Wie hängen Modifikation und Epigenetik zusammen?

3 Antworten

Modifikationen sind nicht-erbliche Veränderungen von Lebewesen, die durch Umwelteinflüsse entstehen. Sie entstehen dadurch, das bestimmte Gene in Abhängigkeit von Umwelteinflüssen mehr oder weniger aktiv sind oder ganz abgeschaltet werden, ohne dass sich die DNA-Sequenz dabei ändert.

Die Epigenetik erforscht u.a. die molekularen Mechanismen, die dafür verantwortlich sind. Weitere Gebiete, die die Epigenetik erklären kann, sind die Differenzierung von Zellen im Körper, die Geschlechtsbestimmung oder einfach die Aktivität von Zellen.

Ein verbreiteter Mechanismus, um Gene abzuschalten, ist die sogenannte Methylierung, bei der Methylgruppen an bestimmte Stellen der DNA angeheftet werden, so dass diese nicht mehr abgelesen werden kann. Die so entstehenden Methylierungsmuster bleiben bei der Mitose erhalten, in der Regel jedoch nicht bei der Meiose

In seltenen Fällen hat man jedoch beobachtet, dass Modifikationen, die durch Methylierungsmuster verursacht waren, über ein bis zwei Generationen vererbt wurden. In den Medien wurden diese Forschungsergebnisse meist unkritisch so interpretiert, dass die Vererbung erworbener Eigenschaften im Sinne Lamarcks damit bewiesen sei.

In der Wissenschaft ist das aber noch höchst umstritten. Die Epigenetik ist ein sehr aktives Forschungsfeld, und man sollte Meldungen in den Massenmedien nur unter grossem Vorbehalt betrachten.

Jein, früher wurde der Begriff Modifikation (auch) benutzt um von Mutationen, also erblichen Veränderungen abzugrenzen. Epigenetik ist ja ein recht junger Forschungsbereich um erbliche Veränderungen an der DNA (ohne Sequenzveränderungen) zu ergründen. Die Frage wäre, ob alle Anpassungen an die Umwelt, zu anderen Methylisierungsmustern an der DNA führen und auch weitervererbt werden. Kann ich nicht beantworten, ist aber wahrscheinlich nicht so.

Danke, dass hilft mir wirklich schon weiter :) Modifikation ist also auch schon länger bekannt als Epigenetik oder?

0
@Twifan007

Aber sicher. Modifikation: Anpassungen an Umweltverhältnisse (galten früher als strikt nicht erblich).

0

Epigenetik ist, was früher Lamarckismus genannt wurde, also die Vererbung erworbener Eigenschaften. Modifikation geschieht vermutlich nur in einem einzelnen Individuum, vererbt sich dann also nicht.  - - Die Epigenetik erklärt viele evolutionär aufgetretene Erscheinungen sehr viel plausibler als nur die Mutation und Selektion, so z.B. die Entwicklungen zu Rassen. Allerdings sind die Möglichkeiten der Vererbung dadurch unübersichtlicher.

Was möchtest Du wissen?