Wie gut/ schlecht ist dieses Zwischenzeugnis?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ich weiß nicht, was daran vernichtend sein soll. Die Dinge, die da drinstehen sind sachlich und du wirst gut dargestellt. Die Schreibfehler werden hoffentlich so nicht im Arbeitszeugnis stehen. Wenn doch, kannst du natürlich eine Korrektur anfordern (am besten überall kenntlich machen, was falsch ist).

Falls du noch mehr Dinge findest, die an dem Zeugnis nicht gut genug sind, kannst du natürlich auch selbst ein Zwischenzeugnis für dich entwerfen und es deinem Vorgesetzten vorlegen, damit er es unterschreiben kann.

Ich würde das Zeugnis positiv bewerten.

Allein die Formulierungen, wie "überzeugt/verfügt in hohem Maße" oder Wörter, die "hervorragend" oder "ausgezeichnet" sind ein Indiz für ein gutes bis sehr gutes Zeugnis.

Vernichtend ist das definitiv nicht.

Verstehe ich nicht.

Das ist ein gutes Zeugnis. Alle bewertenden Aussagen gehen in die gleiche Richtung, das ist ein "gut".

Hier die wichtigen Aussagen:

er stets hervorragend,
eine sehr schnelle Auffassungsgabe
findet stets gute Lösungen.
zeigt stets eine gute
optimistische Haltung
erledigt seine Arbeitsvorbereitungen selbstständig
arbeitet sehr effizient und zielstrebig.
überzeugt er in hohem Maße
stets mit großer Energie
ausgezeichneten Flexibilität
Eigeninitiative umfassend technische Kenntnisse aneignen
verfügt in hohem Maße über die für seine Tätigkeit erforderliche Zuverlässigkeit
jederzeit zu unserer vollen Zufriedenheit
Verhalten ist jederzeit einwandfrei.
ersteht er es, eine Vertrauensvolle und offene Atmosphäre zu schaffen.

Alles positiv und ich sehe keinen versteckten Kritiken oder Mängel die "reingebastelt" sind.

Dieses zeugnis kannst Du voll akzeptieren. Wie gesagt, es ist "gut" vielleciht ein kleines + dabei, aber kein "sehr gut".

Wenn Du ein "sehr gut" willst, dann mußt Du das beim  Arbeitgeben begründen können.

Ich mache einmal die "reingebastelten" Mängel deutlich:

° Der Geburtsort ist unwesentlich und demnach zu streichen

° "Er erlangte nach der erforderlichen Einweisung..." ==> hier muss es heißen: "Herr xxxxxx erlangte ..."

° "Seine Streckenkunde erstreckte sich..." ==> ...erstreckt sich...."

° "... Fachwissen, das er stets hervorragend in die Praxis mit einbezieht." ==> Die Redewendung "stets hervorragend" ist überzogen (überkandidelt), und hätte zumindest im Endzeugnis den Charakter des Weglobens.

° "... durch eine sehr schnelle Auffassungsgabe aus." ==> Des Gleichen!

° "Infolge seiner ausgezeichneten Flexibilität..." ==> Des Gleichen!

 ° "...die für seine Tätigkeit erforderliche Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit. ==> Ehrlichkeit? ==> Nur bei Kassiertätigkeiten - hier hat das nichts, aber auch gar nichts verloren!

° Auch der letzte Absatz gibt zu Spekulationen Anlass, und sollte wie folgt aufgesplittet werden:

==> Sein persönliches Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen und Mitarbeitern ist jederzeit einwandfrei.

==> Dieses Zwischenzeugnis wird auf Wunsch von Herrn ... ausgestellt. Wir bedanken und für die bisher geleistete gute Arbeit und freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit.

==> FAZIT: Dieses Zwischenzeugnis ist zwar nicht vernichtend, aber schlecht formuliert. Das mag in erster Linie an der Unfähitgkeit des Zeugnisautors liegen, der vielleicht sein Bestes versucht hat, daran offensichtlich jedoch gescheitert ist.

Ich würde die Rechtschreibfehler (wenn sie im Originalzeugnis vorhanden sind) ändern lassen, und zumindest die von mir genannten Stellen ändern lassen.

Der Grund dafür ist, dass ein Zwischenzeugnis unmittelbaren Einfluss auf ein späteres endgültiges Zeugnis hat, weshalb man das Zwischenzeugnis sehr genau prüfen und ggf. korrigieren lassen sollte.

0
@Nightstick

Das ist zwar jetzt eine tolle Arbeit, aber bezogen auf die Frage des Fragestellers "am Thema vorbei".

Er wollte wissen, ob das Zeugnis vernichtend ist (wie er sagt) oder doch eine positive Beurteilung beinhaltet. Meine Einschätzung war: das ist ein "gute" Zeugnis - im Sinne der Werigkeit der Beurteilung - wie eine Schulnote. Daß es handwerklich schlecht erstellt ist (oder sein könnte) war nicht sein Anliegen.

Aber gut, wenn er das auch so sieht wie Du, dann kann er es ja ändern lassen.

1
@bergquelle72

Mein Kommentar ist keineswegs "am Thema vorbei"!

Vielmehr zeigen Deine Einlassungen, wie wenig Ahnung Du vom Personalwesen bzw. von einer Zeugnisanalyse hast.

Auch hat der Fragesteller nicht direkt danach gefragt, ob das Zwischenzeugnis vernichtend ist, oder nicht.

Ich glaube daher, Du bist "am Thema vorbei"!

0
@Nightstick

Das tut mir jetzt aber sehr leid für Dich. Du hast Dich jetzt so schön aufgeregt, aber leider umsonst. Ich stelle nämlich Deine Fachkompetenz gar nicht in Frage, sondern stimme Dir in Deinen Aussagen vollständig zu.

Jetzt ist Dir der ganze Tag versaut, hoffentlich kannst Du trotzdem schlafen.

Gute Nacht!

0

Danke für eure schnellen Antworten.

Es ist nicht mein Zwischenzeugnis. Ich wurde lediglich geben es mal durchzusehen und meine Meinung dazu abzugeben.

Für mich klingt das nicht so positiv, wie es manche von euch sehen. Alleine die Hinweise auf Flexibilität, die nicht gegeben ist, wundert mich.

Der Hinweis, das er beflügelnd wirkt, wundert mich. Wie ist sowas gemeint?

Dann das letztere mit dem Verhalten und der Atmosphäre ist für mich zweifelhaft.  Sagt das nicht mehr aus, das er ein eine Tratschtante ist?

Was ist mit dem Hinweis auf die Ausdauer gemeint? Und wieso wird auf das aneignen von technischen Kenntnissen hingewiesen, wenn diese noch nie im Betrieb gefragt waren?

Alleine die Hinweise auf Flexibilität, die nicht gegeben ist, wundert mich.

 

Hier steht aber etwas von einer "ausgezeichneten" Flexibilität. Etwas ausgezeichnetes ist auch in einem Arbeitszeugnis positiv.

Seine optimistische Haltung wirkt auch in schwierigen Fällen beflügelnd.

 

Offensichtlich kannst Du deine Kollegen motivieren? Auch hierin sehe ich nichts negatives.

Und wieso wird auf das aneignen von technischen Kenntnissen hingewiesen, wenn diese noch nie im Betrieb gefragt waren?

 

Das spielt keine Rolle. Fakt ist, dass Du ein großes Interesse an deiner Arbeit zeigst. Das ist das Wichtigste.

1

der Hinweis auf Flexibilität ist positiv. Wir (und auch der Leser des Zeugnisses) können nicht wissen, daß das im Arbeitsalltag nicht gefrat war. Da ist dann eine Standartformulierung eingeflossen, was aber nciht schädlich ist.

Das "beflügelnd" kann ich auch nicht deuten, habe ich noch nie gesehen. Ich kenne auch keinen  Code dahinter.

"vertrauensvolle und offene Atmosphäre", ja da könnte man "etwas zu unterhaltsam" rauslesen, ist aber noch nicht kritisch

"Ausdauer" wie oben bei Flexibilität

4

Nö, das klingt nicht vernichtend. Adverbien wie "stets" und "sehr" sind eigentlich immer im guten bis sehr guten Bereich einzuordnen. Und davon sind in deinem Zeugnis einige... ;) 


An einigen Stellen gibt es wohl noch Potenzial, so wäre das hier z.B. besser, wenn es VOLLSTEN Zufriedenheit heißen würde: ... "jederzeit zu unserer vollen Zufriedenheit wahr".

Ich finde das Zeugnis auch nicht schlecht. Einzig den Satz "Seine optimistische Haltung wirkt auch in schwierigen Fällen beflügelnd." finde ich etwas seltsam aber vielleicht weil ich ihn noch nie gelesen habe. Und "sehr effizient" gleicht das sowieso wieder aus. Jedenfalls kannst du dich damit ruhig bewerben. Es ist nicht vernichtend. Lokführer werden eh viele gesucht, insofern du Lokführer bleiben willst. VG

Genau darum geht es ja. Im Netz finde ich manche Bewertungen nicht. Deswegen stelle ich diese Frage ja hier.

Klingt für mich auch nicht allzu toll.....ich würde den Arbeitgeber bitte ein neues Zeugnis auszustellen !!!! Bestimmte Sätze klingen zwar positiv sind aber versteck negativ.....schau dazu mal bei google...

 

Bestimmte Sätze klingen zwar positiv sind aber versteck negativ.

 

Das ist der Trick bei Arbeitszeugnissen und völlig normal.

Klingt für mich auch nicht allzu toll.....ich würde den Arbeitgeber bitte ein neues Zeugnis auszustellen !!!

 

Warum? Wenn Du solche Behauptungen aufstellst, dann solltest Du diese auch anhand bestimmter Beispiele aus der Fragestellung begründen.

Der User soll hier tatsächlich mit einem guten bis sehr guten Zeugnis zum Arbeitgeber laufen und eine Korrektur fordern?

 

1
@ChristianLE

Sätze wie "schafft eine offene Atmosphäre" gehören nicht in ein Arbeitszeugnis !!! Denn es soll heißen das er "viel Quatscht"......Ich mache so etwas seit Jahren beruflich und kann mit reinem Gewissen sagen, dass dieses Zeugnis definitiv besser geschrieben werden kann !!! Es sind Flosskeln enthalten ( insider Sprache ) die nicht reingehören !!!  

1
@cooper1810

Es sind Flosskeln enthalten ( insider Sprache ) die nicht reingehören !!!  

 

Die dort verfassten Floskeln sind absolut üblich und werden in dieser Form in fast jedem Arbeitszeugnis verwendet.

Warum sollten diese gängigen Floskeln nicht verwendet werden?

 Denn es soll heißen das er "viel Quatscht"......

 

Und selbst wenn (was hier aber nicht stimmt), warum soll das aus einem Zeugnis gestrichen werden? Seit wann hat der Arbeitnehmer einen Anspruch auf ein perfektes Arbeitszeugnis?

Ein Arbeitszeugnis soll wohlwollen klingen. Oder kannst Du die tatsächliche Arbeitsleistung des Fragestellers einschätzen, die dich zu der Forderung nach einer Korrektur verleiten?

Wenn Du der Meinung bist, das Zeugnis ist nicht toll, muss es ja noch weitere negative Formulierungen geben (Selbst bei einer schlechten kann das Zeugnis noch gut bis sehr gut sein).

Welche sind das Deiner Meinung nach?

Ich mache so etwas seit Jahren beruflich

 

Nicht persönlich nehmen, aber anhand deines falschen Wissens und deiner schwachen Rechtschreibung/Grammatik (soll kein persönlicher Angriff sein) bezweifle ich das sehr stark.

1
@ChristianLE

Also mal ehrlich, auf einer Plattform achte ich sicher nicht so auf Grammatik und Rechtschreibung!!!! Aber diese Kommentare kommen immer von Leuten die sonst nicht weiter wissen :)

Und du hast ganz gewiss keine Ahnung von Arbeitszeugnissen !!!! Sonst wüsstest du, dass dieses Zeugnis einfach schlecht geschrieben ist !!!!! Und wie er tatsächlich gearbeitet hat ist irrelevant, denn das war nicht die Frage !!!! Fakt ist, es ist kein gutes Zeugnis !!! Und wenn man sich damit nicht auskennt sollte man lieber Beiträge beantworten von denen man etwas versteht :) angenehmen Tag noch Herr Schlaufuchs :) ich liebe diese Pseudo Alleswisser :)

0
@cooper1810

Und wie er tatsächlich gearbeitet hat ist irrelevant

 

oh man....
Da fällt mir nichts weiter ein. Bei einem Arbeitszeugnis ist die Leistung des AN irrelevant? soso....

Wenn Du hier den Fragesteller aufforderst, eine Korrektur zu verlangen, dann musst Du das auch begründen. Du ziehst Dich hier an einem einzelnen Satz hoch und behauptest hiermit, dass das gesamte Zeugnis schlecht ist. Hier fehlt einfach der Nachweis für deine Behauptungen (zumal die Fachliteratur hinsichtlich der Formulierungen offensichtlich auch nicht deiner Meinung ist)

 

Und wenn man sich damit nicht auskennt sollte man lieber Beiträge beantworten von denen man etwas versteht

 

Dann tu das bitte auch! Ich finde es erheiternd, dass mir jemand unterstellt ich hätte keine Ahnung von diesen Dingen, selbst aber hier keinerlei eigenes Wissen unter Beweis stellt.

Komisch auch, dass fast alle anderen Antworten hier auch deiner Meinung widersprechen. Die haben auch alle keine Ahnung, oder?

Ich erwarte gar nicht, dass Du die Fachliteratur kennst, allerdings widersprechen Dir selbst die Suchergebnisse bei Google.

1
@ChristianLE

Dein "Fachwissen" rührt wohl nur von Google :) bei GF ist es immer so das Leute mit Halbwissen prahlen oder gar kein Wissen haben und trotzdem meinen sie die richtige Antwort zu haben :) Ich arbeite seit 8 Jahren im Arbeitsrecht und denke ich weiss wovon ich rede :) Adios

0
@cooper1810

Sorry, aber ich muss ChristianLE recht geben. Das Zeugnis ist gut geschrieben. 

Es werden zwar (auch) die üblichen Floskeln verwendet, aber das an sich ist ja nicht schlecht. Und so wie diese Floskeln formuliert sind, kann man daraus die Note 2 ablesen.

Ich gebe dir zwar recht, dass man "... versteht es eine offene und vertrauensvolle Atmosphäre zu schaffen" so deuten kann, dass der Fragesteller viel mit den Kollegen quatscht. Aber da so eine Deutung immer im Zusammenhang mit dem Rest des Zeugnis erfolgen sollte, würde ich hier eher zu einer positiven Deutung neigen. Also dass der Fragesteller ein offener Mensch ist, der sich gut in ein Team einfügen und mit dem man auch als Vorgesetzter gut zusammenarbeiten kann.

Und da ich -genau wie du- nun auch schon seit einigen Jahren Arbeitszeugnisse schreibe, würde ich behaupten, dass ich Ahnung von der Materie habe. Aber daran sieht man mal wieder, wie schwierig doch die korrekte Formulierung und Deutung von Arbeitszeugnissen ist und dass es da von Personaler zu Personaler Unterschiede gibt.

2
@Sheireen1990

Hey :)

würdest du in ein Arbeitszeugnis schreiben "wirkt beflügelnd" ?

mal ehrlich....mag sein das jemand das Zeugnis mit guten Absichten geschrieben und gemeint hat, ´der ist dann aber daran gescheitert :)

1
@cooper1810

*lach* Nein hätte ich wahrscheinlich nicht. Eben weil solche Formulierungen kein Standard sind und damit bei vielen Unsicherheit hervorrufen bzw. sie hellhörig werden lassen. Und dann fangen sie an zu interpretieren oder nach versteckten Formulierungen zu suchen, wo es keine gibt.

Wahrscheinlich ist es tatsächlich ein Fall von gut gemeint, aber leider daneben. In solchen Fällen rufe ich beim vorherigen Arbeitgeber an. Zumindest wenn das Arbeitsverhältnis beendet ist. Ansonsten schaue ich im Lebenslauf nach anderen Arbeitgebern, die man befragen könnte.

Nichtsdestotrotz würde ich das Arbeitszeugnis als gut befinden. Wenn der Fragesteller schlau ist, lässt er die beiden streitigen Punkte streichen oder umformulieren. Dann gibt es keine Zweifel mehr.

Aber wie gesagt: Im Zusammenhang mit dem übrigen Aussagen, würde ich es eher als eine gut gemeinte Betonung bezüglich des Sozialverhaltens oder des Charakters des Fragestellers werten.

1
@Sheireen1990

Leider ist nur nicht jeder so lieb wie du und informiert sich dann, sondern schreibt eine Absage.....

 

Ich habe Leider oft solche Zeugnisse auf dem Tisch liegen die geprüft werden sollen....und dieses wäre glatt durchgefallen

Naja der betroffene wird es schon hinkriegen

0

Damit solltest du dich nicht bewerben.

Ist ein GUTES Zeugnis. Note 2

Gib es mir, ich bin sehr zufrieden damit

Was möchtest Du wissen?