wie hält eine Rose am längsten ...?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
  1. Stiel schräg anschneiden und in frisches kaltes Wasser stellen..

  2. Alle unnötigen grünen Blätter entfernen, evtl. nur die oberen 3-4 Blattsprossen dranlassen, denn je mehr Grün der Stiel mit Wasser und ggf. Nährstoffen versorgen muss, desto Kraft weniger bleibt für die Blüte ganz oben übrig.

  3. Bitte keinen Zucker ins Wasser, das macht man nur dann, wenn die Blüte noch zu knospig ist. Um sie zu öffnen, wirkt lauwarmes Zuckerwasser wie ein "Kickstarter". Evtl. über Nacht ins Wasser legen, dabei aber bitte aufpassen, dass die Blüte nicht mi im Wasser liegt, denn je nach Blütenfarbe werden die Blütenblätter dann glasig oder sehen scheußlich "verregnet" und rostig braun aus.

  4. Rosen mögen es kühl. Evtl. bis zur Verwendung im kühlen Flur lassen und ruhig morgen nochmal neu schräg anschneiden und in wiederum FRISCHES Wasser stellen. Kühlschrank bitte nur mit großer Vorsicht, manche Kühlschränke sind an verschiedenen Stellen zu kalt. Wenn die Rose mit dem Blütenkopf zu nah an die Rückwand gerät, kann es sein, dass sie morgen früh gefroren ist. Dann sie hin, wenn du sie auftauen lasst. So heiß ist es ja momentan draußen auch wieder nicht.

Über Nacht in kaltes Wasser (Badewanne, größeres Becken) legen.

die schnittstelle wo sie abgeschnitten wurde möglichst schräg nachschneiden, dass sie besser wasser aufnehmen kann, dann hält sie bissl länger

Was möchtest Du wissen?