Wie haben sich Steinzeitmenschen vor Karies und Paradontose geschuetzt?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gar nicht ... die Steinzeitmenschen kannten keinerlei Zahnpflege. Sie benützten ihre Zähne, ihren gesamten Kauapparat einfach nur dazu, um ihre Ernährung (wovon sie das meiste kräftig kauen mussten) zu zerkleinern. Wenn der eine oder andere Zahn mit der Zeit kaputt ging, dann wurde das einfach als unvermeidbar hingenommen. Zahnpflege gab es nicht.

Und ... die Steinzeitmenschen hatten, soweit man das heute noch aus Schädelfunden aus dieser Ära erkennen kann, kaum Probleme mit Karies ... da sie sich anders - als wir heutigen Menschen - ernährten.

Und ... dazu kommt, dass die Lebenserwartung dieser Menschen verglichen mit unserer sehr kurz gewesen ist, und ... daher die altersbedingte – ganz normale mechanische - Abnützung des gesamten Kauapparates, weniger weit fortschreiten konnte.

Und ... es gab (wie wir ebenfalls aufgrund von Schädelfunden wissen) Todesfälle, welche durch Sepsis eintraten (hervorgerufen durch Eiter bei abgebrochenen Zähnen).

also Karies gab es natürlich auch, da diese durch Kohlenhydrate in Kombination mit bestimmten Bakterien verursacht wird. Und bei Schädelfunden wurden teils massive Kariesschäden entdeckt. Dies entstand zum einen durch präparierte Nüsse die auch Zucker enthalten und forallem breiförmige Nahrung bei der die Nahrung lang an den Zähnen haftet. Ein weiterer Faktor sind verspeißte Schnecken, die Schleifschäden an den Zähnen hinterlassen haben. Deshalb raten Wissenschaftler auch von Zahncremes mit zu vielen Schleifmitteln ab

0
@Mismid

Und die Moral von der Geschicht - esse besser Schnecken nicht.

1

Wirkliche Zahnprobleme kamen wohl erst mit der Erfindung der Landwirtschaft auf. Getreidebrei an den Zähnen fördert die Kariesbakterien. Aus historischer Zeit weiß man, dass die Adligen, die Weißbrot gegessen haben, richtig schlechte Zähne hatten und die Bauern, die von grobem Roggenbrot leben mussten ein besseres Gebiss hatten.

Sicher wird es irgendwelche Kräuter oder dergleichen gegeben haben, um z.B. Zahnschmerzen zu lindern... Warscheinlich aber hat man mit verfaulenden oder ausfallenden Zähnen leben müssen. Möglicherweise sind aufgrund von Entzündungen im Mundraum sogar viele der Menschen damals verstorben (die Lebenserwartung war lange nicht so hoch wie heute, Krankheiten und Infekte, die heute eher harmlos sind, waren damals u.U. tödlich)

Was möchtest Du wissen?