Wie gut ist euer politisches Wissen?

Das Ergebnis basiert auf 27 Abstimmungen

4 30%
2 22%
5 22%
1 15%
3 11%

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
3

Schwankt immer zwischen 3 und 4. Manchmal ist es vielleicht auch nur eine 2. Momentan wohl eine 3. Ich weiß auch nicht, ob ich sagen würde, dass "politisches Wissen" einzig und davon abhängt, wie viel man über das aktuelle politische Geschehen informiert ist. Es geht ja auch darum, die Strukturen der Politik zu verstehen. Und die ändern sich nicht so schnell wie die Nachrichten.

Ich denke mein politisches Wissen liegt, verglichen mit dem "Standardbürger", eher im oberen Bereich. Verglichen mit Politikwissenschaftlern bin ich vielleicht nicht so im Bilde, außer es geht vielleicht um Themen, mit denen ich mich ausführlich über längere Zeit beschäftigt habe.

Letzten Endes finde ich es aber auch nicht so wichtig, dass man unbedingt auf dem neuesten Stand der Dinge sein muss. Gibt schließlich auch andere Themen, mit denen es sich lohnt, sich zu beschäftigen. Und Politik kann auch ein richtiger Energiefresser sein. Wenn man sich richtig in die Themen reinsteigert, dann tut einem das u.U. nicht gut.

5

Bin gerne auch mal im Bundestag

4

Hey MeeresZwerg!

Ich weiß: Selbstlob stinkt. Aber ich würde trotzdem 4/5 sagen & ich weiß, dass das komisch klingt, weil ich erst 13 Jahre alt bin, aber mein Vater ist Politikwissenschaftler und arbeitet als Journalist in der Außenpolitik. Meine Mutter ist by the way Politikerin & mein Großvater war dies ebenfalls.

Da bekommt man schon so einiges mit, was das angeht.

Bei uns zu Hause ist es einfach fast immer ein ziemlich großes Gesprächsthema. Und: Dafür kann ich auch eigentlich nichts. 😅 😂

Es ist ein Unterschied, ob man sich von sich selbst aus sehr stark damit beschäftigt durch Bücher, übers Internet und Fragen und co oder ob man einfach so "etwas" mitkriegt (so wie's bei mir halt der Fall ist).

Liebe Grüße.

4

Vielleicht nicht zu allen aktuellen, dafür erfahrungsgemäß überproportional viel auch zu historischen.

Problem bei der Einschätzung ist oft, dass ich einerseits Merke wie viel mehr wissen ich zu bestimmten Themen habe als viele andere zum anderen aber auch wie viel ich noch nicht gelesen habe (hatte in den letzte Tagen angefangen etwas mehr zur Weimarer Republik zu lesen und merke einfach wie viel da noch zu lesen ist)...

Dennoch würde ich mein politisches Wissen als deutlich überdurchschnittlich einstrufen, was aber natürlich aufs Bezugssystem ankommt - also deutlich überdurchschnittlich im vergleich zum 08/15 weitgehend A-Politischen Mitläufer und nicht zu einem Politikwissenschaftler oder so...

5

Leider findet man selten Gleichgesinnte.
Klar kann jeder mal was dazu sagen und auch mal kluges, allerdings sind die meisten ideologisch verbohrt und sehen das Große Ganze nicht.

Was möchtest Du wissen?