Wie groß muss ein Auge sein um Licht wahrzunehmen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Um überhaupt Licht wahrnehmen zu können, muss das Auge wenigstens zwei Zustände darstellen können, zwischen denen es von einem Lichteinfall umgeschaltet werden kann, ohne dass das Auge dabei kaputtgeht. Dann muss es dieses Signal noch weitergeben können. Dafür sind mindestens zwei Atome nötig.

Kleiner als Atome kann man das Organ nicht machen, solange man keine kleineren Strukturen findet, die durch optische Strahlung angeregt werden können. Um Gamma-Strahlung wahrnehmen zu können, könnte auch ein Atomkern ausreichen, aber auch den muss man irgendwie in Position halten und elektrisch neutralisieren, und auch das geht stabil nur mit Elektronen, womit wir wieder ein Atom haben.

Wenn es noch um Richtungsehen geht, muss das Auge auch noch eine Richtungsabhängigkeit haben, dazu brauch man ein anregbares Atom, das auf den meisten Seiten von anderen Atomen abgeschirmt wird, also außer dem Zentralatom mindestens 5 Atome, besser 11. Plus ein Atom, um die Anregung festzustellen.

Einen Bildaufbau kann man wie die Naupliuslarve durch "Abtasten" (engl. "scanning") der Umgebung erreichen - ähnlich wie bei den alten Elektronenröhren -, sodass von daher nicht Dutzende von Ocellen oder eine Linse und eine Netzhaut notwendig sind. Lediglich ein Bewegungsapparat ist notwendig, hier würde ich als absolutes Minimum 4 bis 5 Atome je Richtung ansetzen, plus die energieliefernden Atome / Moleküle, die regelmäßig herangeführt werden müssen (2 Richtungen entsprechend der 2 Drehachsen - um die eigene "optische Achse" muss das Abtastauge ja nicht gedreht werden)

Also: Für Hell/Dunkel allein reichen möglicherweise 2 Atome aus, für einfachstes Bildsehen braucht man minimal ein bis zwei Dutzend Atome.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo PlanetAMV

Ein Sensor (Häärchen) muß mindestens die Größe der Wellenlänge des empfangenen Lichts haben. Eine einzelne Sensorzelle reicht aber nicht für ein Auge, also mußt du schon für ein schlechtes S/W-Bild von 100 * 100 Punkten 10.000 Zellen zusammenpacken.

Zweitens benötigst du eine Linse, die mindestens etwa so weit von der Sensorfläche entfernt sein muß wie die Fläche groß ist (Weitwinkel), also deutlich unter 1/10 Millimeter wird das kaum klappen (exakte Werte bekommst du, wenn du dir das für die gewünschten Wellenlängen ausrechnest, unter Berücksichtigung der möglichen Packungsdichten).

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Ist ein Photon bei weitem kleiner, als ein Atom

2. Ist das Problem hier wohl eher, dass die Verkleinerung dort durch Verringerung des Abstandes der Atome funktioniert und Ant-Man so gar nicht kleiner, als ein Atom werden könnte.

3. Und er müsste das gleiche Gewicht behalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SlowPhil
10.07.2017, 07:12

Was bitte soll die Ausdehnung eines Photons sein?

1

Was möchtest Du wissen?