Prävention verkaufen können. Der drohende Weltkommunismus wurde damals ja als eine Reale Gefahr weltweit gesehen. Den Polen und Deutschen übrigens hätte man den Krieg genauso gerechtfertigt. Aber die fiktive Achse Deutschland, Polen, Italien hätte die Türken gar nicht gebraucht. Bei der Verteilung der Beute hätte es außerdem unnötige Konkurrenz mit Italien gegeben. Die Italiener hätten  ja nach einem wahrscheinlichem Sieg ,Georgien, wohl alle Kaukasus Republiken und rauf ganz Südrussland gefordert und auch bekommen. Wer am Eroberungswillen der Italiener zweifelt, sollte den Einfall in Äthiopien erinnern.

1

Ich weiß nicht was du mit anderen Ländern meinst, aber die Alliierten hätten trotzdem gewonnen.

Polen? Wegen denen ist ja erst der Weltkrieg entfacht worden! Und die Anderen hätten nichts genützt, zumal Italien ja zu den Alliierten übergelaufen ist!

Der Krieg fand ausschließlich wegen der Deutschen statt.  

1

Aber dass der Weltkrieg wegen Polen entfacht worden sein soll stimmt auch nicht

0

Was hätten diese Länder ausrichten sollen? Spanien hatte gerade erst den Bürgerkreig (1936) hinter sich und ganz andere Probleme.

Die Türkei wäre auch keine große Hilfe gewesen. Das osmanische Reich war Vergangenheit und außerdem noch neutral.

Polen? Wie hätte Polen den Achsenmächten beitreten sollen? Polen kam als Partner überhaupt nicht in Betracht. Polen war ein Feind den Hitler bekämpfen wollte. Polen sollte und musste beseitigt werden für Hitlers Vorstellung vom Lebensraum im Osten.

Was möchtest Du wissen?