Wie haben die Griechen eigl. rausfinden können dass die Erde rund ist?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wegen dem sukzessiven erscheinen von schiffen am horizont(d.h. man sah erst den mast und stückweise dann das schiff auftauchen), was bei einer scheibe ja nicht so wäre und durch den runden erdschatten bei einer mondfinsternis. Wäre es eine scheibe hätte man diesen nicht:) hoffe ich konnte dir bisschen helfen, liebe grüße:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Simpel, der Erdschatten auf dem Mond ist immer rund.
Und natürlich kannst eben nicht hinter den Horizont schauen auf dem Meer; man sieht zuerst den Mast, dann das Schiff oder eben vom Meer aus zuerst den Leuchtturm und dann den Hafen.

Als Eratosthenes den Erdumfang über die Pole maß, war es auch augenfällig: die Sonne stand in einem Messpunkt senkrecht, im anderen um dieselbe Zeit um ~7,2 °  geneigt. Die Idee war übrigens genial und das Ergebnis erstaunlich gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Griechen hatten selbstverständlich Schiffe, hatten aber keine Veranlassung, das Mittelmeer zu verlassen. sie wussten nichts vom Nordpol und wären im Traum nicht auf die Idee gekommen, in eine solch unwirtliche Gegend zu segeln. 

Dass die Erde rund ist, würde zwar von Gelehrten wie Platon oder Phytragoras angenommen, aber es wurde nicht bewiesen, geschweige durch Umrundung getestet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

na klar, die haben richtige Schiffe gehabt. Und wenn zb ein Schiff sich weit entfernt, siehst du immer weniger von ihm, am Schluss nur noch den Mast usw das hat die Philosophen und Mathematiker auf den Gedanken gebracht, die Erde ist keine Scheibe sondern ne Kugel. War alles reine Beobachtung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aus Beobachtung und richtigen Schlussfolgerungen. Und ja, sie hatteb Boote, sogar richtige Schiffe. Am Nordpol waren die aber nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?