Wie groß sollte ein großes Kinderzimmer sein?

9 Antworten

Die Frage ist sehr theoretisch.

In der Praxis heißt es doch eher: Wie groß ist die Wohnung, welche Zimmer eignen sich als Kinderzimmer, was steht zur Auswahl, welche Funktionen müssen die anderen Zimmer erfüllen?

Aber auch, bei älteren Kindern: Was braucht das Kind, wie nutzt es das Zimmer, ist es nach der Schule/ in der Freizeit vornehmlich im Zimmer oder hat es viele Hobbys außer Haus? 

Mein Bruder hatte ein Minizimmer als Jugendzimmer. Das Zimmer war so klein, dass das Bett in eine Nische unter der Decke eingebaut wurde (Eigenbau), damit Platz für einen Schreibtisch darunter war. Es gab einen Schrank und einen Tisch mit Aquarium und dann war das Zimmer voll. Meinem Bruder machte das nichts aus, weil er sehr viele Sporthobbys außer Haus hatte und nur für Hausaufgaben und zum Schlafen in dem Zimmer war.

Ich hatte ein Zimmer von ca. 14 Quadratmetern, mindestens doppelt so groß wie das meines Bruders, verbrachte aber auch einen Großteil meiner Freizeit in dem Zimmer und nutzte den Platz.

Wir beide waren mit unseren Zimmer nicht unglücklich.

Meine Freundin dagegen hatte ein Zimmer, in dem es zwischen Bett und Schrank nur einen schmalen Durchgang gab und wenn man sie besuchte, saß man auf dem Bett mit Blick zum Schrank. Alternativen gab es nicht. Das kam mir sehr beengt vor.

Abgesehen vom reinen Platz sollte man sich Gedanken um die Einrichtung machen: Wie kann man den vorhandenen Platz gut ausnutzen? Was braucht das Kind? Ist ein Hochbett sinnvoll oder besser ein Schlafsofa (für Jugendliche), braucht das Kind zwingend einen Tisch oder nutzt es einen anderen Tisch im Haus (Küche-, Wohn-, Arbeitszimmer etc.), hat es platzraubende Hobbys (z.B. Sport/ Gymnastik etc., etwas wird aufgebaut und "ausgestellt" wie z.B. Modelle, andere Hobbys erfordern viel Bodenplatz usw.).

Wichtig wäre mMn auch die Farbe. Bei kleinen Räumen sollten Schränke etc. möglichst einfarbig-neutral (weiß, grau etc.) sein, weil Buntes auch optisch oft "Raum schluckt"). Farbe kann man dann anderweitig ins Zimmer bringen, vor allem durch Sachen, die das Kind selbst ausstellt (Bilder, Gebasteltes, später Poster etc.). Muss alles im Kinderzimmer sein oder könnte ein Großteil der Kleidung oder Bücher etc. auch ausgelagert werden in ein anderes Zimmer/ Flur, so dass mehr Platz im Kinderzimmer bleibt? Kann man platzsparende Möbel kaufen (Schreibtisch, der sich einklappen lässt, Klappstühle, die im Bettkasten verstaut werden können etc.)?

Tipp: Bei Ikea auf der Homepage gibt es einen Raumplaner, damit könnte man unterschiedliche Einrichtungsideen auf dem Papier ausprobieren.

Erst mal würde ich überlegen, welche Räume zur Verfügung stehen, welche Möbel da rein sollen, wie sie gestellt werden sollen, was dem Kind (falls es schon älter ist) wichtig ist und wie man ihm ein Zimmer schaffen kann, das seinen Bedürfnissen entgegen kommt. Die Größe des Zimmers ist dann oft zweitrangig.

Es sollte vor allem in der Mitte ein ausreichend großer Platz für eine optionale Dönerbude vorhanden sein. Gerade in der heutigen Zeit ist es immens wichtig sich den neuesten Wohnstyls anzupassen. Eine eigene Zimmerdönerbude macht unabhängig, fördert die Sebstständigkeit und wärmt zudem auch noch das Zimmer !

Auf dem Foto ein Ausschnitt vom Herzstück einer Zimmerdönerbude mit ihrem glücklichen Besitzer --> http://partyservice-fiesta.de/img/angebot_5_full.jpg

Das durchschnittliche Kinderzimmer hat 10 qm, wobei 8 und 12 qm auch noch im Schnitt sind. Alles drunter ist klein ( das macht Kinder aber meist nicht, mein Kinderzimmer war 2,20 mal 2,40, dass erschien mir immer normal). Über 12 qm wirkt ein Kinder/ Jugendzimmer oft schon zu groß. Die meisten Jugendlichen mögen das gar nicht so gerne.

Was möchtest Du wissen?