wie haben sich die hunde seit dem wolf so derart verschieden entwickelt?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Weil die Menschen das erstens seit tausenden Jahren tun und zweitens die nächste Hundegeneration viermal schneller als beim Menschen vorliegt. Also konnte man Merkmale über viele Tausend Generationen hinein- und herauszüchten, das reicht aus, um ein komplett anders aussehendes Tier zu schaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man konnte mittlerweile nachweisen, dass die verschiedenen Größen bei Lebewesen mit der Größe ihrer natürlichen Lebensräume zusammenhängen. So würde sich z.B. ein Hund sich auf dem Festland größer entwickeln, als das gleiche Exemplar auf einer kleinen Insel. Andere Eigenschaften wurden durch die Lebensräume begünstigt oder zurückgedrängt. Die letzten Nuancen hat dann der Mensch durch gezielte Züchtung geschaffen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Miezmaunz
05.06.2009, 14:55

das stimmt. Allerdings hat der Mensch auch mit Mutationen weitergezüchtet. Daraus entstanden dann zwar auch Rassestandarts, aber diese sind dann als Qualzucht abzutun. Als Beispiel: Mops, Cin. Nackthund, Besset, Sharpei usw. Diese Kreaturen haben außer wuff und gassi gehen kaum noch was mit einem Hund oder gar Wolf zutun. sie sind Erfindungen aus der Schreckenskammer-Mensch! Dr. Frankensteins Hunde!

0

Durch künstliche, also vom Menschen gesteuerte selektion. Bei haustieren sind ja bestimmte Eigenschaften gewollt...zum Beispiel bei Kühen eine hohe Milchleistung, bei Jagdhunden ein guter Geruchssinn und hohe Kondition. Und indem Menschen Hunde mit eben diesen eigenschaften gezielt gepaart/gezüchtet haben konnten sie innerhalb kürzester Zeit einige Merkmale sehr extrem beinflussen.

Ander als bei natürlicher Selektion die ziellos abläuft und daher deutlich langsamer ist - jedenfalls was die bevorzugung einzelner Merkmale angeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Durch Einkreuzen anderer Rassen, gezielte Züchtung und Selektion unerwünschter Eigenschaften / Körpermerkmale bzw. durch bewußtes Kreuzen mit Trägern gewünschter Merkmale -- nicht immer im Sinne der natürlichen Arterhaltung.

Ein kurzbeiniger Hund z.B. wäre unter natürlichen Umständen nicht überlebensfähig, als gehätschelter Gehilfe des Menschen konnte er auf der Jagd dienlich sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unsere Haushunde stammen nicht nur vom Wolf ab, nachweislich. Die Domestikation fand sehr früh statt, als es noch Schakale und ähnliche Hundartige hier in Europa gegeben hat.Mittlerweile ist es so, das man sagen kann Hunde sind sogenannte Wildtiere, die nie ganz erwachsen werden, deshalb verhalten sie sich so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man hat einfach angefangen, immer nur diejenigen Hunde auszusuchen, die am besten für ihren Verwendungszweck ausgestattet waren, um Nachkommen zu züchten.

Beispiel: ein Hund sollte in den Kaninchenbau passen. Also hat man den kleinsten Wolf mit der kleinsten Wölfin (okay, es waren schon Hunde, aber so ist es witziger) genommen und sich paaren lassen. Die Welpen wurden dann wieder mit kleinen Wölfen/Hunden gepaart, so dass die Nachkommen immer kleiner wurden.

Aber das alles wiederspricht dem Evulotionsgedanken und der Möglichkeit der Veränderung der Arten und IST TEUFELSZEUG!!!

als Pseudochrist die Backen aufblas

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kaffeesatz
05.06.2009, 13:39

Nein, das FSM hat den entsprechenden Wolf mit seinen nudeligen Anhängseln zusammengestaucht, damit er in den Kaninchenbau passt.

0

Das Zauberwort heißt "Zucht"! Nur gewünchste Anlagen läßt man zur Verbung zu und züchtet in der Richtung immer weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Durch Züchtung , aggressiv macht der Mensch das Tier . Kein Hund wird aggressiv geboren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vergile
05.06.2009, 13:37

Ist so nicht ganz richtig. Bestimmte genetische Merkmale verändern das Instinktverhalten von Tieren (und Menschen). Es gibt Hunderarten, die von sich aus anders auf äussere Reize reagieren, als andere. Aber richtig ist, dass kein hund ohne Grund und ohne Ziel aggressiv ist, wenn es ihm nciht antrainiert wurde.

0

Die Menschen haben Mißgeburten und Mutationen einfach weitergezüchtet. Ein Hund mit verkürzten Beinen war ja auch praktisch, um Dachse zu jagen. Solche Hunde kommen gut in den Bau solcher Mardertiere. Aber manche Hunderassen sind geradezu tierquälerisch pervers. Möpse kriegen kaum Luft, weil sie eine verzerrte Schnauze haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vergile
05.06.2009, 13:40

Definiere bitte Mißgeburten? Wenn du damit Individuen meinst, die sich vom Durchschnitt ihrer Art abheben, dann ist die heutige Artenvielfalt gänzlich auf Mißgeburten zurückzuführen ^^

0

Aggressiv, verschmust, verspielt sind Folgen der Erziehung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vergile
05.06.2009, 13:38

Auch nciht ganz richtig - also, ja, du hast recht, aber Tiere haben auch ein Artspezifisches (genetisch bedingtes) Sozialverhalten. Manche Tiere lassen sich zum Beispiel sehr viel schwerer an den menschen gewöhnen, als andere. Und manche Tiere sidn von sich aus eher sozial veranlagt.

0

Durch Umgewöhnung und Erziehung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?