Wie gut oder schlecht geht es Sozialhilfeempfängern?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Diesen Satz kann man auch bei der Mittelschicht anwenden... Jeder denkt er sollte mehr verdienen und der aktuelle Standard ist meistens in den eigenen Augen gering....
Ich selber verdiene eigentlich recht gut in meinem Alter, aber dennoch denke ich es wäre viel zu wenig um gut zu leben... Das ganze ist doch eh alles subjektiv, keiner wird in Deutschland verhungern... Zumindest lese ich selten von verhungerten harz4 Empfängern^^

Maleficent666 14.05.2017, 11:54

Selbst wenn sie sanktioniert werden,  bekommen sie noch Essensgutscheine.

Aber verhungern tut in D niemand. Gibts doch aufstockend H4 oder auch Wohngeld,  Kindergeldzuschuss..

.

1
PeterLi200 14.05.2017, 14:18
@Maleficent666

H4 und Wohngeld gleichzeitig schliessen sich aus ;).

Kindergeld wird zu 100% aufs H4 angerechnet. Also auch "nicht-mehr-Geld" wenn man 10 Kinder macht.

0
Maleficent666 14.05.2017, 14:35
@PeterLi200

Stimmt nicht dass H4 und Wohngeld sich ausschließen.

Ich hatte beides. Aufstockend H4 auf mich und auf meine Kinder wohngeld. So hatte ich unterm Strich mehr davon

0
sinari 14.05.2017, 22:52
@PeterLi200

Einer von euch beiden redet nicht der Wahrheit entsprechend.Ich kann es nicht abwägen.Bitte nur fundierte und der Realität möglichst nahekommende Antworten.(Male und peter)

0
DougundPizza 14.05.2017, 12:24

Aber was ich eigentlich schlimm finde ist, dass ich noch nie von Harz 4 Empfängern gehört habe die froh sind, dass das system sie auffängt und sie unterstützt... Immer höhere ich es viel zu wenig Geld, aber ich verdiene auch viel zu wenig Geld und mache kein Terz^^.
Naja ehrlich gesagt kenne ich auch keine Leute im Verwandten oder Freundeskreis die Harz 4 beziehen.
Arbeitslosengeld 1 sollte evtl von der Dauer erhöht werden, haben sie auch zum Glück für Leute 50+.

Meine ex Freundin hat Verwandte in den USA die waren immer recht wohlhabend, aber dann hat der Onkel mal seinen Job verloren und schon war das Haus weg^^, also ich will damit nur sagen wir haben so ziemlich das beste System finde ich persönlich....

1
sinari 14.05.2017, 13:15
@DougundPizza

Die Situationen weltweit habe ich nicht gewagt anzusprechen-weil  in vielen Regionen gar keine Sozialhilfe existiert!

1
sinari 14.05.2017, 12:40

Jetzt kommen wir auf den Punkt:Welcher Lebensstandard ist akzeptabel?Welche Umstände sind inakzeptabel?Sind die Lebensumstände von Sozialhilfeempfängern unzumutbar?

0
DougundPizza 14.05.2017, 14:35

Da die Kinder meistens dasselbe erreichen wie ihre Eltern, finde ich es ehrlich gesagt gut;)

0

Leistungen nach SGB II oder XII reichen zum Überleben, eine würdevolles Leben sieht aus meiner Sicht anders aus.

Dann mache man sich noch zusätzlich die Abstufungen der einzelnen Regelsätze bewußt.


Alleinstehende = 409 Euro, Paar ( 2X90%) = 736 Euro,  Kind 14 - 18 RS =  311 Euro

Familienkonstellation I :

2 Erwachsene + 2 Kinder in Ausbildung ( 14 - 18 ) = Gesamt-Bedarf: 1358 Euro.

Familienkonstellation II:

Mutter Alleinerziehend RS 409 Euro , Mehrbedarf 3 Kinder unter 16 ( 36% vom RS ) 147,24 Euro , RS 3 Kinder ( 14 - 18 à 311 ) = 933 Euro Gesamt-Bedarf = 1489,24 Euro

Wirtschaftliche Logik nicht nachvollziehbar.

sinari 14.05.2017, 13:51

Definier:Würdevoll.Und-nach deinen Berechnungen ist nahezu jeder Sozialhilfeempfänger finanziell unterversorgt,also nicht in der Lage,ein würdevolles Leben zu leben-zu überleben.Das ist mir neu.Darüber habe ich keine Informationen.Wenn dem wirklich so wäre,verstehe ich die "Ruhe" im Land nicht.Da müßte es doch einen Aufschrei der Empörung geben?Oder sind die Betroffenen in irgendeiner Art nicht fähig,sich gegen diesen anscheinend unhaltbaren Zustand zu wehren?

0
wilees 14.05.2017, 14:27
@sinari

Würdevoll ?

- Beispiel: Im jeweiligen Regelsatz sind 8,36 % für
Wohnen, Energie, Wohninstandhaltung
vorgesehen. Was hier mit dem Begriff "Wohnen" gemeint ist erschließt sich mir nicht wirklich.

Bei 409 Euro wären dies 34,19 Euro monatlich. Ziehen wir einmal Grundkosten Strom 9,-- + 10,-- Wohnen/Wohnungsinstandhaltung ab - dann bleiben für den Verbrauchsstrom monatlich 15,19 Euro - ( im Grundversorgertarif in dem sinnigerweise dir Menschen mit geringem Einkommen von den Versorgern regelmäßig eingestuft sind ) bei einem kw/-Preis von 0,29 Euro noch 52,4 Kw pro Monat übrig, die sich der Leistungsbezieher bei diesem !! Regelsatz "gönnen" darf. Bedeutet je Kalendertag 1,72 kwh.

Der durchschnittliche Stromverbrauch eines Einpersonenhaushaltes liegt im Jahresdurchschnitt bei 1600kwh.

Wobei dann schon wieder zu beachten wäre, Otto-Normal-Käufer kann sich meist die etwas teureren energiesparendenden Geräte kaufen usw.

0
martinzuhause 14.05.2017, 14:08

zu dieser "kleinigkeit kommen noch kosten der unterkunft, krankenversicherung, kostenlose rechtliche vertretung im bedarfsfall. befreiung kita-kosten, hortkosten, usw

das ist schon wesentlich mehr als nur das geld was da aufs konto geht.

0
DougundPizza 14.05.2017, 14:44

Das meinte ich, schätzen garnicht dass sie überhaupt unterstützt werden. In anderen Ländern gibt es sowas teilweise garnicht. Egal wie weit man das erhöht die Leute werden immer unzufrieden sein... Und wenn man es weiter erhöhen würde, dann würden noch mehr die Arbeit niederlegen. Ich hab hier schon oft gelesen, wenn ich Harz 4 beziehe, dann bekomm ich zwar 100€ weniger, aber muss dafür soviel arbeiten...
Sowas ist einfach ne Schande, wenn Leute lieber nix tun, weil es sich kaum lohnt und auf der Tasche leben, wobei sie auch unabhängig sein könnten auch wenn der Verdienst mies wäre.
Das System ist für Leute die keine Möglichkeit haben auf eine Arbeitsstelle und nicht für Leute die weil sie kaum mehr verdienen würden nicht arbeiten gehen...

0

Manche kommen ganz gut zurecht und beziehen Hilfe aus Leidenschaft. 

Aber gönnen kannst dir eben nix mehr. Man landet oft in der Ratenkauffalle weil man irgendein gerät dringend brauch. Heute gibt's ja keinen Zuschuss mehr für Klamotten oder Waschmaschine. Die schulden häufen sich an.

Zum Glück gibt's in Großstädten noch Tafeln,  oder läden, wo du billig einkaufen kannst. Musst aber viel zeit mit bringen um anzustehen.

Für mich ist H4 ( Sozialhilfe bekommen nur Behinderte oder Kranke Menschen,  Rentner) ein leben unter der Würde.

Ich könnte nicht mit 409 Euro auskommen. Jeder will nen gewissen Luxus wie Handy,  Internet Anschluss und manche sind auch auf Auto angewiesen weil sie keinen öffentlichen Verkehr haben.

martinzuhause 14.05.2017, 12:07

man kommt mit 409 euro aus. es reicht zum leben. für mehr ist es auch nicht gedacht.

wer luxus will muss da schon arbeiten.

0
Maleficent666 14.05.2017, 12:10
@martinzuhause

Ich könnte damit nicht auskommen.

Ich rauche ja,  aber trinke keinen Alkohol.  Die meisten stopfen ja dann oder drehen,  weil das billiger ist.

Selbst manche arbeitende können sich Luxus gar nicht erlauben. 

0
sinari 14.05.2017, 13:28
@Maleficent666

Manche Menschen sind sich gar nicht bewußt,welchen "Luxus" sie haben.Die Bedeutung von Luxus ist:Verschwendung,Liederlichkeit.Eigentlich sollte man Luxus möglichst vermeiden oder sich "erlauben"?

0
Maleficent666 14.05.2017, 14:32
@sinari

Ich weiß was ich für einen Luxus habe. Internet habe ich noch gar nicht solange,  benötige ich aber wegen meine  Kindern, in der schule arbeiten die schon ab der 1.klasse damit.

Ich habe eine Großfamilie zu ernähren,  selbst im Rewe mal einkaufen zu gehen ist schon luxus. Ich gebe für eine WochenEinkauf zwischen 70 und 100 Euro aus und bin damit schon sehr sparsam. Nur frisches wird nachgekauft. Aber H4 Empfänger kann sich frische oder gar Metzgerware gar nicht erlauben. Die sind auf billige Produkte angewiesen,  was nicht gerade förderlich ist. 

Ich weiß ja nicht was es bei den Tafeln für essen gibt,  bei uns gibt's sowas nicht. 

Das ganze Leben ist ein Luxus,  Klamotten selbst beim Takko sind schon teuer!  Und wer Kinder hat weiß wie oft die Klamotten benötigen.  Wenn die Kinder noch klein sind kann man sie mit second Hand Ware ausstatten. Die werden aber größer und wollen auch mal was anständiges,  was nachvollziehbar ist. 

Wir leben in D alle im Luxus,  wissen aber zum Größtenteil es gar nicht zu würdigen!

0
sinari 14.05.2017, 22:24
@Maleficent666

Billige Produkte zu kaufen heißt für mich,Produkte zu kaufen,die in punkto Qualität und Quantität Markenprodukten in nichts nachstehen und trotzdem weniger kosten.Teilweise sogar gegenteilig.Dieses Argument sticht in keinster Weise.Metzgerware?ist die denn so viel besser als "Verpacktes"?Das ist Wunschdenken und entbehrt jeder Wahrhaftigkeit.Und erklär mal,wie man Kid's unanständig und nicht nachvollziehbar ausstatten kann?Es gibt den Begriff:Marken-Junkie.Ich vermute bei dir eine gewisse Neigung dazu.

0
Maleficent666 14.05.2017, 22:29
@sinari

Haha. Ich bin gewiss kein Markenjunkie^^  ich habe aber Kinder die anständig eingekleidet werden möchte.

Du ziehst Schlüsse aus irgendwas ich denke du willst nur unfrieden stiften u stänkern. Hast du keinen wo du deinen Frust ablassen kannst?

Vom Metzger im Ort weiß ich wenigsten wo mein Fleisch herkommt ^^ und es ist 1000 mal besser als billiges vom Discounter. Aber wenn du auf massentierhaltung stehst,  bitte schön,  mach nur ^^

0
sinari 16.05.2017, 22:01
@Maleficent666

Kein Markenjunkie-aber-aber doch?Ich habe keine Schlußfolgerungen gezogen,Ich habe gefragt-und nachgefragt.Das Fernste meines Anliegens ist Unfrieden zu stiften.Eine Beurteilung,wie meine Frustbewältigung zu bewerten ist,entzieht sich wohl deiner Möglichkeiten.Schließlich habe ich meine Frage neutral gestellt.Ich behaupte doch Dieses:Du bist ein Qualitäts-Junkie.Sich Gedanken darüber zu machen,überlasse ich dir.Auch dieses ist keine Abwertung-nur etwas Überlegenswertes.

0
sinari 14.05.2017, 12:53

"Nix mehr gönnen können"-diese Aussage stell ich mal zur Debatte.Manche kommen ganz gut zurecht,manche nicht.Woran liegt das?Wo sind für dich die Grenzen zwischen einem würdevollem/nicht würdevollem Leben.Jeder will nen gewissen Luxus-warum dann nicht einen Luxus wählen der kaum etwas kostet.Wenn man geistig einigermaßen auf der Reihe ist,kann man Luxus finden,den sich noch nicht mal ein Milliardär leisten kann.Einstellungssache?

0

Also, das viele H4 und Sozialhilfe Bezieher deutlich mehr für Strom ausgeben, als im Regelsatz vorgesehen ist, ist ein Problem.

Eine Lösung wäre, den Strom, wie die Heiz und Wasserkosten, zu den Kosten der Unterkunft zu zählen, so wären die Kosten vom Amt übernommen.

Das Problem mit dem Stromkosten, trifft v.a. die Menschen, die Ihr Warmwasser mit Strom erzeugen. Da wird ein Strompauschale von ca 9€ gewährt, das reicht aber bei weitem nicht, wenn man sich an die bei uns übliche tägliche Körperhygiene halten will.

In vielen Gemeinden sind die Nebenkosten "begrenzt". D.h. ein Bezieher von Leistungen, darf nicht mehr als eine bestimmte Menge Wasser, Heizung, Müll, etc. "verbrauchen" sonst wird das nicht übernommen und die Menschen müssen es selbst zahlen.

Bei Familien, wird immer mehr zum Problem, dass das Geld nicht reicht um am Leben teil zu nehmen. Es werden zwar vereinzelt Leistungen gewährt. Aber, wenn ein Kind Nachhilfe bräuchte um einen guten Schulabschluss zu bekommen, wird das nicht vom Jobcenter übernommen. Das hat zur Folge, dass Kinder, die in Familien aufgewachsen, die im Leistungs Bezug, sind, dass diese schlechtere Chancen auf Bildung und einen guten Schulabschluss haben, als Familien, die Ihr Geld selbst verdienen.

Auch die heute zum Alltagsgebrauch gehörenden Geräte, wie Laptop, Smartphone können sich diese Familien nicht leisten.

Dazu leben Sie oft in Gegengen, in denen viel Menschen leben, die "krumme Dinge" machen. Dadurch kommen die Kinder leicht in das Milieu rein.

Zur Wohnungsknappheit in eigentlich allen deutschen größeren Städten muss ich dir sicher nichts erzählen.

Auch, wenn Kinder in einen Verein gehen wollen oder ein Musikinstrument lernen wollen, wird dies nicht vom Amt übernommen, die Kosten können die Familien nicht selbst tragen - zu teuer.

Auch sollten von dem Ämtern alle 10 -15 Jahre einmalige Zuschüsse gewährt werden, für Wohnungsrenovierung.

Menschen, die sozial schwach sind, denen ich nicht zuzumuten, dass Sie Ihre Wohnung zu (z.b. Tapezieren) renovieren, dass dies richtig & nachhaltig gemacht ist.

So leben viele Leistungsbezieher in verwahrlosten Wohnungen.

Auch kennen Sich viele Menschen nicht so 100%ig aus und bräuchten eigentlich Hilfe um Ihr leben geregelt zu bekommen. 

Dass ist das, was mir so einfällt, aus meiner Erfahrung.

martinzuhause 14.05.2017, 12:05

"deutlich mehr für Strom ausgeben, als im Regelsatz vorgesehen ist, ist ein Problem."
da könnte man auch den verbrauch veringern. der tv muss nicht ab morgens laufen. dass spart schon mal kräftig

"Eine Lösung wäre, den Strom, wie die Heiz und Wasserkosten, zu den Kosten der Unterkunft zu zählen,"
also nach dem motto "egal was ihr verbraucht, der steuerzahler zahlt euch das"? das hat noch nirgendwo funktioniert.

warum soll ein smartphone zum leben gehören wenn man sparen muss? zum telefonieren reicht auch ein normales gebrauchtes handy das schon 10 jahre alt ist. 

eine verwahrloste wohnung kann man in ordnung bringen. der bewohner hat doch reichlich zeit

0
sinari 14.05.2017, 12:24
@martinzuhause

Auch bei dir werde ich vorerst nur einen einzigen Punkt eingehen-einem nach meiner Ansicht sehr Wichtigem:Wieviel "Luxus"(Smartphone,Designerkleidung etc) braucht ein Leben?Ist ein Leben mit Einschränkungen lebensunwert?In diesem Punkt teile ich deine Meinung-ich möchte nur gegenteilige Kommentare provozieren.

0
PeterLi200 14.05.2017, 14:13
@martinzuhause

Aslo, mit dem hohen Stromkosten hängt auch davon ab, dass sich die Menschen nicht die neuesten A+++ Geräte kaufen können und das zieht nunmal Strom.

Egal sollte der Verbrauch nicht sein. Wenn Verschwendung nachgewiesen werden kann, sollten die übernommenen Stromkosten begrenzt werden.

Ja, ein Smartphone gehört heute zum Standard, wie eine Waschmaschine oder ein Kühlschrank. Ebenso ein Internetanschluss.

Junge Erwachsene nehmen so Kontakt in den sozialen Medien auf und sie müssen auch Sachen für die Schule Recherchieren. Es geht heute nicht mehr ohne Laptop und Handy. Akzeptiere es.

Was die verwahrloste Wohnung betrifft: Klar haben die Leute Zeit, aber nicht das Fachwissen um die Arbeiten richtig auszuführen. Also nimm bitte etwas Rücksicht. 

Kannst du richtig Tapezieren oder einen alten Boden raus und einen neuen richtig reinlegen?

Ich nicht. Ich bin Gebäudereiniger von Beruf.

0
sinari 14.05.2017, 12:11

Oha! Das ist jetzt ein bißchen zu viel auf einmal.Ich gehe mal auf Punkt 1 ein:Hoher Stromverbrauch.Entweder ist  der Regelsatz zu niedrig angesetzt,oder es gibt einen Grund,warum dieser Regelsatz von Vielen überschritten wird.Dieses entzieht sich meiner Kenntnis.

0
Maleficent666 14.05.2017, 12:16

Es gibt Anträge auf Leistung und Teilhabe.

Damit werden Nachhilfe std übernommen,  Vereinsbesuche könne  sogar ganz und gar bezahlt werden!  Es gibt 10 Euro Zuschuss pro Monat.

KlassenFahrten ,  Ausflüge,  Schullandheim werden komplett übernommen! Da haben Empfänger von SozialLeistungen es sogar noch besser.

Die Anträge stellt man beim Sozialamt und ist für alle H4 Empfänger wie auch WohngeldEmpfänger gedacht 

0
sinari 14.05.2017, 12:30
@Maleficent666

Deine Einstellung ist offensichtlich.Kannst du dir auch einige negative Auswirkungen der Sozialhilfe vorstellen?

0
Maleficent666 14.05.2017, 12:39
@sinari

Hab ich in meiner Antwort beschrieben ^^

Ich beziehe kein H4 kenn mich aber mit den Anträgen gut aus

0
PeterLi200 14.05.2017, 14:16
@Maleficent666

10€ Zuschuss. Das ist wenn überhaupt eine einzelne Nachhilfestunde.

Die Politik klagt doch, dass viele junge Menschen keine Ausbildung schaffen. Da sollte man doch ansetzen und die jungen Menschen ausreichend fördern, auch das Sozialarbeiter in die Familien gehen und helfen.

Das hört sich vielleicht nach "in Watte packen an", aber wenn die Jugendlichen dann keine Hilfe bekommen, wird aus Ihnen einfach die nächste H4 Generation. Das kann doch nur eine Belastung für die Gesellschaft sein. Zudem fehlen Fachkräfte und Azubis in etlichen Berufen...

Denk da mal drüber nach.

0
Maleficent666 14.05.2017, 14:50
@PeterLi200

Neim. Nachhilfe wird komplett übernommen im.Bildungspaket. 

10 Euro gilt für Vereine. Aber wenn du im.Sportverein bist zahlst du keine 120 Euro im Jahr für ein Kind,  also wird das komplett übernommen

Die Firmen haben hohe Anforderungen an ihre Azubis. Mit Hauptschule kommst heute nicht grad weit. Das hat aber nix mit H4 zu tun. Es  gibt genug Kinder die einiges auf dem Kasten haben. Es fallen ja auch Leute in H4 die durchaus gebildet sind. Hab viele SchicksaLe mit bekommen. Bei uns gibt's Unterstützung für H4 Leute,  die bei den Anträgen helfen,  oder auch nur dazu da sind um zuzuhören. Dort war ich auch aktiv und habe somit Einblick in deren Welt bekommen.

Meine Kinder sind nun selber an der Reihe Schule fertig zu bekommen und Ausbildung anzufangen. Sie haben aber nur den "mittleren Bildungsweg" der wird auch häufiger angefragt. Hauptschulabschluss ist bei uns gar nix,  dann gibt es noch den qualifizierten, damit kann man sich erfolgreich bewerben, zbsp in Handwerklichen Berufen

Ich hab auch schon gehört dass Kinder sagen,  sie machen einen auf h4. Weil einfach die Motivation fehlt aus sich was zu machen. Aber die Ansprüche sind nunmal zu hoch gesetzt. Deshalb haben auch schon Kinder in der heutigen Zeit Burn Out,  erst vor kurzem in einem Artikel gelesen.

Und hier bekommt man auch viel von Kids mit,  die eben ihre Schule wegen Psyche nich mehr schaffen.... und somit in ein tiefes Loch fallen und nicht mehr weiter wissen. Da viele Eltern sogar noch beide arbeiten müssen,  bleiben die Kinder meist mit ihren Sorgen auf der Strecke.

Das viele Firmen auf ihren Ausbildungsplätzen sitzen bleiben,  liegt aber auch daran,  dass bei den Jugendlichen das interesse für diese Berufe einfach fehlen.  Aber bei uns hier gibt es wenig Plätze,  wir haben auch keine Großstadt. Und das AA fordert die Kinder auf was zu tun und zeigt Perspektiven auf. Zumindest ist das bei meinem großen so. Auf diese Hilfe kommt ich mich zu meiner Zeit nicht verlassen 

1
PeterLi200 14.05.2017, 15:13
@Maleficent666

Ok.


Ich hatte mal eine Psychologin, die mir bei meinen psychischen Problemen geholfen hat.

Sie hat auch im Betreuten Wohnen, gearbeitet. 

Da wohnen Menschen, die auf die schiefe Bahn geraten sind und den Tag vor dem Tv verbringen oder Drogen nehmen oder klauen & saufen.

Und dort leben einige Menschen.

Ich dachte halt, dass Menschen, bevor Sie so werden, Hilfe bekommen sollten, was aus Ihrem Leben zu machen.

Wenigsten einen Minijob annehmen, um ein bisschen gefordert zu werden und rauszukommen. Dass bisschen Geld dürfen Sie ja auch behalten.

Die Menschen im Betreuten Wohnen, die leben so am Rand der Gesellschaft, die bauen geistig  dermaßen ab, die verlieren alle Fähigkeiten die Sie hatten.

Sie leben in den Tag hinein. Körperpflege wir vernachlässigt, der Wortschatz verringert sich. Sie werden langsam.

Der Zustand der Wohnung wird nicht wahrgenommen. Es treten Aggressionen auf und es kommt zum Streit...


Solchen Menschen sollte man schon von Kind an helfen, dass Sie nicht so werden.

Die Psychologin sagt, dass viele keine Vorstellung hätten, wie es in manchen Wohnungen aussieht und wie Menschen - teilweise Tür an Tür - "hausen" und es keiner merkt und niemanden Interessiert.


Von daher schrieb ich: Den Menschen sollte mehr geholfen werden, beim Renovieren der Wohnung und beim Bürokram und Essen kaufen, Wäsche waschen...

Das verlernen die Menschen mit der Zeit, wenn Sie sich selbst überlassen werden...

Weißt du...

1
Maleficent666 14.05.2017, 15:29
@PeterLi200

Ja. Kann ich verstehen,  dafür gibt's bei uns die Sozialpaten,  das ist ein Projekt,  was eng mit den Ämtern zusammen  arbeitet. 

In manche Wohnungen möchte ich selber nicht rein gehen. Musste mir auch schon viel angucken. Diese Leute schämen sich auch zum Großteil,  aber schämen sich auch Hilfe zu suchen.

Das Projekt was es bei uns gibt,  gibt's leider nicht überall und das ist ne Lücke.

Die solzialpaten helfen bei allem,  was du da ansprichst. Ist aber nur auf unseren Landkreis beschränkt.

da gibt's noch viel Handlungsbedarf nach oben. 

Leider sind manche Familien heutzutage auch so zerrüttet,  das man auf deren Hilfe auch gar nicht mehr zählen kann. Psychisch kranke. ,  trauen sich ja oftmals gar nicht richtig in Therapie und vegetieren vor sich hin. Oder in betreutes Wohnen gehen,  das ist denk ich nicht so einfach. Man gibt ja quasi alles auf und hat dann noch nen betreuer an seiner Seite, der manchmal auch nicht das wahre ist.

Man könnte noch soviel machen um Menschen zu unterstützen.  

Man sagt ja heute wäre es kein stigmata mehr,  psychisch krank zu sein. Ist es aber dennoch.  Die Psychiatrien sind voll. Die Therapeuten haben lange Wartelisten. Ist kein Wunder dass sich Menschen zurück ziehen und die Tage ihren Lauf lassen. Das ist sehr schade 

1
sinari 14.05.2017, 22:34
@PeterLi200

Danke für die Antwort.Du berührst allerdings ein Thema,das mit meiner Frage recht wenig zu tun hat.Wie wär's denn mit einer eigenständigen Frage-Ich würde antworten.

0

zum leben reicht es aus. allerdings nur schlecht wenn alkohol, zigaretten oder andere überflüssige sachen zum leben gebraucht werden

sinari 14.05.2017, 11:44

Da ist schon der erste Widerspruch:Braucht man Überflüssiges für ein lebenswertes Leben?

1
martinzuhause 14.05.2017, 12:00
@sinari

das ist kein widerspruch. wer es braucht sollte sein leben ändern. nicht nach mehr geld schreiben.

mit dem geld kommt man aus. wenn man denn will

0
sinari 14.05.2017, 13:07
@martinzuhause

Man sollte also sein Leben nach dem überflüssig Gebrauchtem ausrichten?Dass klingt für mich nicht nachvollziehbar.2.:Wenn jemand "nicht nur auskommen" will/kann,dann ist derjenige in einer ziemlich prekären Lage?Wer ist denn da verantwortlich?

0
martinzuhause 14.05.2017, 14:06
@sinari

wenn jemand mehr will/braucht muss er arbeiten. dann vllt auch nicht vor dr haustür.

das alg2 ist nicht dazu da um mehr als das mindestmass zu sichern

0
DougundPizza 14.05.2017, 14:48

Das Mindestmass wird auch bei weitem erfüllt. Es verhungert keiner und so mit ist alles in Ordnung finde ich.

0
martinzuhause 14.05.2017, 14:50
@DougundPizza

finde ich auch. aber vielen wollen da immer mehr ohne dafür etwas zu tun.

eine lösung wäre nur noch alte und kranke gut /besser zu versorgen. alle anderen dürfen für ihre unterstützung was für die gemeinschaft tun. vllt 30 stunden die woche.

0

Was möchtest Du wissen?