Wie hält man in einem Job durch den man hasst?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Nun, entweder trollst Du oder Du willst es nicht verstehen ... es wird sicherlich den einen oder anderen Beruf geben, der zwar nicht Deinem Traumberuf entspricht aber dennoch durchaus akzeptabel sein kann.

Im Berufenet der Arbeitsagentur sind rund 2700 Ausbildungen, Studienrichtungen und Weiterbildungen aufgeführt - schau mal rein! https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index?path=null

Du kannst zuerst eine Ausbildung machen um Dir mit diesem Beruf den Lebensunterhalt verdienen und nach ersten Berufserfahrungen Dein Pensum zB auf 80% reduzieren und den einen Tag in einem Hundesalon oder ähnl. mithelfen um später dort mehr mitzuarbeiten resp. einen solchen allenfalls zu übernehmen.

Es gibt meist verschiedene Varianten / Wege - man muss einfach offen sein dafür ...

Also zuerst einen Beruf erlernen der mich gar nicht interessiert? Geht schon, nur wie durchhalten?

0
@Torlon15

Einmal mehr - es gibt doch nicht NUR diesen einen Traumberuf und alle anderen sind sch** ...

Denk mal darüber nach welche Berufe es gibt in denen Du Deine Stärken (in der Schule die guten/besseren Fächer) anwenden kannst.

Magst Du ausschliesslich Hunde oder Tiere generell? Magst Du Menschen? zB hättest Du als Verkäufer in einer Tierhandlung mit beiden zu tun

  • (ich habe zwar Mühe damit wie einige Läden mit lebendigen Tieren umgehen - aber es gibt durchaus auch verantwortungsvolle und als Mitarbeiter kann man evt auch etwas zum Guten wenden)

Hier findest Du eine Übersicht über verschiedenste Berufe mit Tieren (durchaus auch mit mehr als Mindestlohn) https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index?path=null/berufsfelder/suchergebnisseBerufsfelder&fil=eJwzNDA0GBAAAGmkFrM%3D

Wenn Du später ein eigenes Geschäft möchtest könnte Dir eine kaufmännische Ausbildung zugute kommen und als solcher in den verschiedensten Branchen arbeiten.

Dies sind nur einige wenige Anregungen ...

2
@gschyd

ja aber verkäufer ist doch kein richtiger beruf. Nein. Und schlecht bezahlt auch nocht.

0
@Torlon15

... sorry, mir ist meine Zeit zu schade um sie mit Dir zu verschwenden ... such nach Lösungsmöglichkeiten anstelle alles vorneweg zu verneinen was als Möglichkeiten aufgezeigt wird ... werd erwachsen!

1
@gschyd

Fällt dir nicht auf, dass du auf einen Troll reingefallen ist, der täglich 3 - 4 Accounts hier neu aufmacht mit dem immer und immer gleichen Fragen?

0

Zwischen Traumberuf und Hassen gibt es viele Abstufungen. Meistens erweist sich ein Traumberuf in der Realität als gar nicht so traumhaft. Es gibt überall Phasen und Arbeiten, die einem mehr Spaß machen und andere, die ziemlich blöd sind. Die Mischung macht's.

Such dir einen Beruf, der deinen Fähigkeiten entspricht und abwechslungsreich ist.

Nein, zumindest nicht in meinem interessengebiet.

0

Nur weil man seinen Traumberuf nicht hat, muss man seinen aktuellen beruf deshalb noch lange nicht hassen. Die allermeisten Menschen stehen ihrem Beruf eher neutral gegenüber. Zumal "Beruf" wesentlich mehr umfasst als nur die Tätigkeit, die man ausübt. Auch in nicht-Trauberufen kann man sich weiterentwickeln, interessante Dinge erleben, mit anderen Leuten zusammenarbeiten etc.

Zwischen "Traumberuf" und "Beruf, den man hasst" gibt es ja viele weitere Möglichkeiten: Berufe, die man gerne macht. Berufe, in die man sich hineinfindet. Berufe, die zwar anstrengend sind, aber einem das Gefühl geben, Sinnvolles zu tun.

Letztlich ist man nur in einem Beruf gut, den man auch gerne macht und mit dem man sich identifizieren kann. Deshalb wähle keinen Beruf, den Du hasst.

Manchmal muss man das aber

0
@Torlon15

Nein, man muss nur sterben, sonst gar nichts.

Bei der Berufswahl gibt es Unmengen an Möglichkeiten - und wer hier keinen passenden Beruf findet, der findet ihn vielleicht im Ausland oder am anderen Ende der Republik. Weite Deinen Blick!

2
@zalto

Ja aber meist ist man nur in einem bestimmten Feld interessiert

0
@Torlon15

Weite Deinen Blick! Du kennst ja noch gar nicht alle Felder.

Wie viele wollen nur Automechaniker werden - dabei gibt's doch auch Eisenbahnen, Flugzeuge und Schiffe. Am Ende wird der Aufzug im Gebäude oder die Produktionslage das Objekt der mechanischen Leidenschaft.

2
@zalto

Nein nichts dergleichen. Ich will Hundefriseur werden

0
@Torlon15

Wie wär's dann mit: Tierpfleger, Tiermedizinischer Fachangestellter, Tierwirt, Präparationstechniker, Tierhändler, Friseur, Maskenbildner, Kosmetiker, Textilgestalter?

2
@Torlon15

Du bist doch Autist und kannst nicht 1 + 1 zusammenzählen lt. deiner eigenen Aussage!

1

Hassen ist ein Ausdruck, der in dieser Intensität nur selten zum Tragen kommt, weil er mit enormen Emotionen in Verbindung steht, die auf Dauer nicht auszuhalten sind.

Auch wenn Du Deinen Traumberuf nicht ausüben kannst, so wird es doch Berufe geben, die Dich wenigstens einigermassen interessieren könnten, denke ich mal.

Ist Dir im Moment gar keiner bekannt, dann solltest Du dringend zu einer Berufsberatung gehen. Ich kann mir wahrlich nicht vorstellen, dass da so gar keiner dabei wäre, mit dem Dein Geld verdienen kannst, und das was Dir so sehr Freude machen würde, eben als "Hobby", also nebenbei machst.

Doch leider

0
@Torlon15

Gehe ich richtig in der Annahme, dass Du voll an diesem "Traumberuf" klammerst und nichts anderem deshalb überhaupt auch nur die kleinste Chance gibst?

So funktioniert das leider leider nicht im Leben. Wir müssen unentwegt Kompromisse eingehen. Und je offener Du bist dafür umso einfacher wird es zu erkennen, dass es ganz bestimmt auch für Dich etwas gibt, mit dem es sich leben lässt.

2
@Silvie11700

Kompromiss heisst job der mich nicht interessiert, den im tierbereich gib'ts nicht viel wovon man auch wirklich leben kann.

0
@Torlon15

Aber gerade im Tierbereich hilft es, wenn auch finanzielle Unterstützungen .gepaart mit ehrenamtlichen Tätigkeiten zum Tragen kommen. Und genau dieses Ziel kannst Du anvisieren, und Dich für einen Beruf entscheiden, in dem Du mehr verdienen kannst, als nur das Notwendigste zum Leben. Je mehr Du verdienst umso mehr kannst Du Tieren helfen. Und das, denke ich, könnte doch eine gute Motivation sein, etwas zu tun, was nicht unbedingt auf Deiner Linie liegt. Wenn Dich wirklich gar nichts interessiert, dann richte Dein Augenmerk einfach nur voll auf die Verdienstmöglichkeit. Und glaub mir, Torlon, Geldverdienen macht immer Spass.

1

Wenn man sich hineinsteigert wird man natürlich bekloppt. Hör auf mit dem Schwarz-Weiß denken. Es gibt genug Berufe zur Auswahl, mit denen man gut auf 1500€ Netto kommt. Damit lässt es sich leben.

1500 Brutto ist Hungerlohn

0
@Torlon15

Wenn du etwas mit Tieren machen willst, werde doch Tierarzthelfer oder Tierarzt ...

Das kommt einem Hundetrainer halbwegs heran.

0

Bekloppt oder man geht jeden morgend kotzend zur Arbeit und das meine ich nicht bildlich, sondern ganz real. So lange, bis man nicht mehr aus dem Bett kommt.

0
@Gestiefelte

Was habe ich bezüglich alternativen und Schwarz-Weiß-Denken geschrieben?

Es gibt nicht nur einen Job der toll und der Rest ist schlecht. Es gibt sicherlich Berufe, welche man zwar nicht berauschend, aber trotzdem Interessant und okay findet. Damit können viele wunderbar leben.

0
@Klaudrian

Jo und dann noch das, was ich geschrieben habe. Mein Traumjob - gut bezahlt - ist auch nix, wenn man so richtig ätzende Kollegen UND ätzende Arbeitszeiten hat.

1

Ich könnte nichts jeden Tag tun, was ich wirklich von Herzen hasse.

Es kommt auch immer auf die Umstände an. Wenn ich einen Teil davon nicht mag, den aber nicht täglich machen muss und ich außerdem nette Kollegen habe und weitere Bedingungen, wie kurze Wege zur Arbeit, dann kann man sich schon mal damit abfinden, dass nicht alles gold ist, aber vielleicht silber.

Muss ich aber wegen Geld.

0
@Torlon15

Was nützt dir all dein Geld, wenn du dabei total unglücklich bist?

Ich würde nicht für alles Geld der Welt in der Altenpflege arbeiten wollen!

0
@Torlon15

War nur ein Beispiel. Wenn ich im Monat 5000 Euro verdienen würde, ich wäre kein Altenpfleger!

0
@Torlon15

Stimmt, aber was nützt mir all mein Geld, wenn ich dabei totunglücklich bin.

Ich habe eine zeitlang nur 1000 Euro brutto verdient bei 30 Wochenstunden. Hab viel gelernt und mich weiterentwickelt und irgendwann erst mehr verlang, etwas mehr bekommen und dann später gekündigt.

Das Wissen konnte mir keiner mehr wegnehmen, als ich gegangen bin.

0
@Torlon15

Komisch, gestorben bin ich während der Zeit nicht, wie du lesen kannst. UND ich hab es ja nicht für immer gemacht.

Zudem hab ich nebenbei noch was anderes gemacht und dafür Geld bekommen. 30 Stunden pro Woche ist ja nicht viel.

0
@Torlon15

Du willst es nicht verstehen: ich hab in der Zeit ganz viel gelernt und es war immerhin mehr als wenn ich Arbeitslosengeld bekommen hätte.

0
@Gestiefelte

Fällt dir nicht auf, dass du auf einen Troll reingefallen ist, der täglich 3 - 4 Accounts hier neu aufmacht mit dem immer und immer gleichen Fragen?

0
@Blubblerblase

Es gibt unterschiedliche Trolle. Aber ja: bei der nächsten Frage hab ich ihm ja gesagt, er soll froh sein, wenn er kein Babygeschrei hören muss.

0

Hallo Unwissender8866,

Schon wieder einen neuen Account?

Nur zu Erinnerung: Du kannst weder Studieren noch einen handwerklichen Beruf ausüben! Denn du bist psychisch labil, leidest an Depressionen und nimmst Antidepressiva, bist Autist, fliegst jeden Moment bei Mutti aus der Wohnung und bist das Obdachlos, kannst nur die Grundrechenarten, hast die Schule abgebrochen, hast schon zig (erfolglose) Selbstmordversuche hinter dir, bist schon mal zwangseingeliefert worden bist (seit dem 6.11.17) auch noch schwul und erst vor kurzem wieder aus der Geschlossenen entlassen und willst eigentlich wie deine Eltern von Hartz4 leben.

Hab ich was vergessen?

Ach ja... seit wann hast du KEINE Depressionen und Autismus mehr, sondern nur noch chronische Schmerzen??? Und sogar Fybromialgie!! Bist seit neustem auch schwul und seit dem 15.11. auch politisch „Rechts“ und seit dem 21.11.2017 auch retardiert. Seit dem 23.11.17 bist du ja plötzlich Österreicher.

Und deine Hobbys waren "Hartzen". Richtig? So hast du es doch genannt?

Was wäre denn dein Traumberuf?

Einen Beruf auszuüben den man "hasst"- das ist in der Tat nicht erstrebenswert.

Vllt.gibt es etwas in die Richtung deines Traumberufes -soooo schnell solltest du nicht aufgeben.

Lg

Dog-groomer wäre mein Traumberuf

1
@Torlon15

Naja... so utopisch ist das ja nicht.

Miete dir einen Laden -mache dich selbständig und los geht's....

Damit auch die Oma's deine Kunden werden können, solltest du allerdings Werbung in deutscher Sprache machen ;-)

(Meine Oma wüsste nicht was ein Dog-Grooming-Salon ist😂)

1

Es gibt soviele Berufe, da ist sicher auch für dich etwas dabei. Du musst also keinen nehmen mit dem du dich gar nicht anfreunden kannst!

Doch wegen Geld.

0
@Torlon15

Werde mal konkreter, dann kann man dir vielleicht auch helfen. Was willst du gerne machen, was liegt dir und welchen Beruf "musst" du erlernen?

1
@Torlon15

Würde ich als Nebenjob wählen. Wenn du damit Kundschaft findest die dir dein Einkommen sichern kann, kannst du den anderen Job immer ncoh an den Nagel hängen

2
@Torlon15

Aber anfangen muss man irgendwo. Und da man die Ausbildung selbst bezahlen muss, kann man das auch nicht mal eben so machen, oder?

2
@Bonye

Was soll ich denn sonst machen, es gibt kaum berufe mit hunden.

0
@Torlon15

Oder Trainer, oder Sitter oder Hundepension und alles zusammen anbieten.. ?

0

Mit der Zeit wirst du erkennen das Arbeit nicht zum Spaß da ist, sondern notwendiges Übel um über die Runden zu kommen. Nach einer Weile hast du dich mit der Alternativlosigkeit deiner Situation abgefunden

Nicht zum Spass?

0
@Torlon15

Was erwartest du? Ich habe jeden Monat meine Kosten zu decken (Miete, Auto, Strom, Versicherung usw.). Auch möchte man mal ab und zu in den Urlaub fliegen und sich was schönes kaufen. Dies geht halt nur, wenn man das hierfür erforderliche Geld verdient. Dafür muss man auch mal einen langweiligen Job im Kauf nehmen

2

Schon wieder ein neuer Account. Mind der Dritte in den letzten Stunden.

Wird dir das nicht zu dumm???

Ich hab 2 in meiner Liste stehen - wie lautet denn der Dritte?

0
@Blubblerblase

Mir fällt spontan der Malefor55 ein. Den anderen weiss ich grad nicht mehr

0

Es muss ja nicht der absolute Traumberuf sein. Du musst halt etwas Abstriche machen, dann kannst du auch damit leben.

Hallo Troll @torlon15 : Sehr dummige Fragestellung und noch dummigere Antworten, bisher !

Was wäre denn der TRAUMBERUF ? Das stand nirgendwo ! Außer in einer III. Antwort !

Aber Schafscherer wäre lukrativ und dann als Weekend Barber bei den Geissens die Hunde stutzen .

mir macht meine arbeit auch keinen spasß zum teil schlächte arbeits kollegen usw routine Arbeiten den ganzen tag in der Farbrig aber es gibt an allem auch was positives

kontest du es nicht lesen oder

1

Du musst doch keinen Beruf lernen den du hasst.

Mach einfach einen Beruf der dich nicht jeden Tag ankotzt.

Muss man leider, zumindest wenn man gut verdienen will.

0
@Torlon15

Dann solltest du eben weniger geldgierig sein und einen Beruf ausüben, der dir Spaß macht, auch wenn du dann weniger verdienst.

1

Nur weil es nicht dein Traumjob ist, musst du ihn ja nicht direkt hassen.

Was ist denn dein Traumberuf?

Doch wenn es mich gar nicht interessiert.

0

Man kann nicht wirklich seinen Traumberuf finden, und wenn du in findest hast du echt Glück, aber wenn du in so hasst dann überlege es dir ob du nicht was anderes Arbeiten willst

Ich hoffe meine Antwort war hilfreich

LG dein bikersixtyone

Was möchtest Du wissen?