Wie gründe ich ein Softwareunternehmen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo. Wenn du das so schreibst, denken viele du möchtest ein Großkonzern gründen. Das ist natürlich Quatsch. Hast du schonmal ein paar Ecken umgedacht? :)

Viele schreiben hier, dass man unglaublich viel Kapital gebraucht wird. Am besten gleich noch eine GmbH, in der man glrich 25.000 bzw. 12500 Euro einzahlt.

Ich empfehle dir mal einen ganz bestimmten Prozess.

Ich rate dir, einen Homeoffice zu erstellen. Arbeite von Zuhause aus. Gehe zum Gewerbeamt und melde dich als Kleinunternehmer an. Du kannst so ohne Steuer abzuführen bis zu einem gewissen Betrag Umsatz machen. Lag glaube ich bei zwischen 17.000 und 18.000 Euro. Was du nur zu machen brauchst ist eine vereinfachte Gewinn/Verlust-Rechnung 1x im Jahr. Mehr auch nicht.

Nun hast du dein Gewerbe angemeldet. Kosten: 20-60 Euro und dauerte nur 10 Minuten.

Nun brauchst du Mitarbeiter. Deine Kumpels im Prinzip. Arbeite mit ihnen, und entwickler mit ihnen eine Software. Handle mit ihnen ein Honorar aus. Aber lass dich anfangs nicht binden. Kosten: Individuell.

Erstelle eine Website, nutze Social-Networks-Kanäle, um diese eine Idee bzw Software die du kreiert hast zu vermarkten.

Schon trudeln die ersten Einnahmen. Und auf diesen Fundament kannst du aufbauen! Im Nachfolgejahr kannst du bis 50.000 verdienen als Kleinunternehmer. Erst dann giltst du dann (ab 3. Jahr) als richtige Gewerbe. Und ab da kannst du dich dann an die Individualaufträge von Kunden ranwagen. Denn: Du hast dein Fundament aufgrbaut darauf.

Wenn du das so machst, könntest du Erfolg haben. Sei dir aber eines gesagt: Glaub an dich. Du brauchst keine Unsummen an Eigenkapital.

Gruß

 Erweiterte Geschäftsidee ist, dass ich wirklich nur die  besten Entwickler einstelle und so zwar mehr Gehalt zahle

Abgesehen davon, dass ich nicht überzeugt bin, dass du deinen Ansatz wirklich zu Ende gedacht hast: Das bedeutet aber natürlich auch, dass du viel Startkapital benötigst. Gerade in deiner Lage also das Gegenteil der Tatsachen. 

Kurz gesagt, derzeit hast du keine Chance dein Vorhaben auf direktem Weg umzusetzen. Du würdest einen Kredit benötigen, einen hohen - mehrere hunderttausend Euro? - den dir niemand, wirklich niemand gewähren wird. Auch nicht zu hohen Zinsen o. ä. Viel zu unsicher.

Ansonsten:

Informiere dich bezüglich GmbH über die umgangsprachliche "Mini-GmbH". Vielleicht ist das was.

Wie dir Jura & BWL-Kenntnisse nützlich sein können? Äh Bro? Wenn du das nicht weiß, vergiss es, seriously! Buchführung, schon mal was davon gehört? Oh je oh je.

Ganz ehrlich, dein derzeitiger Plan ist nicht durchführbar. Schau lieber dass du klein anfängst, als einzelne Person, z. B. ein Gewerbe anmeldest und alleine Softwarelösungen entwickelst. Im Bereich Webentwicklung ist das für Einsteiger wohl am leichtesten. Dann kannst du Erfahrung sammeln, schon mal etwas Geld verdienen & vielleicht einen Kundenstamm aufbauen während du älter wirst und dann mit 18 eröffnen sich dir ganz neue Perspektiven.

PS: Mir ist auch noch nicht klar, warum  Senior-Entwickler für einen im Grunde noch nicht mal Junior-Entwickler arbeiten sollen? Also das würde ich als Senior-Entwickler nicht tun.

0

Wenn du dir deine erste Million selbst verdienen musst, du also ohne Eigenkapital startest, musst du deutlich kleinere Brötchen backen.

Grenze dein aktuell sehr weit gefasstes Unternehmensziel stark ein. Entwickle eine (nur eine) richtig gute Idee, mit der du dir am Markt eine Chance ausrechnen kannst und die du in absehbarer Zeit allein realisieren kannst.

Rechtliche und kaufmännische Kenntnisse in der Familie sparen eine Menge Geld.

Was möchtest Du wissen?