Wie haben die Leute aus der Antike eigentlich so genaue Weltkarten anfertigen können?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

in mühseliger kleinarbeit mit einer speziellen Technik in der man sich die welt in dreiecke einteilt indem man sich markante punkte sucht. Dann kann man mit hilfe von schnittwinkeln usw die welt aufzeichnen. Ich hab vor einiger Zeit gehört, dass es zwei deutsche kartographen gab die etwa 20 jahre gebraucht haben um Frankreich zu vermessen, nur vermessen! Dann haben sie noch mehrere Jahre gebraucht um aus den daten eine karte zu entwickeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schlugul
26.01.2012, 19:41

das, was du da beschreibst nennt man TRIGONOMETRIE (bitte nicht als schreien interpretieren!).

der einzige berühmte kartograph, der mir gerade einfällt, wäre martin waldseemüller. er ist der mensch, der amerika seinen namen gegeben hat (nach Vespucci benannt)

0

Also die Weltkarte in der Antike war mit Sicherheit nicht komplett. Bedenke die Entdeckung Amerikas z.B. Naja die Wikinger waren zwar vorher da wie man heute ziemlich sicher weiß, aber dass das in Karten eingefloßen ist wäre mir neu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von schlugul
26.01.2012, 19:43

nicht nur, dass sie nicht komplett waren. viele proportionen stimmten einfach nicht. vor allem inseln, meere und große seen (grönland, schwarzes-, kaspisches meer) waren falsch eingezeichnet.

0

sie sind gerist und haben es aufgezeichnet...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?