Wie gut werden Elektroautos?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

In 20 Jahren wird die Reichweite sicher besser sein und man wird dafür keine 100.000 € ausgeben (müssen), jedoch muss ein Problem gelöst werden, nämlich die Ladedauer.

Zudem muss ja auch mal der Strom für die vielen Fahrzeuge erzeugt werden, die zudem meist immer zur selben Zeit (abends nach dem Nachhausekommen) "aufgetankt" werden. Da hat man dann enorme Verbrauchsspitzen auf die die Stromerzeuger reagieren müssen. Ebenso muss die entsprechende Infrastrukur vorhanden sein. Es wird nicht viele Städte geben die sich ihre Straßen mit Ladestationen zupflastern werden.

Wahrscheinlich wird es neben reinen Stromfahrzeugen auch noch wasserstoffbetriebene geben die sich wie jeder Benziner/Diesel auftanken lassen und schon heute 500 km Reichweite haben und bereits jetzt schon unter 80.000 € kosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Ich vermute, dass es genauso weitergeht & Elektroautos keinerlei Option sein werden. Die Technologie ist nicht viel weiter als vor 25 Jahren beim Opel-Elektrokadett ("Impuls" oder so) ---------> man könnte viel weiter sein, aber die Lobbyisten verhindern's eben doch.

Außerdem sind Elektroautos nur dann konsequent wenn sie mit Strom betrieben werden, der nicht aus dem Atomkraftwerk kommt.

Ladestationen gibt es auch kaum, während Benzin in fast jedem Dorf gezapft werden kann. Daran hapert es auch!

Ich denke nicht, dass Elektromobilität jemals durchsetzungsfähig sein wird. Außerdem sind die Fahrzeuge, die es aktuell als Elektroauto gibt, einfach nur praxisfremd, egal ob der kleine Renault den ich neulich sogar in FFM gesehn habe oder diese komischen Elektro BMWs.. das sind teure, enge, im Alltag kaum brauchbare Windeier für viel zu viel Geld. Und selbst der anhand seiner Größe & seines Formats sehr brauchbare Elektrogolf von VW kostet noch weit über 30000 Euro ------> zu viel Geld für einen Kompakten das kaum jemand ausgeben kann/möchte.. Endeffekt: Niemand will sowas haben.

Elektroautos werden erst dann interessant, wenn sie günstiger werden. Dafür aber müsste die Technik weiter verbreitet werden & eher gekauft werden, damit das Ganze in Großserienproduktion günstiger hergestellt werden kann. Und das wird es nicht geben. Es ist ein Teufelskreis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei dem gegenwärtigen Tempo der Entwicklung? Wahrscheinlich sehr gut.

Vor wenigen Jahren waren die jetzt erreichten Reichweiten und Leistung noch undenkbar, oder viel zu teuer in experimentalen Einzelstücken.

Inzwischen sind sogar Massenmodelle mit über 400 km Reichweite am Start oder kurz vor dem Verkauf, und von Tesla will ich noch gar nicht anfangen.

Setzt sich diese Entwicklung auch nur annähernd so fort, wird es in 20 Jahren kaum Unterschiede in Reichweite und Leistung geben - wobei für einen Stadtfahrer, der eh fast nie über 50km am Stück fährt die jetzigen Angebote bereits völlig ausreichend wären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In 20 Jahren wird der Unterschied nicht riesig sein aber Trend erkennbar.

Ich glaube es wird wesentlich mehr E-.Cars geben, aber nur für den Nahbereich. Hybridautos sind eine schwache Alternative da sie durch die doppelte Motorisierung sehr teuer sind und wenig Kofferraum haben oder riesengroß sind.

Eine sich abzeichnende Alternative sind E-Cars für den Nahverkehr, vor allem wegen der (Nicht-)Abgase in den Ballungsgebieten.

Man sieht dass alle großen Autofirmen weltweit nun in der E-Richtung vermehrt forschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie auch bei diesem regenerativen Thema "Elektroauto" ist die Politik maßgebend für die Entwicklung. 

Wenn man das Elektroauto mit einem herkömmlichen Auto vergleicht, sind die Nachteile (kurze Reichweite, Batterieprobleme, wenig Ladestationen, etc.) des Elektroautos ausschlaggebend, sodass von den meisten Leuten das E-Auto abgelehnt wird. 

Werden aber jetzt von der Politik Festlegungen getroffen, die sich auf die Personen mit einem herkömmlichen Auto negativ auswirken (Steuern erhöhen für Kraftstoff, etc.), dann wird das normale Autofahren unattraktiver. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Norwegen hat bereits vor kurzem ein Gesetz verabschiedet, dass ab 2025 nur noch E-Autos verkauft werden dürfen.

2. Tesla arbeitet bereits an einem E-Auto für einen Preis wie ein normales Auto. Bei einem E-Auto, insbesondere Tesla, gibst du nichts für Benzin aus. Der Strom kostet praktisch nichts, und im Falle von Tesla erhältst du den Strom an deren Ladestationen umsonst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PrinceOfPersiav
07.09.2016, 16:13

Wenn Modell 3 rauskommt ist der Strom allerdings nicht umsonst.

0

Unendlich.

Es gibt bereits heute ein KonzeptCar, den EVX Immortus, der mit Solarzellen betrieben wird, braucht allerdings sehr viel Sonne, eher was für Australien und sowas. Das läuft bis zu 180 km/h, bei 80 bis 100 km/h verbraucht der Wagen nicht mehr Strom, als er selbst produziert.

 Das ist nicht so ein komisches Teil, was man sich sonst unter Solarautos vorstellt, sondern ein richtiger Sportwagen

http://gas2.org/2015/08/11/meet-australias-immortus-solar-car/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?