Wie hängt der pH- Wert mit der Karbonathärte zusammen?

3 Antworten

Allgemein chemisch gesehen: Kein Zusammenhang. Die Carbonathärte stabilisiert zwar den pH-Wert (d.h., Zugabe von etwas Säure oder Lauge bewirkt bei hoher KH eine geringere pH-Änderung. Aber sie bestimmt nicht den pH-Wert. Außer dass im stark (!) Sauren mangels CO2 keine Carbonathärte mehr möglich ist.

Auf natürliches Wasser bezogen: Da das CO2 im Wasser aus der Luft stammt, wo es eine recht konstante Konzentration hat, gilt: Je mehr Kalk das Wasser auf seinem Weg durchs Erdreich auflöst, umso höher die Carbonathärte und gleichzeitig, da dabei CO2 zu Hydrogencarbonat reagiert, umso höher der pH-Wert. Hier gibt es also einen Zusammenhang.

Allerdings: Wenn Du ein Wasser belüftest, wird dabei - je nach CO2-Gehalt des Wassers - CO2 eingetragen (davon wird das Wasser saurer) oder ausgeblasen (macht alkalisch), das ändert den pH, aber die KH bleibt unverändert.

Zu den Grundlagen: Carbonathärte erfordert Calcium (oder Mg) und Carbonat. Letzteres steht in einem pH-abhängigen Gleichgewicht mit Hydrogencarbonat und mit CO2.

Hallo,

das ist eigentlich ziemlich einfach zu verstehen.

Wasser kann sehr unterschiedlich "sauer" sein. Bei einem PH-Wert von 7 gilt es als neutral, bei Werten darunter als sauer, bei Werten darüber alkalisch.

Die Karbonathärte (das ist die veränderliche Härte im Wasser, umgangssprachlich der Kalkgehalt) verhindert, dass das Wasser sauer werden kann. Je kalkhaltiger das Wasser ist, desto höher ist der PH-Wert, je weniger Kalk enthalten ist, desto mehr sinkt der Wert in den neutralen Bereich.

Damit ein Wasser aber sauer wird, also der PH-Wert unter 7 fällt, muss die KH (also der Kalk) fast vollständig nicht vorhanden sein. Der Kalk verhindert also die Säure - mal ganz einfach ausgedrückt.

In aller Regel sind die "normalen" Fische in der Süßwasser-AQ aber mit einer ziemlichen Bandbreite des PH-Wertes zufrieden, er sollte allerdings nicht über 8 steigen (auch da gibt es Ausnahmen).

In den sauren Bereich wird das Wasser nicht sinken, dazu muss man das Leitungswasser schon aufwändig behandeln und die KH entfernen und das Wasser dann ansäuern. Ein solches Wasser benötigen manche Fische, aber diese sollte dann auch den Experten überlassen bleiben.

Gutes Gelingen

Daniela

Carbonate sind basisch, sie können Protonen aufnehmen:

CO3^- + H^+ → HCO3-

Bei einer geringen Carbonhärte enthält das Wasser weniger basisch reagierender Carbonate, sodass der pH saurer wird.

Was möchtest Du wissen?