Wie groß ist noch die Chance für diese Lehrstelle für 2017?

1 Antwort

Hallo,

die gute Nachricht: es herrscht in D ein absoluter Mangel an AUSGEBILDETEN Berufskraftfahrern.

Gleichzeitig muss man aber leider festhalten, dass viele Fuhrunternehmen und Speditionen die Ausblidung eigener Nachwuchsfahrer scheuen.

Dies kann (!) in einem Fall wie dem Deinen damit zusammen hängen, dass der LKW-Führerschein erst mit 18 gemacht werden kann und der Auszubildende bis dahin nicht selbst hinterm Lenkrad sitzen darf.

Ob eine erneute Bewerbung - ohne die schlechte Beurteilung - so einfach Sinn macht, ist schwer einzuschätzen.

Alternativ kann man aber auch einfach einmal beim Wunschbetrieb anrufen und nachfragen, wieso man beim ersten Mal eine Absage bekommen hat (das muss nämlich gar nicht an der schlechten Beurteilung liegen).

Dies zeigt dem Personalchef, dass der Bewerber es durchaus ernst meint mit seinem Ausbildungsinteresse und man hat die Chance, die Sache mit der Unpünktlichkeit einmal aus eigener Sicht zu schildern.

Denn natürlich ist Pünktlichkeit und Verlässlichkeit in der Logistik ein absolutes MUSS - kein Chef kann einen Mitarbeiter gebrauchen, der mal so und mal so beim Kunden auftaucht. Dies sollte Dir auch von Anfang an klar sein: Davon auszugehen, dass - wenn man mal mit seinem Bock vom Hof runter ist - man mehr oder minder machen kann, was man will, ist ein schwerer Irrtum.

Dann wird man aber auch nicht glücklich in der Branche werden - dafür sorgen dann schon Kunden und der eigene Chef...

Viele Grüße

Loroth

Was möchtest Du wissen?