Wie groß sind die verschiedenen Größen von Jugendgitarren?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Einteilung der Gitarrengröße mit Bruchzahlen gibt es eigentlich hauptsächlich nur im Konzertgitarrensektor.

Die Bandbreite geht von 1/2 oder weniger bis 6/8, 7/8 und dann Vollgöße 8/8. Diese Größen sind aber nicht genormt.

Wenn Du also eine Gitarre erwerben willst, die die gleiche Größe haben soll wie Deine bisherige, dann mußt Du die Mensurlänge messen.

Mensur bedeutet Saitenlänge, gemessen vom Sattel am Hals bis zu Mitte Steg. (Anders ausgedrückt, der schwingende Bereich der Saite).

Die normale Mensurlänge einer ausgewachsenen Konzertgitarre beträgt zwischen 63 und 65 cm.

Zweiter Punkt: Griffbrettbreite. Das ist bei Konzertgitarren ein Problem, wenn Du ein schmales Griffbrett haben willst. Da mußt Du im Musikgeschäft suchen.

Eine andere Sache ist der Klang. Wenn Du Akkordbegleitspiel machen willst, dann klingen natürlich die Nylonsaiten einer Konzertgitarre entschieden stumpfer und dumpfer als bei einer Westerngitarre mit brillanten Stahlsaiten.

Das mußt Du dann gegeneinander abwägen. Wenn Du selten spielst, hast Du natürlich weniger Probleme an den Fingern mit den Nylonsaiten, denn bei der Westerngitarre sollte man regelmäßig spielen, um die Hornhaut an den Fingerkuppen nicht zu verlieren, sonst schmerzt es jedesmal erneut.

Die Westerngitarre hat ein schmaleres Griffbrett und klingt besser. Das mußt Du Dir überlegen und auch evtl testen im Geschäft.

Westerngitarren werden normalerweise nicht größenmäßig mit Bruchzahlen eingeteilt. Man spricht hier von Modellen bzw. Korpusformen. Die kleinsten nennt sich Parlor. Dann kommt Concert, Grand Concert, Auditorium, Grand Auditorium, Dreadnought und Jumbo

Die meistverbreitete Form ist die Dreadnought.

Was möchtest Du wissen?