Wie gut ist open Office mit Microsoft Office im Vergleich?

11 Antworten

Tatsächlich kann man Open Office nicht mit Microsoft Office vergleichen. Die Bedienung eines Open Office ähnelt dem eines MS Office 2003. Die neueren Fasssungen von MS (2007 2010, 2013) setzen Ribbons ein, welche die alten Pull-Down-Menüs komplett ersetzen. Die Ergebnisse sehen auf beiden Produkten praktisch gleich aus. Vorlagen mit Makros lassen sich auf Open Office nicht verwenden. Wenn man in Open Office besondern kompatibel zu MS-Office speichern möchte, sollte man (DOC, XLS, PPT) verwenden. Fachschulen und Universitäten, bieten teilweise über Studienprogramme MS-Office kostenlos oder sehr günstig an (musste halt mal nachfragen). Ansonsten gilt: einfach ausprobieren. Da Open Office kostenlos ist, kann man ja gefahrlos zu jedem späteren Zeitpunkt zu MS-Office noch wechseln.

Da du es "nur" für die Schule brauchst, reicht Openoffice locker aus und wirst keinen Unterschied feststellen. Wenn du wirklich Profi bist und tagtäglich umfangreiche Arbeiten mit Office-Programmen erledigst, erkennt man schon einen Unterschied. Aber eben nicht für den normalen Benutzer, nimm ruhig openoffice.

Speichere aber lieber deine Dokumente in *.xls (Excel), *.doc (Word) und *.ppt (Powerpoint) ab. Je nachdem wie alt die verwendete Software in der Schule ist, kann es durchaus passieren, dass die nicht die openoffice Formate lesen kann. Passiert zwar nicht bei den neuen MS Office Versionen, aber man kennt ja die Computerausstattung an die Schule, die technologisch weit zurückliegt.

Was möchtest Du wissen?