Wie groß sollte das Grundstück mindestens sein, wenn das Haus 11,50x10,50 misst?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es gibt so viel ich weiß so etwas wie ein Bundesbaugesetz, und da steht drin, dass bei neu zu bauenden Häusern der Abstand zur Grundstücksgrenze mindesten 3m betragen muß. Demnach wäre die Mindestgröße des Grundstücks 17,5 x 16,5m. Damit wirst du aber nicht glücklich. Du brauchst noch Platz für Garagen, Abstellfläche, Garten, Terrasse und was es sonst noch gibt. Aber das sind dann deine persönlichen Bedürfnisse und Wünsche. Ein Grundstück nur nach m² anzugeben ist nicht sinnvoll, denn so wie @Luise so ein Grundstück mit 603m² berechnet hat, könnte es im Extremfall 1m breit und 603m lang sein. Dann hast du auch die Fläche, aber baue da mal ein Haus drauf.

Mehrere Faktoren zählen da:

Abstandsflächen, danach sollte das Haus auf 2 Seiten die ganze Wandhöhe (Höhe der Wand über dem Gelände bis Oberkante Dachziegel, beim Giebel 1/3 der Giebelhöhe dazurechnen), auf 2 Seiten die halbe Wandhöhe Abstand zu den Nachbarn haben. Das ist aber dann sehr eng.

Zweitens gilt noch das Einfügungsgebot: man darf das Grundstück nur so dicht bebauen, wie die Nachbarn. Dazu wird die Grundfläche des Hauses durch die Grundstücksfläche geteilt, was die Grundflächenzahl ergibt. Die wird dann verglichen. Unter Umständen bekommt man auch eine etwas höhere GRZ genehmigt, Gemeinde fragen.

Drittens könnte es sein, dass über dem Grundstück ein Bebauungsplan liegt, dann darf nur nach dem gebaut werden, was festgesetzt ist.

z.B. GRZ (Grundflächenzahl) 0,2 => 603 m2 bzw. 0,25 => 483 m2

Eigentlich sucht man sich ja immer das passende Haus zum Grundstück aus und nicht umgekehrt, weil generell ja das Grundstück eher vorhanden ist.

Ich persönlich würde mit einem Grundstück unter 400-500m² überhaupt nicht zufrieden sein. Man will ja auch schließlich eine Terasse haben und einen kleinen Garten.

Mindestens so gross wie das geplante haus. Allerdings haben die Komunen in der Regel eigene Flächennutzungspläne. Daher kann es sein, dass selbst ein einer Stadt in einem Gebiet 50% eines Grundstücks bebaut werden kann, während in einem anderen Baugebiet gerade mal 30%. Als Bauherr hat man also so etwas nicht zu entscheiden. Wenn man ein Grundstück erwirbt, das man sich leisten kann, so steht meist alles andere bereits fest, wie z.B.:

  • Bebauungsfläche / versiegelte Fläche / Freifläche;

  • Hausumrisse, Anzahl Stockwerke, Dachneigung, Dachform;

  • Anzahl, Art und größe der Nebengebäude;

  • Energiebedarf, Bamaterialien...

Scherzkeks. Grundstueck auf Zentimeter genau geplant Haus. Toll, der erste Satz.

0

Diese Antwort hättest du besser nicht geschrieben. Schon der erste Satz ist blanker Unsinn. Außerdem ist ein Flächennutzungsplan etwas ganz anderes. Du hast das sicher mit dem Bebauungsplan verwechselt. Also erst mal selber informiert sein, bevor man so einen Quatsch schreibt.

0

komische frage.. hast du kinder?? willst du dir einen garten zulegen vlt. mal ein swimming pool würde mir das mal überlegen und dann nochmal posten :)

die antwort steht im gültigen bebaungsplan für das gebiet, in dem das grundstück ist. frag das bauamt. oder deinen architekten, der hat die bebauungspläne auch.

Baust Du mit oder ohne Architekt ?
Mit, der weiss es.
Ohne, dann oertliche Baubehoerde nach den Vorschriften fragen.

Was möchtest Du wissen?