Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit das der IS gewinnt?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Tja kommt wohl darauf an, was du mit gewinnst meinst. Militärischer Sieg über die verfeindeten Nationen wie die USA, Russland etc. ist und war dem IS nie möglich. Ein ideologischer Sieg innerhalb des Islams ist aber zur Zeit relativ wahrscheinlich.

Als Staat bzw. Kalifat wird der IS sicher nicht überleben, die größten Städte sind gefallen oder kurz davor und die Front auf dem Rückzug. Aber als Netzwerk und Terrorgruppe bzw. Organisator und Initiator für Terroranschläge wird er sicher noch einige Jahre bestehen und in verschiedenen Splittergruppen in verschiedenen Ländern auch als Milizen auftreten.

Der IS wird zur Zeit ordentlich zurückgedrängt. Nicht sehr groß. Aber er wird auch nicht verschwinden, weil man Ideologien nicht militärisch besiegen kann, sondern nur, indem man Ursachen bekämpft (d.h. solche, die für Zulauf beim IS sorgen,so spontan würde ich sagen: der Bürgerkrieg in Syrien muss ein Ende finden, Sunniten und Schiiten müssen sich vertragen, und die Amerikaner müssen eine schlauere Außenpolitik machen - schließlich war der Irakkrieg ein großer Fehler).

Deine Frage ist falsch gestellt, sie sollte heißen wie lange wird der is noch existieren. Und kein Land verhandelt mit dem is. Die Grundlage für ihn bildet Geld aus illegalen ölverkäufen und spenden von reichen Saudis. Der is kann nur in failed states wie syrien und Iran wachsen ,befindet sich aber seit 2 Jahren auf dem rückzug . Das größte Problem ist dass sich keine Land entschieden in Syrien gegen den is einsetzte denn was sind ca 20.000 Kämpfer die nicht wirklich ausgebildet sind gegen das Millionen starke Militär der USA oder Russland. Es könnte gut sein dass der is sich auch in den kommenden Jahren in Syrien hält falls die Situation dort unverändert bleibt. Die terroanschläge werden daher wahrscheinlich mit oder ohne den Is nicht aufhören da es immer wieder verblendete Menschen gibt die sich aus unnachvollziehbaren gründen schreckliche Dinge tun

Wenn Carsten Stahl kommt liegen alle :D

Spaß beiseite, die sind sowas von erledigt, allein weil sie alle null ausgebildet sind und auch nicht viele sind. Ein entscheidender Nachteil des IS: Sie haben kaum Scharfschützen, und wenn, dan sind diese sehr schlecht. Auch werden sie mit der Zeit im Handel abstürzen, da sie weniger Geld bekommen werden und diese Händler auch "beseitigt" werden.

So einen Sieg wuerde niemand akzeptieren, zur Zeit geht der IS aufs Zahnfleisch, sollten die Gegenseiten sich besser koordinieren, dann koennte dieses Gesockse schon besiegt sein.

Die gegensatzlichen Ziele der Beteiligten verhindern diesen schnellen Sieg, weil sie immer noch hoffen, ihr Hauptziel erreichen zu koennen, "Assad muss weg". 

Sagen wir mal so, wenn sie es endlich mal schaffen würden ein paar Flugzeugträger im Mittelmeer zu platzieren, begleitet von einigen Kreuzern, Fregatten, U-Booten, etc und mal ein großes, gut ausgebildetes Heer an Soldaten haben, anstatt mit ein paar Hampelmännern durch die Gegend zu laufen und unschuldige umzubringen,... da hätten sie eventuell eine Chance. Momentan schießen die ja noch nicht mal die Kampfflugzeuge ab, die sie dauernd bombardieren. Ich denke du bekommst eine sehr gute Quote bei b-win, wenn du auf den IS setzt.

IS kann und wird niemals irgendetwas gewinnen.

Die bisherigen Erfolge des IS beruhen alle auf hinterhältige und feige Aktionen. Vor diesem Haufen menschlichen Abschaums braucht neimand Repsekt zu haben, und schon gar keine Angst.

Wann immer der IS mit einer regulären und modernen Kampfeinheit konfrontiert wurde, hat der IS die Flucht ergriffen.

Ich darf hierzu nur daran erinnern, dass ein paar russische Bomben schon ausreichten, dass sich die Führungselite von IS durch Linienmaschinen der Türkei, Saudi Arabiens und Katar in den Jemen hat ausfliegen lassen.

Deine Frage unterstellt falsche Tatsachen.

Niemand verhandelt mit dem IS und der IS ist nicht stark. Wann immer ernsthaft gegen ihn gekämpft wird, ist er unterlegen.

Die Amerikaner brauchen allerdings den IS um die Regionen zu destabilisieren, was wiederum den US Einfluss sichert.

Jedoch wird sich das mit den Russen auf Dauer nicht halten lassen. Daher wird der IS früher oder später alle seine Gebiete verlieren. Dann wird er eine Terrororganisation neben anderen sein.

Gegen wen soll der IS denn gewinnen? Was die wollen ist klar, ein eigenes Land, egal mit welchen Mitteln. Im Moment verlieren sie deutlich, ist nur noch eine Frage der Zeit, bis der IS in den Untergrund abtauchen wird.

Selbst wenn der IS zerschlagen würde besteht die Warscheinlichkeit das einzelnde sich wieder zusammentun!Schaden richten die auf jeden Fall weiter an.

Garnicht gibt ein Paar Millionäre die Auftragskiller auf den Is angesetzt haben glaub mir die haben keine Chance.

Sehr unwahrscheinlich. Der IS verliert immer mehr und es wird immer mehr gegen ihn unternommen.

unwarscheinlich

Was heißt gewinnen? Der IS als Terrororganisation kann einen Krieg im klassischen Sinne nicht gewinnen, aber die Terroristen können dem Weltgeschehen durchaus in ihrem Sinne den Stempel aufdrücken.

sie haben es geschafft, eine gewisse Angst und Verunsicherung im Westen zu schaffen und mehr nicht und sie schaffen es, Misstrauen zu sähen gegen alle Muslime. Mehr nicht. Sie werden es schaffen, dass bei uns dann die Grenzen wohl irgendwann ganz geschlossen werden, wenn die Angst vor den Anschlägen überwiegt und größer sein wird als ein humanitäres Mitleid mit Flüchtlingen, wenn die sich oft genug dann als Terroristen heraus stellen ...Wenn das ein toller Sieg sein soll. Dann man tau. 


Null.

Das Unrecht verliert am Ende immer.

Den Endsieg? 0,001%
Den Krieg? 50%

Je nachdem, wie sich die USA und Russland verhalten.

Was möchtest Du wissen?